Hallo zusammen,

Kamelle, Strüßjer, dr Prinz kütt, Poldi I. Ja, er war auch da, der Poldi, aber sein Auftritt gestern in der Arena, glich wirklich eher einem Karnevalsgag, und dazu noch einem schlechten. Wenn der nicht bald die Kurve kriegt, dann wäre seine Nomminierung für die WM aber mehr als zweifelhaft, aller bisherigen Verdienste zum Trotz. Dann können wir im südafrikanischen Winter singen, „Heißer Sand, und ein verlorenes Land, und ein Jogi in Gefahr“.
Uns war es gestern Recht. Wieder ein Geduldsspiel, eine Standartsituation zum richtigen Zeitpunkt, und ein Stürmerpaar wie man es sich vorstellt, effektiv halt, und wieder „zu Null“. Ohne die bisherige Leistung schmälern zu wollen, aber jetzt geht es noch einmal richtig los. Wolfsburg, B1, Frankfurt, VfB, HSV, Leverkusen und die Bayern im Doppelpack, sind die nächsten Gegner. Da heißt es jetzt zu bestehen, und Punkte für Europa zu sammeln, und den Pokal nicht ganz aus den Augen lassen.   
So richtig wirklich aufregend, wurde es dann erst auf der Rückfahrt, als ein Autofahrer meinte, mit seinem fahrbaren Untersatz, auf der noch mit Schnee bedeckten linken Spur zügig zu überholen. Das hätte er besser sein lassen sollen, denn bei dieser Aktion fing der Wagen an, vor unseren Augen Pirouetten auf der A2 zu drehen, um dann neben dem Standstreifen, entgegen der Fahrtrichtung mit dem Heck im „Graben“ zum Stehen zu kommen. Ein überflüssiger Aufreger in der „Nachspielzeit“.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Stichwort Orpheus, da würde ich es doch gerne mit einem in etwas abgewandelter Form eines Liedes von Reinhard Mey halten; “ Ich wollte wie Orpheus singen, dem es einst gelang, selbst Schnee zum schmelzen zu bringen, mit seinem Gesang“.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: