Archive for Mai, 2009

Das Vorurteil von Münster als „Fluchtstadt“ hat sich mir gestern wieder bestätigt: Die Studenten haben ab heute eine Woche Pfingstferien – dementsprechend voll waren Züge, Busse und Straßen raus aus der Stadt. Ich habe meinen Weg dennoch gefunden. Vollbepackt. Ich glaube die Stadt muss zur Zeit richtig ausgestorben sein… Wobei, wenn die einen gehen, kommen andere, die Pfingsttouristen aus Holland zum Beispiel…

Komme gerade von einer Spontankartenaktion in der Küche. Ein neues Kartenspiel, das ich vorher noch nicht kannte. 6 Mitspieler. Schnelligkeit, Denken, Machen. Lustig. Allerdings hatte ich nur einmal das Glück zu gewinnen – danach bin ich dann auch fix verschwunden… 🙂 man sollte sein Glück ja nicht zu sehr ausreizen. Und außerdem muss ich ins Bett, ich bin sehr müde. Meine Hausarbeit schreitet zu meiner Zufriedenheit gut voran, leider geht mit das Thema aber auch nicht wirklich aus dem Kopf, wenn ich gerade nicht daran schreibe. Das zerrt schon an den Nerven… Gute Nacht an alle Zocker.

Ich komme fast gar nicht mehr hinterher, alles zu berichten, was ich in den letzten Tagen alles erlebt habe: Donnerstag die große Topmodel-Cocktail-Party hier im Wohnheim in Münster, Freitag dann ein grandioser Besuch im Zirkus. Kann ich nur empfehlen: Nutzt die Zeit, noch ist der Zirkus in Münster!!! War super… und auf dem Rückweg habe ich dann mit einer Freundin auf dem Domplatz ein Konzert entdeckt, gratis, und wir haben fast alle Lieder noch mitbekommen: Revolverheld live!! Klasse… Was man nicht alles erlebt… Samstag dann ein kleiner Kurzurlaub auf dem bunten, vollen, lauten Wochenmarkt in Enschede (NL) und abends Pizza essen mit der Familie, wenig Schlaf dank Stefan Raab und dann nochmal lecker essen am Möhnesee. Dabei in der Sonne glänzende herrliche Autos vorbeifahren sehen. Tja und jetzt bin ich schon wieder hier in Münster, wegen der Bauarbeiten am Werler Bahnhof auf kleinem Umwege. Milchreis auf dem Balkon mit Freunden und dann wirklich einen großen Schritt in meiner anstehenden Hausarbeit voran gekommen. So, was kommt jetzt noch?

So, jetzt um 1 Uhr ist die lange Topmodel-Nacht beendet. Alle Chips gegessen. Die Aktion, alle zusammen das Finale von Germany`s next topmodel zu schauen, ist im Wohnheim gut angekommen: 12 Mädels saßen im Fernsehraum und fieberten mehr oder wenig engagiert dem endlos langen Ende der Show hin. Das Resultat des Abends: Keine wirklich gute Sendung, viiiiiiel zu viele Längen, man hätte das Ganze auch in der Hälfte der Zeit abhandeln können, wir haben die Zeit der Werbung gestoppt: Insgesamt 47 Minuten !! ! Unglaublich… und nervig. Kaum war etwas passiert, gab es schon wieder Werbung. Aber das tat dem Spaß der Veranstaltung auch keinen Abbruch. Ein gelungener Abend unter Frauen. Aber zufrieden mit der Gewinnerin sind wir auf jeden Fall!

Hallo zusammen,

heute Abend noch schauen ob Werder Bremen es schafft, den UEFA-Cup an die Weser zu holen, und dann dauert es nicht mehr lange, bis es über die Elbe Richtung Norden in den Urlaub geht. Ich hoffe auf ein spannendes Pokalfinale, und würde es der Schaaf-Truppe gönnen, den Cup zu holen. Aber sind die Ausfälle von Diego, Almeida und Mertesacker zu verkraften? Vielleicht trumpft der türkischstämmige Mesut Özil ja richt auf in der Stadt am Bosporus. Jetzt noch die aber wirklich allerletzten Vorbereitungen noch treffen, und dann kann es von mir aus auch schon los gehen, mit dem Urlaub meine ich. Fußballmäßig bin ich ja bestens versorgt, Die Meisterehrung in Wolfsburg steht bevor, Kamikaze Berger auf Höllenritt auf der Alm, DFB-Pokal Finale in Berlin, und die Relegationsspiele um Freud und Leid in Liga eins bis drei. Langweilig wird es bestimmt nicht.

Tschüß, Moin und Ahoi, bis die Tage

R.A.

P.S.:Der S04 mischt auch bald wieder mit Martina, nur nicht wie Herr Witteborg meint 2010 und irgendwas mit Herzen oder so ähnlich, nein, 2011mit dem achten Titel, Balkon ist in Gelsenkirchen vorhanden, dann feiern wir zusammen mit der Arminia den Wiederaufstieg.

Schon von der anderen Straßenseite aus bemerkten wir die aufzuckenden Blitzlichter der Scheinwerfer hoch oben, die sich auf der regennassen gelben Plane spiegelten. Jetzt, um kurz vor Mitternacht und nach dem schweren Gewitter wirkte das halbfertig aufgebaute Zirkuszelt seltsam auf dem riesigen Platz. Dutzende kleine Wohnwagen reihten sich rundherum, die meisten dunkel und still, aber durch manche Plastikfenster war ein verschwommenes Fernsehbild zu erkennen. Nein, kalt war es nicht und so tat dieser Spaziergang zwischen tropfenden Bäumen und leise russisch sprechenden Zirkusartisten nach dem langen Sitzen und Nachdenken richtig gut. Vorbeizischende lichtlose Fahrräder und Studenten, die die letzte Zigarette vorm Einschlafen genossen. Rechts die heute gegründete Wohnwagenstadt und links in der grünen Dunkelheit, die durch die Zeltscheinwerfer noch dunkler wirkte, eine Hand voll Kaninchen. Gespräche über vorhin geführte Gespräche, Metakommunikation, und Pläne schmieden für die nächsten Tage. Zurück allein im Zimmer, wo die Luft zu stickig ist, da die Nacht ohne Fliegengitter draußen bleiben muss. Jetzt ist es spät, fast 1, aber noch immer hellwach. Radiomusik und zu heißer Kräutertee. Warten auf Domian. Anderen Geschichten lauschen. Und dann „Gute Nacht“ denken.

Hallo zusammen,

das ist mir eine Überschrift wert. Die U17 Nationalmannschaft des DFB ist zum erstenmal Europameister. Mit einem sehenswerten Freistoßtreffer des Bremer Trinks kurz vor Ende der Verlängerung besiegten die Jungs von Trainer Pezzaiuoli die Niederlande mit 2-1. Bemerkeswert auch das Publikumsinteresse, mit 24.000 Zuschauern war die neue Arena in Magdeburg ausverkauft. Das erste Ziel für Matthias Sammer, der ja bei nahezu jeder Altersklasse den Titel fordert, ist also erreicht. Glückwunsch Jungs. Jetzt muss Horst Hrubesch mit der U21 in Schweden nachlegen, und wenn das geklappt haben sollte, freuen wir uns auf die „Großen“ nächstes Jahr in Südafrika. Aber ein Schritt nach dem anderen. Jetzt bereiten wir erst einmal die Meisterfeier in Wolfsburg vor, wenn die sich das noch nehmen lassen, ja dann sind die ja noch bescheu……..r als der S04 2001 und 2007, und das muss man erst einmal toppen. Aber das wird nicht passieren, die Bremer kommen im Schnitt mit zwei Promille vom Siegerschampus aus Istanbul wieder, und laufen nach dem Spiel mit den Wölfen eine Ehrenrunde, die einen grünen mit der Schale, und die anderen „blaugrünen“ mit dem letzten UEFA-Cup in den Händen. Kann doch sein, oder? Dann gewinnt noch der VfB in München, und Hertha beim KSC, dann kugel ich mich am Samstag aber den Deich runter. Das wäre ja zu schön um war zu sein. Schluß mit der Fantasterei, gleich kommt der Günther.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Vielleicht sollten sich die Arminen mit der Musik des kleinen Iren stimulieren, vielleicht klappt es dann ja noch mit dem direkten Klassenerhalt, Herr Witteborg

Hallo zusammen,

ein fast perfekter Tag gestern, eine spannende Bundesligakonferenz, bei der der VfL Wolfsburg beeindruckend bestätigt hat, das sie Meister werden wollen. Für den Rekordmeister aus dem Süden war es das dann wohl, nach dem Remis in Hoffenheim. Das gibt die Magath-Truppe aus der Volkswagenstadt nicht mehr aus der Hand. Ein Unentschieden im letzten Heimspiel gegen Werder Bremen reicht ja bereits, denn es glaubt ja wohl niemand ernsthaft, das die Stuttgarter, die ja selbst noch eine kleine Chance auf den Titel haben, in diesem Fall mit acht Toren Unterschied in der Isar baden gehen. Wenn es ganz dumm läuft für die Bayern, dann dürfen sie in der kommenden Saison öfters am Donnerstag, sprich Europa-League, antreten, Majestätsbeleidigung für Kaiser Franz, Hofmarschall Ulli und Co. Der FC Schalke 04 hat seinen Auftrag für den gestrigen Tag auch erfüllt. Sie haben sich nicht hängen lassen, den Berlinern nichts geschenkt, aber mal ehrlich, wer so auftritt wie die Hertha gestern, der hat den Titel auch nicht verdient. In der unteren Tabellenregion wird es ja auch noch einmal dramatisch, da hat sich der KSC noch einmal gemeldet, die geben sich auch noch nicht auf, das wird auch da am kommenden Samstag ein Nervenspiel, oben wie unten. Für unten schwant mir nach den letzten Ergebnissen nichts gutes für die Arminia aus Bielefeld, so dramatisch das auch ist, da droht Nachsitzen. Wieder volles Programm in wenigen Tagen, lediglich bei den Begegnungen S04-Hoffenheim und Köln-Bochum geht es allenfalls noch um einen halbwegs versöhnlichen Saisonabschluß für die Fans zu bieten.               
Einen super Abschluss des gestrigen Tages hatten meine bessere Hälfte, mein Tochter und ich beim Konzert von Chris de Burgh in der Halle Münsterland. Der Altmeister hat es immer noch drauf. Er begann mit dem von mir erhofften Opener, den ich persönlich als denn besten des kleinen Iren halte, „Last Night“, gefolgt von „Missing you“. Es war ein abwechslungsreiches Programm, das de Burgh und seine spielfreudige Band uns bot. Natürlich durften Klassiker wie „Lady in Red“, dei der die Bühne in tiefrotes Licht getaucht war, und Chris durch die Zuhörer ging, und dabei hautnah an meiner Tochter vorbeisang, die darauf hin erfreut feststellte, der ist ja noch kleiner als ich, und „Borderline“, bei der wir Fans in der Halle an einer bestimmten Textstelle standing Ovations gaben, nicht fehlen. Besonders freute sich Chris de Burgh, endlich seinen lang gehegten Wunsch vortragen zu können. Bei „Turn, Turn, Turn“, „The long and winding road“, „The last thing on my mind“, um nur einige zu nennen, war seine Spiel und Sangesfreude kaum zu überhören. Ein grandioses Finale mit „Don`t pay the ferryman“ und „High on Emotion“, gefolgt von den Zugaben „Snows of New York“ und Footstepps“ beendeten einen fast perfekten Konzertabend. Warum nur fast perfekt? Ich hätte gerne noch „Spanish Train“ und „Patricia, the Stripper“ gehört, aber man kann ja nicht alles haben. Die zweieinhalb Stunden waren einfal klasse.     
Heute ist noch ein letztes mal alle Konzentration auf das Schiessen gerichtet, denn es ist der letzte Tag der Vereinsmeisterschaften im Luftgewehrschiessen beim Schützenverein 1823 Pelkum e.V.. Um 11.00Uhr gehbt es los, Anmeldeschluss ist um 15.00Uhr. Danach geht die Schiessgruppe in die Sommerpause bis August.

Allen noch einen schönen Sonntag

Bis die Tage

R.A.

Habe in letzter Zeit wieder Freude daran gefunden, echte Briefe aus echtem Papier oder auch bunte Postkarten an meine Freunde zu verschicken. Denn ist denn ein einfacher Klick euf eine neue elektronische Nachricht ein so gutes Gefühl, wie einen knisternden Umschlag in der Hand zu halten, zu raten, was wohl drin ist und wer wohl geschrieben hat? Sicher nicht. Ich jedenfalls möchte den echten buntbemalten und über und über voll gekritzelten Briefverkehr wieder aufleben lassen. Dann gibt man sich auch viel mehr Mühe, man denkt noch wirklich nach, was man eigentlich schreibt. Vielleicht sollte ich mir auch einen Brieffreund suchen, ich glaube, ich schaue gleich mal im Internet nach. Damit ich auch weiterhin jeden Tag mit Spannung zum Briefkasten gehen kann… Gute Nacht und schreibt doch mal wieder jemandem, den ihr mögt.

Hallo zusammen,

ich meine aber nicht das richtig spannende in der Fußballbundesliga, sondern die fast nebenher laufende U17 Fußbal-Europameisterschaft der Jungs im eigenen Land. Da hat sich vor wenigen Minuten das deutsche Team im Halbfinale mit 2-0 gegen Italien durchgesetzt, und das verdient. Der zweite Treffer sechs Minuten vor dem Ende der Partie war allein das „Eintrittsgeld“ wert. Von der Eckfahne aus mit Kabinettstückchen und Doppelpass im Strafraum bis zum Torschuss, eine Augenweide. Das macht Lust auf mehr. Jetzt sollen sich die Jungs am Sonntag im Finale auch die Krone aufsetzten.        
Darauf müssen die „Älteren“ noch ein wenig warten, morgen wird noch keine Endscheidung fallen, wer die Salatschüssel in den Händen halten darf. Eventuell verkleinert sich der Kreis der aussichtsreichen Kandidaten ab ca. 17.20Uhr Normal-deutsche-Bundesliga-Abpfiffzeit-ohne-Bayern, ein wenig, aber mehr auch nicht. Die Wolfsburger haben ja so richtig noch keine große Erfahrung als Gejagte sich weiter die Meute vom Hals zu halten, der Atem der Verfolger wird immer penetranter. Vielleicht sollte der Felix ihnen mal einen Drops zuwerfen, an denen sie sich gewaltig verschlucken, bevor sein „Leckerchen“ zur zähen Gummimasse wird, und damit unverdaulich.  
Die Saison ist noch garnicht zu Ende gespielt, da dreht sich das Wechselkarussel aber schon gewaltig, und dabei brodelt natürlich auch wieder herrlich die Gerüchteküche. Lincoln zurück zum S04, Salihamidhic auch, Neuer wird von den Bayern angeschielt, Kuranyi anstatt Emscher demnächst Elbe, schade nur, das Steven Gerard beim FC Liverpool für vier Jahre verlängert hat, den könnten wir auf dem Schalker Feld auch noch gebrauchen, wie so viel noch. Aber da vertraue ich dem Felix, derr wird sich da schon was zusammenbauen. Ich glaube, das wird eine geile Konferenz auf Premiere, und bei den letzten fünfundzwanzig Minuten den Ton wegschalten, und die ARD-Konferenz im Radio laufen lassen, wow! Den krönenden Abschluss des Tages bildet dann noch das Konzert von Chris de Burgh in der Münsterland Halle. Ich freu mich schon auf morgen.

Schönen Abend noch

Tschüß, bis dann

R.A.

P.S.: In der Nachbarschaft habe ich wohl Ziegen, aber haben mit dem Rasenmähen, bzw Knabbern nicht viel am Hut, und bei ca 350m² Fläche, wäre mir das mit dem Kabel zu viel Gehampel