Hallo zusammen,

das Ding spielst du zu Hause noch mal nach, zumindest ging es mir immer so nach einem Spiel.       
Das Ding, gemeint ist der Ehrentreffer der Aserbaidschaner.
Der Gedanke von Manuel Neuer ansich, wie ein Volleyballspieler, den möglichen Kopfball des Gästeangreifers abzublocken, war ja nicht ganz so verkehrt, ging aber in die vielbeschriebene Hose, sprich ins eigene Tor.
Welche Alternativen hatte er? Den Ball versuchen zu fangen, oder sicherheitshalber wegfausten? Dazu hätte er eine deutliche Bewegung nach vorn machen müssen, und hätte bei seinem Körperbau, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, den vor ihm stehenden Malikov umgeschubst, was gestern durch den, na sagen wir mal, sehr unglücklich agierenden schwedischen Referee M. Strömbergsson, garantiert zu einem Elfmeterpfiff geführt.
Ok, diese Gedankengänge hast du in dem Moment nicht, du endscheidest die für eine Aktion.  
Das ist jetzt hier keine Laudatio auf die deutsche Nummer Eins im Tor, nur wir Torleute sehen so eine Spielsituation halt etwas anders, als die meisten der anderen aktiven und passiven Fußballer.
Sie wissen schon, Torhüter und Linksaußen.
Neuer halt sich halt für die „Volleyballvariante“ endschieden, und dabei verzockt. Der Treffer geht auf seine Kappe, ohne Zweifel, aber jetzt soll keiner anfangen seine Position schon wieder in Frage zu stellen, und von Adler und Wieses Atem im Nacken oder sonstigen Kram reden. Ihn wird es am meisten ärgern, das er gegen Weltranglisten 105. nicht zu Null gespielt hat. Schlimmer wäre es, wenn ihm am 8. Oktober im Heimauswärtsspiel in Berlin gegen die Türken so eine Gurke passieren würde. 
Aber ich glaube die Türken trauen sich garnicht so nahe ran an den Schalker Schlußmann, und wenn das deutsche Team dann wieder 4-0 führen sollte, was solls, aber ärgerlich ist es trotzdem.
So, jetzt den Adler wieder in seinen Horst bringen, die königsblauen Klamotten an, und bitte nicht so ein Ding am Freitag in Hoffenheim, aber bei 4-0 Führung…:-)

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: