Hallo zusammen,

da fragte mich am vergangenen Samstag auf einer Geburtstagsfeier einer lieben Anhängerin der Schwarz-Gelben, ein netter Anhänger der gleichen Fraktion, wie es denn wohl ausgehen würde am Sonntag gegen die von wo da aus südlich des Weißwurstäquator kommen. Scherzhaft meinte ich, das es ein ganz einfaches Spiel werden würde, und der S04 bereits nach zwanzig Minuten mit 4-0 führt. Nach Ecken, oder wie? kam die Frage von der anderen Fraktion. Ich beließ es bei einem Grinsen, und tatsächlich führte der S04 dann gestern nach zwanzig Minuten sogar mit 6-0; Ecken. Eine harmloser als die andere, dabei hatten bis dato die Gegner den höchsten Respekt vor den Standartsituationen der Schalker, aber gestern war damit, die zumindest in der ersten Hälfte äußerst wackelige Hintermannschaft der Gäste nicht zu beeindrucken. Wie es gehen könnte, sah man beim Ausgleichstreffer, und den darauf folgenden dreißig Minuten, die blieben aber erfolglos. A C H T Z E H N!!! Eckbälle durften in den bayerischen Strafraum geschlenzt, gepöhlt oder garnicht gebracht werden, und nichts, aber auch garnichts gefährliches entstand da vor dem Kasten von Rensing, und wenn das schon nicht klappt, ja was dann? Das der „Sturm“ nicht stattfand brauche ich nicht mehr zu erwähnen, und das die Abwehr sich bei den beiden Gegentoren wie eine Schülermannschaft verhalten hat, auch nicht. Diese Woche ist ja keine Belastung durch Europapokal, also üben, üben, üben, denn Samstag geht es wieder zu einem Tabellenführer, und gestolpert sind die Bayern höchstens über ihre Weissbierkisten in der Kabine, Herr Witteborg, obwohl ich es lieber auf dem Rasen gesehen hätte.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: