Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit betreibe ich ärztlich verordneten Reha-Sport in einer Hammer Institution. Man trifft dort auf sehr nettes Personal, und „Leidensgenossen“. Zum besagten Personal zählt auch ein junger Mann, der sich, dem Fußballsport verschrieben hat. Da ich ja von dieser Sportart auch sehr angetan bin, gibt es, in den kleinen Pausen zwischen den Übungen, natürlich reichlich Diskussionsstoff.         
Die Gespräche rund um den Ball werden noch spezieller, nachdem sich herausgestellt hatte, das wir beide „Artverwand“ sind bzw waren. Während ich mal zwischen den Pfosten stand, ist er noch sehr aktiv dabei. Es ist noch garnicht solange her, da spielte der Hüne in der A-Junioren Bundesliga bei einem Klub, der einmal den Namen eines Magenbitter tragen sollte.      
Die gestrigen Themen waren schnell gefunden, Europa League natürlich, und da wieder hauptsächlich der Hamburger SV. Mein „Trainer“ ist nämlich Anhänger der Rothosen. Schnell waren wir uns einig, das die Leistung von Frank Rost im Tor der Elbstädter unmöglich war, und wir einige Varianten parat hatten, wie denn der ein oder andere Gegentreffer zu vermeiden gewesen wäre.         
Bis dahin alles o.k.
Nachdem ich mein Programm beendet hatte, verabschiedete ich mich mit den besten Wünschen für das Wochende, auch wenn die sportliche Aufgabe seines Heimatvereins nicht gerade leicht wird. Er hatte gerade mit einem „Kunden“ zu tun, der ein Trikot der DFB-Elf mit dem Namenszug „Podolski“ trug. Ich konnte mir ein paar Sprüche Richtung des Poldi-Fans nicht verkneifen, mit Blick auf den HSV-Fan, mir sicher zu sein, das er auch in diese Kerbe haut. Pustekuchen!
Da wurde dem Torwartkollegen auf einmal bewusst, das am Sonntag „sein“ HSV“ gegen „meine“ Schalker spielen, und ürplötzlich wendete sich das Blatt. Jetzt meldete sich auch der übungstechnisch bedingt am Boden liegende „Poldi“ zu Wort, und schon prasselten die Sprüche auf mich ein, wie sie von Nicht-Schalke-Fans(es soll sie tatsächlich geben) eben losgelassen werden, und in einem „wir schicken euch mit 3-0 nach Hause“ gipfelten. Das war natürlich zuviel des Guten, und ich widersprach natürlich heftigst. Beide konterten, sodas ich mich sogar zu einem kleinen Schalker Fan-Gesang hinreißen ließ. Abscließend stellte ich klar, das der s04 an der Elbe so nicht untergehen wird. Mein Pendant gab keine Ruhe, und bot mir eine Wette an. Ich bin ja kein Typ der wettet, aber diesesmal schlug ich ein.       
Es war wieder eine schöne Trainingseinheit mit einem ungewöhnlichen Ende. Jetzt sind wir auf den Sonntag gespannt. Ich vor dem Fernseher, während er noch im „Dienst“ ist.       
Der Montag wird kommen, so oder so, aber vorher wird heute Abend die Schützensaison mit dem Frühlingsball der Schützenvereine im Hammer Stadverband in der Maximillian-Halle eröffnet. Horrido!

Schönes Wochenende, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: