Hallo

Heute ist Donnerstag und eigentlich hatte ich gestern schon meinen Blogeintrag geschrieben, doch leider wurde er irgendwie nicht gespeichtert. Dann versuch ich es jetzt noch einmal.

Gestern war ich nicht in der Schule, weil wir am Dienstag einen Ausflug hatten und erst spät wieder kamen, also hab ich lieber geschlafen. Da sowieso bald Ferien sind, war das auch gar kein Problem. Die Schüler die das Jahr schon geschafft haben bleiben einfach zu Hause, weil in der Schule nichts mehr los ist. Die Lehrer machen kein Unterricht mehr, nur für die die noch die Note brauchen. Meine Klasse hat 36 Schüler und am Montag waren genau 15 Leute da. In der Nahcbarklasse waren es nur 9 !! 😀 

Dienstag haben wir dann einen Ausflug nach Campo Grande gemacht. Campo Grande ist die Hauptstadt von dem Bundestaat Mato Grosso do Sul (ca. 700.000 Einwohner).

Mit ca. 50 Schüler aus unserer Stufe sind wir dann um 5 Uhr morgens mit dem Bus losgefahren und sind nach 4 Stunde dann endlich in Campo Grande angekommen. Normal benötigt man mit dem Auto maximal 3 Stunden, doch der Busfahrer hat sich mindestens 2 mal verfahren. Wir sind dann gegen halb 10 zum ersten Museum gegangen. Es war ein eher kleines Museum über die Indianer und die Leute die früher dort lebten. Es gab z.B Kleidung, Kopfschmuck oder Pfeil und Bogen und noch andere handgemachte Sachen. Der Museumsführer konnte sogar deutsch sprechen und hat mir dann alles auf deutsch erklärt. 

Gegen halb 12 sind wir ins Shopping-Center gefahren und der Plan war eigentlich, dass wir nur zum essen dahin fahren und danach noch das andere Museum besichtigen und danach wieder ins Shopping-Center. Doch dort im Sjopping-Center gabs ein Kino, in dem ein 3D Film lief in den alle unbedingt reinwollten und der nur um halb 3 lief. Also sind wir erst im Shopping-Center geblieben und danach ins Museum. Ich hatte ziemlich starke Kopfschmerzen und bin nicht ins Kino gegangen, sondern habe mich mit einer anderen Austauschschülerin aus Deutschland im Shopping-Center getroffen, weil sie in Campo Grande lebt. Man konnte sich mal erzählen was man bis jetzt so erlebt hat und wie die Lage so ist. Doch es ist schon sehr komisch auf einmal wieder deutsch zu sprechen, wenn man die ganze Zeit nur portugiesisch redet. 

Um 5 Uhr sind wir dann schnell zu dem anderen Museum gefahren, dass eigentlich schon fast geschlossen hatte. Wir konnten uns dann nur einen Saal anschauen, doch das war eingentlich das Gleich wie in dem anderem Museum. Ein Mann hat dann 5 Minuten noch etwas erzählt und danach mussten wir auch schon wieder raus. Ich finde, das hätte man sich sparen können. Das Gute war, dass wir danach noch einmal ins Shopping-Center gefahren sind. Wir hatten dann Zeit zum essen und ich hab ein Foto mit dem Weihnachtsmann gemacht 🙂 Es einfach nur suuuper 🙂

bis dahin by
Katharina


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: