Hallo zusammen,

der Kaffee war heiß, die Würstchen durchgebraten, und der Siegtreffer, Martina, fiel auch noch. Wie gehabt, Standartsituation, und mit Ansage. Es kommt selten vor, das ich bei so einer Situation irgendeine Bemerkung von mir gebe, aber am Samstag, als Jefferson Farfan sich die Kugel zum Freistoß hinlegte, sagte ich zu meinem Kumpel: jetzt sehen wir den Siegtreffer. Mit zunehmender Spieldauer glaubte auch er so langsam daran, wenn da nicht diese beiden heikelen Situationen vor den blauweißen Gehäuse gewesen währen. Aber Manuel sei Dank, gab es die wichtigen, erkämpften drei Points, denn von erspielten konnte überhaupt keine Rede gewesen sein. Das war, ja was war das eigentlich? Sagen wir mal, nicht viel bis garnichts. Aber um ein gutes Fußballspiel zu sehen, brauche ich ja eigentlich auch nur vor die Haustür zugehen, denn beim1. FC Pelkum, TuS Wiescherhöfen und beim SVF Herringen, gibt es momentan mehr Highlights zu sehen, als bei den Königsblauen, und vor allem Tore. Letztendlich waren die Punkte immens wichtig, zumal die Konkurenz „mitgespielt“ hat, so sind es aktuell drei Punkte Rückstand auf Platz fünf. Der nächste Auftritt findet in Bochum statt, und dann kommen die, die seid gestern Abend wieder unter uns stehen in der Tabelle. Diese Tatsache ist ja auch noch ein schmückendes Beiwerk. Wenn ich jetzt mit einigem Abstand so darüber nachdenke, war das Spiel am Samstag vielleicht doch gar nicht so schlecht.

Schönen Winter-Comeback-Tag noch, bis dann

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: