Archive for Oktober, 2009

Hallo zusammen,

das ein frischer Wind durch die Arena weht, seitdem Felix Magath das Zepter bei den Königsblauen schwingt, dürfte mittlerweile wohl so ziemlich jeder Fussballfan bemerkt haben. Jetzt kommt auch noch frisches (bitter nötiges) Geld hinzu, und so geht es heute am frühen Abend frischen Mutes gegen den Klassenprimus aus Leverkusen. Erst ein Sieg in der Arena ist gegen die Werkself bisher zustande gekommen, das allerdings ein spektakulärer. Mit 7 zu 4 wurde Bayer nach Hause geschickt, und genau da saßen mein Kumpel und ich vor dem Fernseher, und haben es verfolgt. Aus lauter Frust ob der „guten“ Leistungen der königsblauen in den vorhergehenden Spielen, hatten wir unsere Karten zur Verfügung gestellt, weil wir uns kein weiteres „Gegurke“ der Truppe live vor Ort antun wollten. Nach dem Schlusspfiff waren wir uns einig, das wir uns jetzt die Pappnasen aufsetzen konnten.
Also heute ein neuer Versuch gegen Bayer 04. Das da wieder elf Tore fallen, ist wohl eher unwarscheinlich, ist ja auch egal wie viel fallen, wenn denn überhaupt eins fällt, dann aber bitte eins mehr als unser Gegner. Was am Ende des Spieltages noch für ein Tabellenplatz herausspringen kann, ist doch völlig zweitrangig. Immer dem anfangs der Saison ausgegebenen Motto treu bleiben: schön auf dem Teppich bleiben, der Weg ist noch lang, und er wird in den nächsten Wochen, mal von der DFL Endscheidung ganz abgesehen, noch beschwerlich, denn im nächsten Spiel geht es wieder nach München, diesmal zu den Bayern, und dann kommen die Bremer in die Arena. Also gegen einen Sieg heute, und das Festbeißen in der Spitzengruppe, hätte ich nichts einzuwenden, garnichts, also ohne Einschränkungen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

DSCI0128

Für diese Karte ging`s ab nach Amerika

Ich glaube jeder bekommt gerne Post. Jeder freut sich doch, wenn er seinen Briefkasten öffnet und es ist mehr drin als die nummer vom neuesten Pizza-Service oder die zweite Mahnung der GEZ. Mir geht`s jedenfalls so. Am meisten freue ich mich über Post aus fremden Ländern. Deshalb habe ich mich bei postcrossing angemeldet, eine Seite im Internet, die Adressen von Millionen von Menschen bereithält, auf der ganzen Welt, denen man schreiben kann. Und man selbst bekommt natürlich auch Karten. Die meisten User kommen seltsamerweise aus Finnland (ein Wink des Schicksals, dass ich gerade dieses Semester beginne finnisch zu lernen, dann kann ich die Empfänger wenigstens in ihrer Landessprache begrüßen und mich verabschieden). Man bekommt also Adressen, schickt dorthin eine Postkarte und bekommt im Gegenzug von irgendwo anders her selbst eine Karte. Man kann auch vorher angeben, welche Motive man sich auf der Karte wünscht. Das ist natürlich besonders toll, wenn die Absender auch noch darauf achten. Ich habe bereits 2 Karten aus Amerika, mehrere aus Finnland und Holland und eine Fotokarte aus Italien. Meine nächste Karte geht, oh Wunder, mal wieder nach Finnland. Aber nachdem ich heute meine zweite Unterrichtsstunde hatte, macht mir das gar nichts aus, jetzt kann ich mich sogar ganz korrekt vorstellen: Minä olen Mariella. Olen saksalainen opiskelija. Ich bin eine deutsche Studentin 🙂

Hallo zusammen,

ich wollte mich ja gestern noch nicht zum Abschneiden unseres Revierrivalen im DFB-Pokal äusseren, stand ja die eigene Aufgabe bei 1860 München noch an, und da hätte es die königsblauen ja auch erwischen können. Nur ist da an der Münchener Arena keine „Bremer Brücke“ von der man unangenehm herabstürzen kann, sondern allenfalls noch Schotterwege, die zum Stolpern verleiten, aber die waren gestern kein Hindernis für die Magath-Truppe. Schwarz-Gelb kann ja auch nicht immer gewinnen, reicht ja schon, das unsere neue Bundesregierung als Gewinnerin in diesen Farben herumläuft. Bei dem Lauf augenblicklich, gönne ich den Jungs am Sonntag auch nch ein wenig Losglück, mit einem machbaren Gegner. Ja ja, ich weiß, wer den Pokal haben will, muß schließlich alle aus dem Weg räumen. Im Februar, wenn das Viertelfinale gespielt wird, sind die Aussichten auf Schneefall ja gar nicht so übel, aber das würde dem S04 nicht viel nutzen, für den Fall, das der FC Bayern zugelost wird. Die Arena hat ein Dach, Anfahrtwege könnten auch geräumt werden, und Umzug ins Parkstadion unmöglich. Da hatte es die Bielefelder Arminia seiner Zeit ja leichter, nicht war? Aber mal im Ernst, das tat gut gestern, und es wurde auch nicht mit Massel oder sonst was gewonnen, nein Schalke war einfach besser. Eins hätte ich gerne noch aufgeklärt, warum wurde der Treffer vor der Pause nicht gegeben? Einzige Erklärung für mich ist, das der Linienmann den Abwehrspieler der 60er, den Schalker Angreifer und den Torwart der Löwen, auf Grund seines Blickwinkels, alle auf einer Linie gesehen hat, und somit der Auffassung war, das der Schalker dem Keeper beim Schuss die Sicht genommen hat. Es ist ja noch einmal gutgegangen, zum Glück…!
Jetzt nicht auf den kleinen Lorbeerchen ausruhen, volle Konzentration auf Samstag 18.30 Uhr. Da kommt der Klassenprimus aus Leverkusen. Bis dahin.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

es wird schon wieder vom Verkauf geredet. Also beim S04 meine ich, nicht Quelle oder Karstadt, die scheinen ja nicht ganz so interessant zu sein, aber das ist was für andere Abteilungen, und gehören nicht hier hin. Manuel Neuer und Rafinha könnten die beiden sein, die die dreißig Millionen in die leeren blau-weißen Kassen spülen sollen? Klingt ja schon fast wie Inflation, ist es doch noch gar nicht so lange her, da haben beide zusammen mit dafür gesorgt, das ca. vierzig Mios eingespielt wurden, mit dem Erreichen des Viertelfinale in dr Champions League. Jetzt sollen die beiden vielleicht schon im Winter weg? Bei Rafinha hatte ich das wohl schon im Hinterstübchen, aber Neuer jetzt auch schon. Oha, da kokelt es wohl mehr als heftig im Flöz. Sind die beiden schon als zu erwartende Einnahmen in der Winterpause für das Nachlizensierungsverfahren gebucht?. Und das vielleicht noch nicht einmal freiwillig, sondern auf Druck aus Frankfurt? Es wäre wirklich mehr als schade. Wenn Manuel Neuers neues Outfit zu Weihnachten als Sonderposten im Fanshop auftaucht, und die Nummer 18 (Rafinha) aus dem Beflockungsprogramm genommen wird, dann ist bei königsblau Alarmstufe Rot.           
Allen widrigen finanziellen Umständen zum Trotz, geht es morgen eben um die Kohle. DFB-Pokal in München, gegen die Löwen von 1860. Zweitligist, und aktuell eher in der Kategorie „Stubentiger“ anzusiedeln, aber genau das macht den Tabellenvierzehnten aus dem Fussballunterhaus so gefährlich. Da ist morgen auch auf dem Rasen höchste Stolpergefahr geboten. Wenn die Jungs allerdings mit der Moral und Kampfkraft wie am vergangenen Sonntag gegen den HSV auftreten, und die Fehlerquote minimieren können, schaffen sie es in die nächste (Kohle)Runde.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Arminia auf dem besten Wege zum X-ten Mal zurück ins Oberhaus!

Hallo zusammen,

endlich mal ein Match, das die Bezeichnung „Spitzenspiel“ auch verdient hatte. Tore, Kampf, Dramatik, das hat man, ich zumindest, schon lange nicht mehr in der Arena gesehen. Stimmung und Anfeuerungen der Schalker Fans unmittelbar nach dem Hamburger Führungstreffer, selbst nach dem 0-2 noch keine Grabesstimmung. Optimal für das Spiel natürlich der Anschlusstreffer durch Kuranyi kurz nach Wiederbeginn, von da an bebte die Bude, und zitterte beim Ausgleich in der 90.min, und hätte wahrscheinlich begenklich gewackelt, wenn Gerald Asamoha in der Nachspielzeit den Siegtreffer geköpft hätte. So kann es weitergehen, nur noch ein wenig abgezockter muss die jungen noch werden. Das kommt noch, und ich glaube, je mehr Millionen Miese ausgebuddelt werden, umso stärker verschmelzen Mannschaft und Fans zu einer Einheit, die auf dem besten Wege ist, sportlich wieder höchste Beachtung zu erlangen.
Wenn irgendjemand mal was von `ner Milliarde meint gefunden zu haben, ja dann sind wir bestimmt schon zum fünften Mal hintereinander ungeschlagen Deutscher Meister geworden, haben Real Madrids Rekord gebrochen, und zum achten Mal die Champios League gewonnen, alle Endspiele zu Null natürlich.
Den letzten langen Satz habe ich bei vollem Bewusstsein, und ohne Einfluss von irgendwelchen Drogen geschrieben, trotzdem dürfen Sie ihn nicht ganz so ernst nehmen. Ein Meistertitel würde ja schon reichen, demnächst, irgendwann.         
Ende der Woche müssen ja die Unterlagen bei der DFL sein, zum Nachbearbeiten, und dann wird am Samstagabend Leverkusen bearbeitet, vom FC Schalke 04, und heute Abend bearbeite ich die Fragen von G.J. bei WWM.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Das Rezept für die Meisterschaft habe ich (leider) nicht im Petto. Aber in Ostwestfalen träumt man schon wieder vom Titel, oder?

Hallo zusammen,

wir machen uns heute einen gemütlichen Abend, und für das Essen ist o.g. vorgesehen. Alle Zutaten liegen bereit, und können zu einem hoffentlich schmackhaften Menü verwendet werden.

Zutaten für 10 Personen:

3 Knoblauchzehen

2,5 kg Kartoffeln

Salz, Pfeffer

500 g Schlagsahne

je 1 Bund Petersilie und Schnittlauch

300 g Creme fraiche (Kräuter)

ca. 1,2 kg ausgelöstes Kasslerkotlett (am besten gleich in Scheiben schneiden lassen, es dürfen auch ein paar Gramm mehr sein)

3-4 EL Öl

150-200 g geriebener, mittelalter Goudakäse

evtl. Alufolie

Zubereitung:

Knoblauch schälen, fein hacken. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Anschließend Kartoffeln lagenweise in eine große Auflaufform oder auf ein tiefes Backblech (27 mal 39 cm, Höhe ca. 4 cm und ca. 3,5 Liter Inhalt) geben und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch bestreuen.

Sahne über die Kartoffeln gießen. Form mit Alufolie ( oder einem Deckel ) fest verschließen. Im heißen Ofen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175° C/ Gas: Stufe 3) ca. eineinhalb Stunden garen. Nach ca. 45 Minuten Folie oder Deckel entfernen, damit das Gratin bräunen kann.

Etwas Petersilie zum Garnieren beiseite legen. Übrige Kräuter kleinhacken bzw. in Röllchen schneiden und mit der Creme fraiche verrühren. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen.

Kassler in 10 Scheiben schneiden ( bezieht sich auf die 1,2 kg ). Öl erhitzen und die Kasslerscheiben unter Wenden kurz darin anbraten. Gratin aus dem Backofen nehmen und Kasslerscheiben auf das Gratin legen. Creme fraiche darüber verteilen, dick mit Käse bestreuen. Im Ofen weitere ca. 30 Minuten garen. Alles mit Petersilie garnieren.

Dauer: ca. 150 Min., 650 kcal/2730 kj, 37 g Eiweiß, 41 g Fett, 33 g KH

Viel Spass beim Nachbrutzeln

Ich darf jetzt die Karoffeln schälen, und morgen gibt es wieder Bratwurst in der Arena.

Schönen Tag allen, bis dann

R.A.

Hallo zusammen,

das waren zwei düstere Europacup Abende. Nur ein magerer Sieg, selbst auf die Bayern ist kein Verlass mehr. Allein der Norden mit dem HSV und Werder Bremen halten die deutschen Fahnen noch hoch, und Hertha ist der Zwilling vom VfB, nur ein Wettbewerb „tiefer“.
Da werden in zwei Wochen schon die ersten Endscheidungen fallen, zumindest auf dem Rasen, oder vielleicht auch daneben?    
Für mich ist der Spieltag in der Bundesliga besonders interessant. Am Sonntag ist der Hamburger SV zu Gast in der Arena. Die könnten überholt werden, könnten. Leverkusen spielt heute Abend gegen Klopp und sein Team. Wir werden sehen. Bis dahin werde ich noch in einem Buch lesen, welches ich von meiner Tochter geschenkt bekommen habe, da geht es um das gute, alte Parkstadion. Eine Ära, bei der ich mitreden kann.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

In den letzten Tagen ist so einiges passiert – soviel, dass ich keine Zeit gefunden habe, mich hier zu verewigen. Die Uni hat mich wieder – und zwar jede einzele Zelle meines Körpers und vor allem 90% der Gedanken. Montags und Dienstags gehe ich im Dunkeln und komme praktisch im Dunkeln zurück. Völlig platt. Zuviel Kopfarbeit?! Die anderen Tage entschädigen mich dann ein wenig. Was ich bis jetzt sagen kann, habe ich wirklich gute Kurse erwischt. Klar, es wird richtig viel Arbeit, aber manches mache ich ja auch freiwillig. Zum Beispiel einen „Anfängerkurs Finnisch“. Total spannend, weil diese Sprache so scheinbar überhaupt nichts mit anderen Sprachen gemein hat. „Minä olen Mariella.“ Mein erster Satz. Heute haben wir die Zahlen bis 100 gelernt und ich habe ganz schön geschwitzt ,als wir der Reihe nach durchzählen sollten. Für deutsche Ohren klingt jedes Wort kompliziert, vor allem weil sich auch die Aussprache der einzelnen Buchstaben unterscheidet. Oje… Aber es macht Spaß und ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag, auf meine nächste Finnischstunde. Außerdem habe ich 2 Hochschulsportkurse belegt: Yoga und Orientalischer Tanz. Man muss ja in alle Richtungen neugierig sein und vieles ausprobieren. Meine erste Stunde ist gestern auch gut verlaufen, heute plagt mich ein Muskelkater in den unbeweglichen Hüften. In den nächsten Tagen sollte ich mir noch das passende Outfit zulegen, damit ich vor den riesigen Spiegeln in der Gymnastikhalle vielleicht in der Menge der anderen Mädchen untergehen kann…. Gerade ist in Münster wieder der Send auf dem Schlossplatz. Aber um diese Uhrzeit (23.48) ist das Geschrei verstummt, alle Buden sind geschlossen. Ein herrlicher Vorgeschmack auf die Soester Kirmes, ich bin schon voller Vorfreude… DSCI0044Ich war auch im Riesenrad (ein super Ausblick über die beschauliche Kirmes) und in einem anderen „Schleuder-Trauma“. Meiner Freundin ist dieses -Durch-die-Luft-Fliegen leider weniger gut bekommen, doch zum Glück hat uns ein netter Budenbesitzer mit einem Glas Wasser ausgeholfen. Jetzt sollte ich schnell ins Bett, morgen muss ich um 8.00 im Seminar „Analyse der Gegenwartssprache“ sein… Gute Nacht.

Hallo zusammen,

nun bin ich bestimmt niemand der die Financial Times Deutschland liest, oder in Börsenblättern stöbert, aber in den Gazetten, in denen ich heute meine Finger hatte, war die Finanzkrise des S04 kaum, oder fast gar kein Thema. Wird da das Ende des Monats abgewartet, wenn die Unterlagen für das Nachlizensierungsfeststellungsspielbertiebsgenehmigungsvorantragsverfahren bei der DFL eingegangen sind? Reicht ja auch, wenn mein Kumpel und Sitznachbar sich Gedanken für den kommenden Sonntag macht, ob da überhaupt unter Flutlicht gespielt werden kann, oder wegen der Kostenersparnis das Spiel vielleicht schon zur Mittagszeit angepfiffen wird. Naja, wer den Schaden hat…, bla bla bla.    
Also genieße ich diesen Augenblick, und gehe mit meiner besseren Hälfte heute Abend zum erstenmal seit Lichtjahren wieder ins Kino, denn da findet eine Mitgliederehrung statt, und zum Programm gehört auch ein Film. Bin mal gespannt, wie die neuen Kinos heute so aussehen, von innen.   
Zu Champions League und dem VfB, brauche ich ja nichts grossartiges schreiben, lohnt sich nicht, alles wie gehabt. Hauptsache, die Aussicht auf einen vierten CL-Startplatz, wird durch ein mögliches Erstrundendesaster der deutschen Klubs in diesem Jahr, nicht schon wieder zunichte gemacht. Ich glaube einzig und allein die Bayern werden etwas dagegen haben, und auch tun können.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

endlich hat er es geschafft! Alleine vor dem gegnerischen Kasten, und er hat die Kugel im Netz untergebracht, und das gegen seinen ehemaligen Klub, und zur Krönung auch noch zum Siegtreffer für den S04. Da müssen ja Hektoliter an Balsam auf seine geschundene Torjägerseele geflossen sein. Die wundersame Erfolgsstory der Königsblauen unter der Leitung des „Magier“ Felix M. ist seit gestern um ein Kapitel reicher, auf sportlicher Basis wohlgemerkt. Wirklich beeindruckend wie die Mannschaft sich in der Stuttgarter „Baustelle“ präsentiert hat, den die Post, die der FC Schalke 04 bekommen hatte, scheint ja ein richtig dicker Blauer Brief zu sein. Oder haben die Verantwortlichen des S04 die Bedeutung dieser neuerlichen Situation den Spielern gar nicht erst großartig erklärt? Ist ja gut möglich, denn Felix Magath geht dieses Thema, zumindest nach aussen erweckt er den Eindruck, noch ziemlich gelassen an.
Gut, er ist der Mann, der direkt an der Quelle ist, und wohl mittlerweile genau weiß, wo die „Glocken“ hängen, und im Augenblick eines sportlichen „Laufs“, kein Interesse daran hat, ins Detail zu gehen, und wohlmöglich Panik unter der königsblauen Anhängerschaft zu verbreiten, ausgerecht jetzt, wo Mannschaft und Fans auf dem besten Wege sind, wieder zu einer kompakten Einheit zu verschmelzen.
Bei aller Skepsis gegenüber den Fußballbürokraten aus Frankfurt, so ganz aus den Fingern werden sie sich nicht gesogen haben, das der S04 noch einmal die finanziellen Karten auf den Tisch legen muss. 
Allein der Zeitpunkt, und mit welcher Eile das geschehen soll, lassen meine Sorgenfalten im Hinterstübchen nicht unbedingt weniger werden.
Was aber noch schlimmer ist, da wird die gute sportliche Leistung der Truppe, in den nächsten Tagen in den Medien merklich in den Hintergrund gedrängt werden. Da werden die größten Horrorszenarien durchgespielt. Bei einem Blatt wird bestimmt schon eine Serie über den Untergang des faszinierenden Revierklubs vorbereitet. Die wissen bestimmt auch schon, wieviel Punkte der S04 abgezogen bekommt, die Höhe der Geldstrafe, und wie das Stadion in Zukunft heißen wird.       
Erst einmal abwarten, was denn da jetzt offiziell, vor allem glaubwürdig, und für jedermann verständlich, von beiden Seiten verkündet wird. Bis dahin, und auch, und dann erst recht, auch danach, lasse ich mir den Spass am FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. nicht verderben. 
Nur noch nebenbei bemerkt, der S04 ist momentan Tabellendritter, zwei Punkte hinter dem Führungsduo Hamburger SV und Bayer Leverkusen, und die stellen sich in den nächsten beiden Heimspielen in der Arena vor, das zum Abschluss nur mal so als Randnotiz.

Allen einen schönen Sonntag noch

Tschüß, bis die Tage

R.A.