Hallo zusammen,

die Gäste aus Frankreichs Hauptstadt waren nun nicht der Gegner, vor dem man Angst und Bange haben musste, aber bei den Schalker weiß man ja nie. Gestern dagegen haben sie die Franzosen von Beginn an bearbeitet, und so bedrängt, das der Führungstreffer für Blau-Weiß durch ein Eigentor die logische Konsequenz war. Noch schöner, aber vor allem wichtiger für den Schützen, das 2-0. Kevin Kuranyi müssen Zentnerlasten herabgefallen sein, als das Spielgerät unhaltbar im PSG-Kasten zappelte. Seine starke Leistung krönte er noch mit einem sehenswerten Anspiel auf Altintop, der, ebenfalls zu den Aktivposten gehörent, zum 3-0 vollendete.

Natürlich war nicht alles Gold was glänzte an diesem Abend, aber es war wieder eine Steigerung zu sehen. Ärgerlich natürlich die Verletzung von Heiko Westermann, hoffentlich wird das nichts schlimmeres.

Jetzt heisst es für morgen allerdings wieder, Augen auf aund von der ersten Minute an hellwach sein, denn wer meint gegen die Arminia aus Bielefeld meint mit gedrosselten Motor zum Ziel zu kommen, der wird sich schnell in dem Abwehrbollwerk verheddern, und auf der Strecke liegen bleiben.

Einer ist in meinen Augen jetzt schon weit ab vom Geschehen liegen geblieben, Orlando Engelaar, wer hat sich denn den ausgeguckt? Der ist so überflüssig wie eine Gefriertruhe in der Arktis.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: