Hallo zusammen,

das Derby ist Geschichte, sämtliche blaue Augen und sonstige schwere Gesichtsverletzungen werden mittlerweile auch verheilt sein, so das wir den Blick, das heisst, nächste Partie gegen Eintracht Frankfurt richten, und die ist am kommenden Freitag, hoffentlich sind bis dahin auch pünktlich die Wartungsarbeiten am Tunnel „Erle“ auf der A2, die am Donnerstag um 21.00 Uhr beginnen sollen, abgeschlossen, sonst könnte das, so kurz vor der Abfahrt Buer zur Arena ein wenig chaotisch werden. Überhaupt abenteuerlich, so etwas am Vorabend einer Großveranstaltung durch zuziehen. Vielleicht ist es ja auch nur eine Kleinigkeit die da gemacht werden muss.              
Champions League ist ja auch wieder. Kann da der DFB nicht intern eine CL-Sperre gegen den VfB Stuttgart verhängen? Was die da abliefern ist ja unter aller Kanone, nicht viel besser als bei ihrem letzten Auftritt. Mal sehen, was die anderen beiden Kandidaten heute abliefern. Da könnte es sich, nach Pokalschiessen und Training, vielleicht lohnen, in die Konferenz zu schauen. Bayern gegen Juve und die Wölfe bei ManU findet ja auch nicht alle Tage statt.           
Nur noch eins kurz und abschließend zum Derby: der Nachklapp erinnerte mich irgendwie an die Zeit, in der ich im Verein vor über vierzig Jahren anfing Fußball zu spielen, oder es zumindest zu versuchen. Da war bei einer Niederlage, selbst wenn sie zweistellig war, entweder der Schiri schuld,das meistens, der Ball nicht richtig aufgepumpt, der Ascheplatz zu hart, die anderen haben nur getreten, oder die Anfahrt mit dem Fahrrad zu anstrengend. Das wir an diesem Tag enventuell schlechter waren als der Gegner, oder unfähig waren den Ball und das Tor zu treffen, nein, das kam für uns überhaupt nicht in Frage, es waren immer die Anderen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: