Für 10 Tage hatte ich Spring Break, die ich, wie schon geschrieben im letzten Eintrag, im Zug und in Virginia Beach verbracht habe. Dann auf dem Rückweg habe ich am Samstag, den 13. März 2010, Stop gemacht in Chicago. Musste sowieso in Chicago umsteigen, sodass das kein großer Umweg war.

Bin so gegn 8.30Uhr morgens in Chicago angekommen mit dem Zug und dann direkt mit einem Taxi zu meinem Jugendhostel gefahren, das ich schon von meinen letzten Besuchen her kannte und in guter Erinnerung hatte. Außerdem war die Lage am Millenium- Park geradezu perfekt, da sich dort das ganze Spektakel zum Saint Patrick’s Day abspielen sollte.

Um 10.45 Uhr dann war es so weit. Der Chicago River wurde nach und nach grün gefärbt vom Boot aus. Auf den Brücken standen tausende von Menschen, die extra nach Chicago gekommen waren, um den Saint Patrick’s Day zu feiern. Angeblich ist die Grünfäbung des Flusses weltweit sehr bekannt und einer der schönsten Plätze zum Saint Patrick’s Day.

Um 12.00 Uhr dann fand die St. Patrick’s Day Parade mitten durch den Millenium Park an der Ostseite von Chicago statt. Sie feierten entlang des Cloud Gates. Die Parade war natürlich fast ausschließlich in grün gekleidet und ganz lustig anzusehen. Allerdings war die Stimmung durch Nieselregen etwas gedrückt und die Kostüme auch oftmals durch Regensachen verdeckt. Außerdem war es noch realtiv frisch und kühl, sodass ich, sobald die Parade zu Ende war, zurück ins Hostel gegangen bin.

Aber was genau ist eigentlich der Saint Patrick’s Day? Der Saint Patrick’s Day ist ursprünglich der Nationalfeiertag der Iren, der eigentlich jedes Jahr am 17.März stattfindet. Es wird der heilige Patricius gefeiert; unter anderem seit dem 18. Jahrhundert mit Paraden. In den USA wurden die Paraden berühmt durch die Ancient Order of Hibernians, die eine Emigrantengesellschaft darstellen. Durch diese Paraden machten die Iren auf sich aufmerksam, ihr Zusammenhalt wurde gestärkt und die Tradition bewahrt. Die erste Saint Patrick’s Parade fand in Bostopn 1737 statt, 1766 folgte New York. Heute wird der Saint Patrick’s Day überall auf der Welt gefeiert.

Insgesamt fand ich den Tag mehr als beeindruckend, zumal ich mich bisher auch noch nie besonders dafür interessiert hatte. Aber die ganzen grün eingekleideten Menschen und die Grünfärbung des Wassers fand ich doch mehr als interessant und es war auf jeden Fall ein Erlebnis.

Also, falls ihr mal nichts vorhabt am Wochenende vor dem eigentlichen Saint Patrick’s Day, dann solltet ihr unbedingt einmal in Chicago vorbeischauen. Der Grund übrigens, warum der Saint Patrick’s Day ein paar Tage eher gefeiert wird, ist einfach zu verstehen. Am Wochenende haben mehr Leute Zeit sich eine Parade anzusehen und zu feiern. In der Woche, also am exakten Saint Patrick’s Day, müssen zu viele Leute arbeiten und sind von ihrem Alltag eingespannt.

Ich bin glücklich, das alles miterleben zu dürfen.
Mit den allerliebsten Grüßen aus den USA!
Yaila Zotzmann


Über die Autorin/den Autor:  Yaila Zotzmann studiert in den USA. Die Wernerin lebt in Mississippi. Dort hat die Basketballerin ein Sport-Stipendium bekommen. Was sie in den Staaten erlebt, darüber berichtet sie im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: