Hallo zusammen,

Zeiten ändern sich nunmal im Fußball, wie im richtigen Leben. 
Ist Königsblau in den vergangenen Jahren mit breiter Brust, und zugegebenermaßen sprüchemäßig, ein wenig herabschauend in die Derbys mit Schwarz-Gelb gegangen, sind die Töne in dieser Saison leiser, und die Brust um einiges schmaler geworden.
Extreme in beiden Lagern sind ausschlaggebend dafür. 
Während bei „unseren“ Schalkern es in allen Belangen drunter und drüber geht, läuft es bei den schwarzgelben Konkurenten nach der Heimpleite am ersten Spieltag, da stand der S04 noch vor dem BvB, historisch!, wie am Schnürchen.                  
Bei aller Rivalität, das muß man einfach anerkennen, wenn es auch schwer fällt.  
25 Punkte Unterschied sind mehr als ernüchternd.             
Ich habe seiner Zeit, nach dem 4-0 Sieg  
des S04 an der B1, noch einige Zeit mit mir unbekannten Anhängern der Schwarz-Gelben im
Eingangsbereich der Rote-Erde-Kampfbahn zusammen gestanden, und sie hatten ohne Einwände das Resultat auch in dieser Höhe akzeptiert. 
Ganz friedlich, ohne Aggressivität, so wie es eigentlich überall auf den Fußballplätzen sein sollte.
Genauso habe ich die 1-3 Pleite im Hinspiel gesehen. Die Gäste waren einfach besser, und hätten durchaus höher gewinnen können, wenn nicht sogar müssen.    
Natürlich geht die Klopp-Truppe am Freitagabend als Favorit in das 137. Revierderby. 
Das schöne beim Fußball ist aber, das auch dieses Spiel beim Stande von 0-0 angepfiffen wird, und dann ist Derby-Time. Sie wissen schon, das mit den eigenen Gesetzen, ohne die Realität aus den Augen zu verlieren.     
Eine Aussage eines Spielers der Schwarz-Gelben hat mich doch noch ins Grübeln gebracht. 
Da meinte K.G. doch, das seine Truppe bis zum Saisonende kein Spiel mehr verlieren wird, aber von der Meisterschaft nicht gesprochen wird.   
Da könnte er sogar Recht haben.  
14 Spieltage inclusive des Derbys sind es noch.  
14mal Remis, also keine Niederlage, ergibt 14 Punkte.
Plus 50, die der Klassenprimus jetzt auf dem Konto hat, ergibt am Ende der Saison insgesamt 64 Zähler.  
Das reicht wohl für die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb, aber wie richtig erkannt, nicht für den Meistertitel. Mathe ist also doch ganz einfach, auch ohne Abi.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.:
Ein „alter Fuchs“ wie Sie Herr Witteborg, kann eben auch zwischen den Zeilen lesen.
Nur austauschen reicht einfach nicht Uwe.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: