Archive for Juni, 2009

Dass Wetter einen krank machen kann, wusste ich zwar schon, aber heute durfte ich es mal wieder am eigenen Leib erfahren: Zwischen all den lockeren Caprihosenträgern und den bunten Tops mit nassen Achseln versuchte ich mir tagsüber meinen Weg durch die Straßen zu bahnen, in der Hoffnung auf dem Fahrrad ein wenig Abkühlung zu finden. Es klappte – aber nicht lange. Warten auf das Gewitter, auf den großen Knall. Als ich mittags aus der Uni kam und der heiße Asphalt so deutlich nach Regen roch, dass ich schon mit freudiger Erwartung die Augen schloss und meine Arme ausstreckte, im Willen jeden Tropfen aufzufangen, stellte es sich als Trugbild heraus, als Gemeinheit. Kein Gewitter kam. Und es kommt immernoch nicht. Wie lange dauert ein Sommer? Im Wohnheim befindet sich mein Zimmer auf der guten Seite, es heizt sich nicht so sehr auf wie andere. Trotzdem: wenig bewegen, Schweiß abwischen und im Dunkeln bei offenen Flurfenstern vor den Ventilator der Freundin huschen. Wie lange dauert ein Sommer? Ich habe jetzt schon genug. Nicht genug Platz für einen eigenen Ventilator leider. Das war die Geschichte mit dem Wetter, das einem Kopfschmerzen bereitet. Allerdings habe ich noch weitere Gründe, mir Eiswürfel auf die Stirn zu legen: Um bloß nicht beim Einschlafen an die kommenden Klausuren zu denken, oder an Metrik in mittelalterlicher Literatur oder an Friedrich Barbarossa oder an Quellenkunde oder an das noch ausstehende Referat. Eines allerdings füllt im Moment sämtliche freie Sekunden in meinem Kopf aus: Diese eine Hausarbeit, die in meinem Computer sitzt, halb fertig, und den Rest will sie mir nicht hergeben. Diese Hausarbeit, die irgendwo da drin ist und sich vor mir versteckt und mich nicht voran kommen lässt. Hätte ich die hinter mir, hätte ich wieder Platz im Kopf. Wie lange dauert eine Hausarbeit? Es ist viel zu heiß hier.

Hallo zusammen,

heute rückt der Fußball, und damit auch der S04, ausnahmsweise mal ins zweite Glied. NRW-Tag mit einem großen Umzug ist angesagt, und wir vom Schützenverein 1823 Pelkum e.V., dem ältesten Schützenverein der Stadt Hamm, sind natürlich mit einer Abordnung dabei. Als einer der beiden Königsoffiziere werde ich heute neben unserem amtierenden Königspaar Willi und Irmgard Hoffmann-Petri im Zug marschieren. Mehr als einen Kilometer soll die Zuglänge betragen, bei einer Marschstrecke von drei Kilometern, da muss aber auch alles klappen, damit es reibungslos abläuft. Ich habe da immer die Bilder von den Rosenmontagszügen vor Augen, die bei ihrer stattlichen Länge von fünf und mehr Kilometern auch oft genug ins Stocken gerät. Das wäre ja auch noch zu ertragen, wenn da nicht die Wettervorhersagen für den heutigen Tag wie ein Damokles-Schwert über der Stadt hängt. Es wäre ja nicht nur für die Parade, sondern für alle Veranstaltungen schade, wenn Petrus seine Schleusen öffnen würde. Wird schon schiefgehen, ändern können es wir ja so nicht. Ich persönlich möchte ja anschließend noch einen Blick auf die Kochdarbietungen werfen. Nicht das ich jetzt der große Hobbykoch bin, grillen geht ganz ordentlich, oder sagen wir mal so, es hat sich bislang noch niemand massiv beschwert, nein, das ist Manni Breuckmann am Mikrofon, der ehemalige Radiomann von WDR2, den man ja von seinen unzähligen Reportagen aus der Fußballbundesliga kennt. Aber ich weiß ja nicht, was unsere Majestät noch so alles vorhat. Spontan ist sowieso immer noch am besten, und morgen in aller Herrgottsfrühe werden die Fahnen im Dorf aufgehängt.         
Ein bisschen Fußball muss zum Abschluss aber doch sein. Glückwunsch an die U21 unter ihrem Trainer Horst Hrubesch zum erreichen des Finale bei dr EM. Jetzt am Montag noch einmal alles geben für den Titel.

Horrido und tschüß bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

erliegt er doch noch dem Lockruf des Geldes und der damit verbundenen Fast-Garantie auf Champions-League-Spiele beim deutschen Rekordmeister, oder ist die wirtschaftliche Lage beim FC Schalke 04 wirklich so prekär, das einer, um dem man angeblich das neue Schalke aufbauen wollte, Richtung Süden verkauft wird. Beides wird wohl irgendwie richtig sein, wobei zweiteres schon eher anzunehmen ist. Als „Indiz“ dafür spricht, als ich beim Ziehen der Kontoauszüge in unserem Urlaubsort feststellen konnte, das unsere Dauerkarten schon am 2. Juni vom S04 abgebucht waren. In den vergangenen Jahren geschah das meist vier bis fünf Wochen später. Auch unsere Kassiererin vom Fanclub schaute ein wenig „sparsam“ auf das Konto, als sie dieses abfragte. Wer weiß was da abläuft, vielleicht wollten die „Neuen“ ja auch nur einen Vorschuß, um noch einmal richtig in Urlaub zu fahren, bevor die Höllenqualen, sprich Saisonvorbereitung unter Felix Magath los geht. Wenn Manuel Neuer wirklich geht, wird dann Matthias Schober die neue Nummer eins im blau-weißen Gehäuse, oder ist das Rennen offen, und die noch Nr.3 Mohamed Amsif ist mit in der Verlosung, oder zaubert F.M. noch einen aus dem Hut?.         
Die Zeit des Trios Mike Büskens, Youri Mulder und Torwarttrainer Olli Reck ist nun endgültig abgelaufen, schade eigentlich, aber für einen Umbau des eingefahrenen, königsblauen Konstrukt wahrscheinlich der richtige Weg, nur hätte man, wie Mike Büskens moniert, von Anfang an von Seiten des Führungsgremiums mit offenen Karten spielen müssen, denn schon bei den Verhandlungen mit Magath, wird der ja wohl unmissverständlich erklärt haben, das er seinen eigenen Trainerstab mitbringen wird, wenn er denn auf Schalke seine Schicht anfährt. So hätten alle Parteien gewußt was Sache ist, uns sich somit ein unangenehmes Nachkarten erspart. Nur einer fehlt noch im Trainerstab von Felix Magath, der Torwarttrainer. Angeblich war Manuel Neuer nicht mehr so richtig mit ihm zufrieden, aber wenn er doch geht, sollte ihm das doch egal sein, oder, oder geht er doch nicht? Ist ja schon komisch, für alles hat der Felix seine Leute, nur für eine so wichtige Position, wie die des Torhüters, hat er keinen Trainer. Jetzt ist er ja nunmal in seiner aktiven Zeit Feldspieler gewesen, der ab und zu auch mal ein Tor geschossen hat, und daher sieht er das vielleicht nicht so eng mit dem Torwarttrainer wie ich, der selber mal zwischen den Pfosten gestanden hat. Das neue Motto von F.M. auf Schalke kann ja sein, egal ob wir hinten einen reinkriegen, dann machen wir vorne eben einen mehr. Wäre ja schön, wenn das so einfach umzusetzen ist, aber erstens wäre dieses Motto ja nicht neu, und zweitens, wer soll die denn da vorne machen??? Pizzarro? Erstmal wieder nur „Gerüchte an denen nichts dran ist“? Würde mich nicht wundern, schließlich ist ja Sommerloch-Zeit.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Letzte Woche war in Münster der große Bildungsstreik (wie auch sonst in vielen Städten Deutschlands), d.h. es gab ein „alternatives Vorlesungsverzeichnis“, mit Vorlesungen, Seminaren und Vorträgen zu verschiedenen Themen: Klimaschutz, Politik, natürlich Hochschul -und Schulpolitik, ehrenamtliche Arbeit… Zu diesen Veranstaltungen war jeder Student eingeladen, diese anstatt seiner „normalen“ Kurse usw. zu besuchen. Mitte der Woche gab es dann die gewaltige Demonstration von Schülern und Studenten, Lehrern, Dozenten und Gewerkschaften. Das war ein riesiges Ereignis, dort in den Straßen und vor allem vorm Schloss dabei zu sein. Ich hoffe die Demo wird Ergebnisse nach sich ziehen und etwas verändern.

Jetzt ist der Streik wieder vorbei, das Camp vorm Schloss ist abgebaut, ab morgen blinkt und rauscht die Kirmes dort wieder, wie 3mal im Jahr. Eine Atempause gab es praktisch nicht. Camp weg – Kirmes da. Bleibt zu hoffen, dass sich in manchen Köpfen etwas getan hat. Nun stehen wieder die normalen Termine und Veranstaltungen auf dem Plan. Und der Druck ist groß, in wenigen Wochen gibt es die ersten Klausuren und bis dahin müssen noch Referate und Arbeiten geschrieben werden.

Hallo zusammen,

jetzt ist er also da, der Hoffnungsträger der großen königsblauen Anhängerschar, Felix Magath. Angekommen ist er aber noch lange nicht. Das wird noch ein harter, steiniger Weg, wie er auf den Bergehalden in und um Gelsenkirchen zu finden ist, bis er endgültig die Herzen der Schalker erobert hat. Genügend Kredit hat er, der Meistermacher des VfL Wolfsburg, denn keinem anderen Trainer wurde in der Vergangenheit so deutlich die Fähigkeit zugesprochen, aus dem momentan an der Emscher dümpelnden Kutter S04, wieder einen stolzen Ozeanriesen zu machen, der ständig von seinem Heimathafen aus die europäischen Meere bereist. Wie wir nun alle aus der Vergangenheit wissen, ist so ein Kredit auch schnell aufgebraucht, besonders bei uns Fans. Felix Magath hat eine klare Ansage gemacht, das er nicht umsonst für vier Jahre beim FC Schalke 04 unterschrieben hat, es braucht halt seine Zeit, um den Verein, so wie er sagt, umzustrukturieren. Alle müssen da Geduld mitbringen, auch, oder besser, gerade wir Fans. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch schon lange nicht mehr dieses Gefühl, wie jetzt, das es mit Felix Magath möglich ist, zu neuen Ufern aufzubrechen. Wenn er es nicht schafft, wieder eine klare, ehrliche Linie beim S04 herreinzubringen, dann nützt auch kein Jose Morinho, Guus Hiddink oder wie die anderen sogenannten Startrainer alle heißen, nichts auf dem Schalker Feld. Das soll jetzt nicht heißen, das nach F.M. die blau-weiße Fußballwelt zusammen bricht, aber es könnte dann aus dem Kutter ein Flußfloß werden.                                 
Unsere U21 im Halbfinale, jetzt müssen die Jungs von Horst Hrubesch aber noch eine Schüppe drauflegen, soll das angestrebte Ziel, der Titelgewinn, erreicht werden.             
Zur Abwechselung haben wir heute Abend wieder eine Probe für den Dorfabend vor unserem Schützenfest. Mal etwas ganz anderesn nichts mit Fußball, macht aber genauso viel Spass.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Man könnte ja rein theoretisch auch ungeschlagen aus der Bundesliga absteigen, mit 34 Remis und damit 34 Punkten könnte es knapp werden, für die Arminia hätte es allerdings in der vergangenen Saison gereicht.

Hallo zusammen,

das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Vogelbesichtigung unseres Schützenverein. Da wurde der Holzadler vorgestellt, der am 4.Juli „erlegt“ werden soll. Wieder mal ein stattliches Holztier, das unsere Vogelbauer Klaus-Dieter Petri und Michael Büscher da hergestellt haben. An diesem Abend wurden auch die Gruppensieger und der Vereinsmeister im Luftgewehrschießen geehrt. Vereinsmeister wurde wie im vergangenen Jahr Manfred Reiter. Den Konrad-Hünnecke-Gedächtnis-Pokal durfte ich in Empfang nehmen. Heute werden in einer letzten Vorstandsitzung vor dem Fest noch einmal alle Punkte abgeklopft, damit in knapp zwei Wochen auch alles gut über die Bühne geht.                                   
Über die Bühne kann so langsam auch der Wechsel von Orlando Engelaar nach egal wohin, Hauptsache weg, gehen. Viel Neues ist ja auf Grund der finanziellen Situation bei Königsblau wohl nicht zu erwarten. Ich habe das Gefühl, als wenn das 18jährige Talent aus Aachen, auch noch woanders, in Hoffenheim landet. Wer realistisch ist, der kann sich schon mal auf zwei weitere maue Jahre einrichten, wenn dann irgendwann mal wieder ein europäischer Startplatz herausspringt, dann jubeln wir auch wieder, denn jetzt weiß ja wohl jeder, was die Uhr geschlagen hat. Ich hoffe auch, das die hohen Herren in der Chefetage das endlich kapiert haben, und uns nicht wieder eine gerade mal durchschnittliche Bundesligamannschaft als eurpäisches Spitzenteam verkaufen wollen. Bei mir hatten sie damit eh nie eine Chance.                        
Eine große Chance hat heute Abend unsere U21. Mit einem Remis gegen England stehen sie im Halbfinale der Europameisterschaft. Das schaffen die Jungs.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

wieder einmal hat der Fehlerteufel zugeschlagen, und hat mich keine mails senden lassen, auch das hochgelobte „Entertain“ von T-Home hat schwere Macken, so das Fernsehen momentan kein Vergnügen ist. es soll Abhilfe geschafft werden, nur warte ich seit drei Tagen auf einen termin für den Techniker. Vor geraumer Zeit habe ich noch über das Dilemma von meinem Musikkumpel gelacht, als er als Nicht-Kunde der Magentafarben immerhin vierzehn Tage darauf wartewn musste, bis sein Telefon wieder funktionierte. Darf ich ihm garnicht erzählen wie es jetzt bei mir aussieht. 
Was allerdings die Bayern nicht davon abhält, weiterhin ein Auge auf Manuel Neuer zu schielen. Kalle, Ulli und Co., lasst es doch sein, es ist vergebene Liebesmüh`, der Manuel bleibt in Gelsenkirchen, und damit basta! Kapiert? Wenn euer noch zu Kahn-Zeiten hochgelobter Rensing so ein Guter ist, dann dürftet ich doch kein Problem haben, oder? Schluss jetzt mit dem Sch…!!! Heute ist ja wieder zu sehen dr Manuel, U21 Europameisterschaft gegen Finnland. Da muss ein Sieg her, ohne Frage, ist auch wohl gegen die Skandinavier zu schaffen, aber sie müssen das „Schalker Problem“ abstellen, Chancen sind ja genug da, aber sie müssen auch verwertet werden. Ach ja, Schalke, ein Junge aus der zweiten tschechischen Liga trägt demnächst Königsblau. Der Weg der kleinen(preisgünstigen)Schritte ist geebnet.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Nach der riesigen Bildungsstreik-Demo (die übrigens grandios war) heute in Münster in der prallen Sonne und dann doch noch Uni hatte keiner von uns mehr wirklich die Laune aktiv zu werden am Abend. Lieber wollten wir uns wieder unseren Sex-and-the-city-Staffeln widmen, wir sind inzwischen bei der 4. angekommen, nach und nach werden wir alle Folgen schauen. Morgen habe ich dann einen großen Berg Arbeit vor mir und eventuell noch interessante Veranstaltungen des Bildungsstreiks. Gute Nacht, ich muss ins Bett, die letzte Nacht war kurz.

Hallo zusammen,

es fallen, oder es sind schon einige Endscheidungen gefallen, bei denen man als Fußballfan aufhorcht. Da tauscht Chrisian Ronaldo für ein paar Pfund fuffzig Fish and Chips gegen Tortillas, Jermaine Jones Schwarz-Rot-Gold gegen Stars and Strips und ich meine alten Schulterklappen der Schützenjacke gegen ein Paar neue. Während letzteres nun wirklich nicht unbedingt Weltbewegend für die große Allgemeinheit ist, ist die Ablösesumme für den arroganten(meine persönliche Meinung) portugiesischen Breitbein-Freistoßschützen schon der Hammer. Was hätte denn zur heutigen Zeit wohl ein Gerd Müller gekostet mit seinen 30 bis 40 Toren pro Saison? 100, 150 200 Millonen Euro plus 15 Mios Jahressalär, netto versteht sich? Franz Beckenbauer und Johan Cruyff wären unter 120 Mio wohl auch nicht zu haben gewesen sein, ganz zu schweigen von dem mit der Hand aus Argentinien, da wären wohl, in der Relation zu den anderen, so wie der hochgejubelt und vergöttert wurde, der ein oder andere Transferrekord gebrochen worden.        
Bleiben wir bei den Transfers. Die Bayern wollen ja angeblich Manuel Neuer nicht mehr, jetzt erzählt mir der Chefober aus unserem italienischen Lokal, gebürtiger Madrilene, Mitglied bei Real Madrid und FC Schalke 04, Abonnent von Real TV, Klubeigener Fernsehsender, das bei diesem Sender, der Präsident von Real, Interesse an Schalkes Keeper hätte, und eine Ablösesumme von 22 Mio Euro durch den Raum schweben. Ich war nattürlich etwas irritiert, und wollte das auch nicht so richtig glauben. Pedro, so heißt der Real und S04 Fan, meinte, wenn es für Neuer am Ende 20 Mio geben würde, wäre das doch wohl ein gutes Geschäft. Wir haben uns auf später vertagt, wenn er via Real TV etwas „Neues“ weiß, und mir berichten kann. Erzählen kann er mir ja viel wenn der Tag lang ist.                   
Ein anderer Schalker macht dafür definitiv die Fliege, Jermaine Jones spielt demnächst für die USA, wenn es klappt, schön für ihn, bei Jogi hätte er keine reale Chance gehabt. Hauptsache er muss nicht für jeden Kick über den Teich, und läuft dann Jetlag geschädigt orientierungslos kreuz und quer über den Arena-Rasen.                   
Morgen dann eine Endscheidung in der heimischen Liga. Der TuS Wiescherhöfen und die Reserve der Hammer SpVg ermitteln in einem Endscheidungspiel den Meister der Kreisliga A, der dann in die Bezirksliga aufsteigt, also praktisch ein Wechsel von A nach B. Das wird garantiert eine Rekordkulisse im Adolf-Brühl-Stadion in Bockum-Hövel. Da sind wir dabei.   
Der Wechsel der Schulterklappen auf meiner Schützenuniform war nicht ganz so spektakulär, hat aber nur auch unter dreißig gekostet, dreißig Euro versteht sich.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Bevor mir hier am Computer die Augen zufallen, schreibe ich noch schnell: Der Feiertag heute hat mir viel Zeit beschert, die ich auch dringend benötige. Habe Montag von drei Extra-Lektüren erfahren, die wir für die Vorlesung noch dringend lesen sollten. Habe jetzt schon 2 davon komplett durch, Theodor Storm und E.T.A Hoffmann, und die dritte (Goethe) ist auf dem besten Wege. Außerdem bin ich bei meiner Hausarbeit über die Hexenverfolgung ein echtes erfreuliches Stück weitergekommen. Man muss sich halt nur ransetzen und durchhalten. Dabei schlürfe ich zur Zeit meinen Tee aus dem Internet, habe es gewagt, dort zu bestellen und ich bin voll zufrieden. Lecker. Morgen bin ich zu einem Geburtstagseisessen eingeladen, naja, das Wetter könnte ja passender sein… aber dann müssen wir uns es eben im Café gemütlich machen. Jetzt muss ich mich aber wirklich hinlegen, vielleicht schaffe ich noch 10 -20 Seiten meiner Lektüre. Gute Nacht!