Archive for April, 2009

…vielleicht im Sommer zum FC Schalke 04?

Hallo zusammen,

ich traute meinen Augen nicht, als ich in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages, der ein gefühlter Freitag ist, die Gazetta de la Hamm in den Händen hielt. Natürlich ist die Schweinegrippe das aktuelle Thema schlechthin, und die Wetteraussichten für die kommenden Tage sehen ja auch nicht so schlecht aus, und morgen gibt es nichts lesbares aus der weiten Welt, aber da drunter das Konterfei von Felix Magath. Freut er sich über das gelungene Balkonrichtfest in Wolfsburg oder ist im ein besonders guter Schachzug gelungen? Nein! Da steht klar und deutlich zu lesen, das der „Schleifer“ in der neuen Saison in Gelsenkirchen die Räder drehen soll. Ein Hammer! 5.20 Uhr in Deutschland, und dann so eine Meldung, da bist du in Bruchteilen von Sekunden auf Betriebstemperatur, kannst die erste Tasse Kaffe gleich überspringen und sofort die zweite einschenken, der Motor läuft schon. Wenn das stimmen sollte, dann wäre der Führungsriege des S04 aber ein für Schalker Verhältnisse Megadeal gelungen. Noch ist ja nichts spruchreif, offiziell zumindest, aber wenn ein längerfristiges Engangement Magaths in Wolfsburg an seinen finanziellen Vorstellungen gescheitert sein soll, dann frage ich mich, wie das denn hier ablaufen soll. Hat Gazprom eine geheime Zusatzpipeline von ihrer Hausbank direkt in die Geschäftsstelle auf dem Schalker Feld verlegt, oder wie hat man dann den Trainer des aktuellen Tabellenführer der Fußball Bundesliga davon überzeugen können, seine Zelte im Ruhrgebiet aufzuschlagen? Vielleicht so ähnlich wie seiner Zeit in Stuttgart, als da das Geld auch knapp war, und Magath eine gesunde Mischung aus jungen, talentierten und erfahrenen Spielern gefunden und eine Truppe geformt hatte. Trainigsmöglichkeiten sind ja auch ausreichend vorhanden. Eine Halde z.B. in Sichtweite der Arena bittet sich förmlich für die bei den Spielern äusserst beliebten „Felix Bergtouren“ an. Schwimmbad für Wassergymnastik, Kanal für Flossfahrten mit Muskelkraft, um nur einige der optimalen Übungsmöglichkeiten zu nennen, die man nutzen kann, um endlich wieder ein Spitzenteam der Fußball Bundesliga auf die Beine zu stellen, das seinen eigenen Ansptüchen auch gerecht wird, und nicht nur davon redet. Aber soweit sind wir ja noch nicht, auch wenn immer wieder zu hören ist, das sich die beiden Parteien im Grunde einig sind. Nun hat Magath noch einen Vertrag bis 2010 beim VfL Wolfsburg, und kämpft in der entscheidenden Schlussphase der Saison mit seiner Truppe um den Titel, beim S04 hat das Interims- Trainer-Trio bislang eine makellose Bilanz aufzuweisen, und kämpft noch um einen Platz in der Europa-League. Da kommt so eine Meldung, in dieser Situation nicht unbedingt passend für alle Beteiligten. Wer jetzt glaubt, da sei eventuell Methode dahinter, nur weil die „Stuttgarter Zeitung“ u.a. diese Meldung jetzt bringt, also wer denkt denn so was. Das kann ich mir beim besten Willen ehrlich nicht vorstellen, nee, bestimmt nicht, ach übrigens, der VfB spielt noch gegen Wolfsburg und den S04.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Gestern war auch nicht viel besser in der CL, aber wenigstens ist ein Tor gefallen. Die Gelegenheit heute den anderen zu zeigen, das der deutsche Vereinsfußball auch noch da ist. Bremen und der HSV haben im Halbfinale des UEFA-Cup alles in der Hand, besser gesagt, den Füßen.

Wie sehr man sich über winzige Dinge aufregen kann, durfte ich gestern gleich 2mal am eigenen Leib erfahren: Zuerst quälte mich vermutlich ein winziges Staubkorn im linken Auge, dass sich durch nichts und niemanden entfernen ließ. Auch über Nacht erledigte sich das Problem nicht von selbst. Mir blieb nichts anderes übrig, als zum Arzt zu gehen, der mir dann endlich helfen konnte. Und zweitens durfte ich mich dann später in ganz Münster auf die Suche nach Zahnstochern für eine Party machen. Nur leider scheint niemand mehr diese winzigen Hölzer zu verkaufen. 4 Läden…. und endlich dann fündig geworden… super. Für 1,29€ durch die ganze Stadt im Regen… Die Party war dann aber umso besser.

Hallo zusammen,

gestern habe ich mir mal einen Ausflug nach Barcelona gegönnt, in die Champoins-League, via TV natürlich, gucken ist ja erlaubt, oder? Die 97 Minuten waren wohl eher etwas für Taktik-Freaks, die dürften ihren Heidenspass an dem Gekicke im Camp Nou gehabt haben. Nur mit Zauberfußball, wenn er denn zugelassen wird, ist der Gewinn der europäischen Fußballkrone nicht zu holen. Das wurde gestern den Katalanen vom FC Chelsea mehr als deutlich vor Augen geführt, und sie können sich bei ihrem Torhüter, allerdings auch bei Drogba in Reihen der Londoner bedanken, der die Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer hatte, das es bei der nicht unansehnlichen Nullnummer blieb. Aber mal ehrlich, mögen Sie Pommes so ganz ohne? Also für meinen Geschmack gehört da mindestens Majo, sprich ein Tor, dazu. Vielleicht werden wir im Rückspiel dann ja verwöhnt, denn dieses 0-0 ist ein gefährliches Resultat, ich bin immer noch der Ansicht, das es eher der Heimmannschaft, in diesem Fall der FC Barcelona, hilft. Chelsea muss an der heimischen Stamford Brigde gewinnen um ins Finale einzuziehen, und somit etwas mehr in das Spiel investieren, das wiederum könnte den Gästen dann zugute kommen, denn für ein Tor sind Messi und Co allemal gut, und dann wird es für Michael Ballack und seinen Kollegen enorm schwer, einen der vielen Wege die nach Rom führen zu finden. Ich hätte ja nächste Woche nichts gegen Pommes spezial einzuwenden, also Verlägerung und Elfmeterschießen. Mal schauen was uns denn heute Abend beim zweiten Halbfinale zwischen Manu und Arsenal angeboten wird. Blos kein Steak english, das mag ich nicht.

Guten Appetit, tschüß, bis die Tage

R.A.

Nach einem extrem kurzen Wochenende hier in Werl stelle ich mich im Garten sitzend bereits wieder auf meine Woche in Münster ein. Vor allem auf die Bahnfahrt dorthin. Unglaublich, was einem da so passiert und wem man dort so begegnet. Unhöfliche Damen, Jugendliche, die allen Fahrgästen ihren (schlechten) Musikgeschmack präsentieren müssen, herum tobende Kinder, betrunkene Kegelherren oder Fußballfans… meist bin ich dann einfach froh, wieder aussteigen zu können. Aber dann geht es im Bus in Münster meist schon weiter. Grummelnde Fahrer, schlafende Omis, und natürlich eine Unmenge an heimkehrenden Studenten mit riesigen Rucksäcken und Koffern. Eine wahre Abenteuerfahrt. Naja, aber zumindest interessant ist es immer…

Hallo zusammen,

im Hinspiel hatte der S04 zig Ecken und verlor durch zwei eiskalt ausgenutzte Chancen der Bayern mit 1-2. Aber die Königsblauen machen sich erst gar nicht so viel Mühe, ein Kopfball mitten in die Bayern-Bude reichte, um Weltuntergangsstimmung an der Säbener Strasse auszulösen. Es war, und da hatte Marcel Reif von „Premiere“ einmal Recht, nicht unbedingt Fußball modernster Prägung, wie Jermaine Jones Franck Ri(bäh!)ri in guter alter Manndeckung bearbeitete, aber effektiv. Dem kleinen Franzosen wurde so die Lust am Spielen genommen, weil ihm der nötige Platz dafür fehlte. Das er sich dann einen Platzverweis eingehandelt hat, war reiner Frust. Unnötig auch die Gelb-Rote, berechtigte, von Jones. Das war das Endprodukt seiner privat Fehde mit Marco van Bommel, der meiner Meinung nach, auch den zweifarbigen Karton, in Anhäufung seiner Attacken und Diskussionen, „verdient“ gehabt hätte. Eine, in den meisten Situationen sichere Abwehr war gestern wieder einmal der Garant für den ersten Dreier nach zehn erfolglosen Spielen gegen die ratlosen Bayern. Ehrlich gesagt, wenn der Konzertpianist bei der Abwehraktion von Sancez auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte, hätte sich von Schalker Seite auch niemand beschweren dürfen. Aber das ging alles ziemlich schnell in dem Gewusel, Fandel hatte auch nicht den optimalen Blick zur Aktion, so das man erst annehmen konnte, das Sancez den Ball mit dem Kopf gestreift hätte. Erst nach mehreren Zeitlupen war klar, das da die Hand im Spiel war, aber weder von den Spielern in Rot, noch von den Fans, die in unmittelbarere Nähe waren, gab es Proteste. Jetzt tut so ein Sieg über den deutschen Rekordmeister in dessen Heimstatt natürlich besonders gut, aber in der Tabelle hat das den S04 keinen Millimeter weiter nach vorne gebracht. Es ist nur zu beobachten, das von Woche zu Woche immer wieder neue Kandidaten im Kampf um Platz fünf ins Visier zu nehmen sind. Nachdem Hoffenheim unaufhaltsam durchgereicht wird, und Leverkusen wohl, hoffentlich, gedanklich schon beim Pokalfinale ist, hat sich jetzt der HSV vor die Nase gesetzt. Die sollen sich mal schön ihre Kräfte für den UEFA-Cup schonen. Am gefährlichsten erscheint mir im Augenblick der VfB Stuttgart, mit seinem unheimlichen Lauf. Die wollen mehr. Da könnte eine Vorentscheidung, ob die Schwaben noch ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden können, wohl bei der Partie S04 – VfB am 32. Spieltag fallen. Sollte den Babbel Schützlingen auch da ein Sieg, was ich nicht hoffe, gelingen, dann wird es noch einmal lustig, denn sie treten noch gegen Wolfsburg an, und in München. Also spielt der FC Schalke 04 auch noch um die Deutsche Meisterschaft mit, und wenn auch nur als Zünglein an der Waage.

Schönen Sonntag noch

Tschüß, bis die Tage

R.A.

PS.: Die Arminia hat es immer noch selbst in der Hand, wenn nicht jetzt, wann dann, Herr Witteborg?

Hallo zusammen,

oft genug wird es bei wichtigen, richtungsweisenden Spielen gerne benutzt, das Wort „Endspiel“. Ich benutze es heute auch einmal. Morgen in München ist für den FC Schalke 04 ja so etwas wie ein Endspiel, und zwar eins im Kampf um die Europacup Startplätze. Endspiel heißt ja auch Ende, danach kommt nichts mehr, es ist das letzte Spiel. Ja,Ja, natürlich spielt der S04 auch nach der Begegnung in der bayerischen Landeshauptstadt weiter, aber bei einer Niederlage, könnte ja wider Erwarten passieren, wird es wohl nichts mehr mit der Europa-League in der neuen Saison. Die Schwaben, noch auf Platz fünf, haben zudem noch einen Lauf, und haben womöglich noch andere Ziele im Visier, und da die Hamburger zur Zeit auch nur vor sich hin dümpeln, und das Pokal-Aus gegen Werder noch zu verarbeiten haben, ist zu befürchten, das am späten Samstagnachmittag an der B1 wieder Freudentänze aufgeführt werden. Sollte Hertha heute Abend auch noch in Hoffenheim punkten, ist die Lage, realistisch gesehen ziemlich duster. Also ein Endspiel morgen in der Badekappe im Münchener Norden. Ha! Für die Klinsmännerchen aber auch! Sollte Königsblau drei Punkte aus dem Fahrradschlauch entführen, und der Felix mit seinen VW`s mehr Energie haben als der Gastgeber, dann freue ich mich schon auf die Statements vom Kaiser, Ulli und Kalle mit Köpfen in den Vereinsfarben. 
Auch im Tabellenkeller gibts ein Endspiel, Mönchengladbach empfängt die Arminia aus Bielefeld. Der Sieger darf wieder ein bisschen an das untere Mittelfeld der Tabelle heranschnuppern, falls der VfL Bochum beim frischgebackenen Pokalfinalisten aus Bremen ohne Punkte wieder die Reise tief in den Westen antritt. Endspiele satt, aber das schöne ist, es geht danach trotzdem weiter, bis zum nächsten Enspiel am kommenden Spieltag.

Einen schönen Tag mit viel Sonne, ohne Ende

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

Reisende soll man ja bekanntlich nicht aufhalten, aber sportlich wäre es schon ein herber Verlust, wenn Rafinha nach dem Ende der Saison zum deutschen Rekordmeister wechseln sollte. An einem Spiel kann und sollte man die Leistung eines Spielers nicht bewerten, aber das war schon eine wackelige Angelegenheit, als Danny Latza auf der Position des gelbgesperrten Brasilianers zum Einsatz kam. Aber was machen wir uns überhaupt Gedanken um den kleinen Rechtsverteidiger, der Herr der Rinderhälften hat in ja für unverkäuflich erklärt. Was diese Aussage wert ist, werden wir spätestens dann sehen, wenn der Bratwurstkönig aus dem Süden der Republik ernst macht, und ein großes Filet aus seiner Schatulle holt, und seinem Amtskollegen unwiederstehlich schmackhaft zubereitet und serviert. Ob die dann eintrudelnde Kohle zum Löcher stopfen, oder für Neueinkäufe verwendet wird, steht auch noch am königsblauen Himmel. Am Samstag haben die beiden Fleischexperten vielleicht ja die Möglichkeit, schon einmal die Situation zu beschnuppern. Da hat auch Rafi die beste Gelegenheit seine Visitenkarte auf dem Spielfeld abzugeben, eine super Leistung zeigen, vielleicht auch noch ein Tor schießen. um dann in der nächsten Saison mit „seinen“ Bayern in der Europa-League(jetzt noch UEFA-Cup) zu spielen.  
Da wird wohl der SV Werder Bremen dabei sein. Die Jungs von der Weser haben irgendwie das Pokal-Gen in sich. Immer wieder haben die Bremer unvergessene Pokalfights gezeigt, vor allem auf europäischer Ebene, und deshalb wird es für den HSV auch verdammt schwer sich im UEFA-Cup gegen die Schaaf-Herde zu behaupten. War schon beeindruckent, wie sie gestern an der Elbe den Einzug in das deutsche Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen geschafft haben. Heute ist ja mal kein fußball, aber morgen geht es wieder rund, Tore, Punkte, Meisterschaft.

Tschüß, bis dann

R.A.

Hallo zusammen,

wenn man im Leben einen sehr lieben Menschen verliert, dann rückt alles andere weit in den Hintergrund. Da gibt es dann Dinge, die wirklich wichtig sind im Leben, und die standen in den letzten Tagen auch an erster Stelle. Aber das Leben geht weiter, und für einen Sportfan, und da besonders der Bereich Fußball und Schießsport, ist es die beste Zerstreuung, sich wieder mit dieser Materie zu befassen. Gestern war schon der erste Schritt dazu bei der Stadtmeisterschaft der Schießgruppen auf dem neuen Stand in Sandbochum. Da habe ich meinen Schnitt geschossen, den ich auch schon während der Rundenwettkämpfe hatte, das reicht aber nicht für höhere Weihen, da hätte mir schon ein Husarenritt wie beim Gewinn des Bürgerhallenpokals gelingen müssen. Besser machen es da im Augenblick die Königsblauen, drei Spiele, drei Siege. Aber ohne die Leistung zu schmälern, diese Spiele „mussten“ auch gewonnen werden, wenn noch ein Fünkchen Hoffnung für die Teilnahme in der Europa-League( so heißt der UEFA-Cup Wettbewerb ab der nächsten Saison) bleiben soll. Ab jetzt geht es richtig zu Sache, wenn der S04 bei den „Wir-werden-keine-Klinsmänner“ antreten muss. Gestern hat sich ja „Pille Leverkusen“ schon einmal in das DFB-Pokalfinale gewürgt. Gegner wird heute Abend ermittelt, da muss der SV Werder Bremen auf dem Weg zum Titelgewinn erst noch in Hamburg Station machen. Wieder viel Betrieb, ist auch gut so.

Tschüss, bis die Tage

R.A.

Zwischen dem Riesenberg Arbeit in dem ich im Moment stecke, seit das Semester wieder los gegangen ist, durfte ich mich für eine Stunde wie im Urlaub im Süden fühlen. Mit Blick in den sonnigen Garten konnte ich ein kleines „Privatkonzert“ meiner Nachbarn genießen, Gitarre und Panflöte, richtig toll. Da ging einem die Arbeit am Computer gleich viel leichter von der Hand. Dazu noch die herrliche Wärme und die Sonne… und ich habe tatsächlich einiges hinter mich gebracht. Hoffentlich geht es in den nächsten Tagen so weiter!

Das Landesmuseum in Münster wird zur Zeit umgebaut und teilweise sogar abgerissen. Dieser neugewonnene Freiraum wird bis Sonntag noch für eine Sonderausstellung genutzt. Dort war ich heute. Eine ganz schön gruselige Stimmung… Kahle Wände in den Räumen, überall freigelegte Kabel, Schutt, Baumaterial, keine Kasse mehr. Fast erinnert nichts mehr ans Museum. Aber in jeden ursprünglichen Raum finden sich jetzt ganz neue, andere Kunstwerke: Künstlerisch zerstörtes Inventar, mit Farbe überschüttete Gemälde und ein ganzer Raum durfte anscheinend von einer Gruppe Kinder gestaltet werden, der hat mir am besten gefallen: Total bunte Wände, Sprüche, Farben auf dem nackten Betonboden und auch an der Decke. Teilweise liegen die Räume auch schon im Dunkeln, sodass das Wandern durch die Ausstellung ganz schön spannend wird… vor allem, wenn man allein ist und die wenigen Besucher im ganzen großen Gebäude verteilt sind. Überall scheinen Schritte zu hallen, jemand pfiff die ganze Zeit, Hinter jeder Ecke konnte man etwas entdecken, obwohl man sich schon oft fragte, ob es sich bei dem umgekippten Farbeimer um einen Teil der Ausstellung handelte oder nicht… Super interessant! Ein echt toller und wirklich anderer Besuch im Museum…