Archive for September, 2008

Hallo zusammen,

es wird wieder diskutiert in dieser Woche, da ist die Karnevalsveranstaltung vom vergangenen Freitag noch garnicht richtig verdaut, der Kartoffelsalat ist da leichter, da müssen wiruns auf das internationale Geschäft kümmern, genauer gesagt, Zypern ist zu Gast, also der dortige Rekordmeister APOEL Nikosia. Keine Angst, es gibt jetzt kein Zaziki-Rezept, obwohl aus gegebenen Anlass.

Es wird wieder einmal ein Charaktertest, bei dem es nichts zu gewinnen gibt, denn der Einzug in die Gruppenphase ist ja wohl wirklich nur noch Formsache. Aber Morgen und Mittwoch schauen wir erst einmal auf andere europäische Schauplätze, der verpassten Champions-League. Wo rotieren die Bayern hin, nach der Pleite von Hannover?

Gespannt darf man sein, ob eigens für Kevin Kuranyi noch ein zusätzlicher Trainer oder sonst wer verpflichtet wird, denn ihm soll ja geholfen werden. Zur Ehrenrettung Kuranyis fällt mir nur ein, wenn er schon in der Sturmmitte spielt, und wir mit zwei Aussen spielen, dann muss auch über die Flügel gespielt werden, damit pausenlos die Flanken in den gegnerischen Strafraum segeln, dann wird er wohl auch die eine oder andere im Netz unterbringen, für eine „kämpferisch, starke Laufleistung“ sind andere im Team zuständig, er soll endlich Tore machen. Dazu musst du aber auch einen haben, der aus der Mitte die Aussen versorgt, oder den Pass in die Tiefe spielt, also einen „Zehner“, und da ist beim S04 Fehlanzeige, da laufen jede Menge „Sechser“ rum, viel zu viel.

Die Woche fängt ja erst an, lassen wir alles mal auf uns zukommen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S: Ein Punkt nach dem anderen, und dann den entscheidenden „Dreier“, dann wird auch am Teutoburger Wald weiter Fußball in Liga Eins gespielt, Herr Witteborg

Der Salat ist eigentlich für jedermann bekömmlich, Frau Frese, nur sollten Sie kein Kölsch oder Weissbier dazu trinken. Das Rezept existiert übrigens wirklich

Hallo zusammen,

Zutaten für sechs Personen, die vom Freitag in Köln sind ausgeschlossen.

1 Kg Kartoffeln, 4 Eier, 125 g gekochter Schinken, 100 g Edamer-Käse, 250 g Salatcreme mit 40% fettarmen Joghurt, 300 g Vollmilch-Joghurt, Salz, Pfeffer, Zucker, 1 Glas(370 ml) Mixed-Pickles, nicht die vom Freitag nehmen.

Die Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser etwa 20 Minuten garen. Eier ebenfallsin kochendem Wasser in ca. 10 Minuten hart kochen.

Gekochten Schinken und Käse, in feine Streifen schneiden, hätte ich am Freitag auch gerne mit einigen gemacht. Die Kartoffeln abgießen, kalt abschrecken, pellen und etwas abkühlen lassen. Salatcreme mit dem Joghurt verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Kartoffeln in Scheiben schneiden, oh ich… Mixed Pickles mit der Flüssigkeit über die Kartoffeln geben.

Eier abgießen, kalt abschrecken, pellen und achteln, wäre auch gegangen. Schinken, Käse und Salatcreme zu den Kartoffeln geben und alles vermischen. Eier vorsichtig darunterheben. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt ein kühles Bier, und alles was Sie noch dazu essen möchten.

Guten Appetit

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Nach einer Woche ohne viel Langeweile (hatte mir immer viel vorgenommen – Shoppen, Organisieren, Arbeiten) aber leider auch ohne viel Schlaf (brauchte jede Nacht mehrere Stunden um richtig einzuschlafen) melde ich mich endlich wieder. In der letzten Woche war ich krank – erkältet und schlaflos – und jetzt bin ich endlich wieder fit. Mein Zimmer ist das reinste Chaos, bepackte Kisten, mein offener aber noch leerer Koffer, Listen was ich noch besorgen oder woran ich unbedingt denken muss… ojee, es sieht wirklich ganz so aus, als würde es nun losgehen für mich – ab nach Münster. Am Dienstag wird der Anhänger beladen (schließlich müssen mein Fahrrad und meine Matratze mit) und am Mittwoch ziehe ich dann um. Gut, dass ich keinen Anhänger fahren darf, so habe ich auf der Fahrt nach Münster noch Zeit, mich mental auf die nächste Zeit vorzubereiten. Klar, ich habe mich vorbereitet, so gut es geht, aber so ganz begreife ich es glaube ich noch nicht…. Jetzt wird es ernst, ich hoffe ich vergessen nichts mitzunehmen. Aber zum Glück ist Münster ja nicht aus der Welt und ich kann jederzeit nach hause kommen.

Hallo zusammen,

es war wieder keine Glanzleistung von Kevin Kuranyi im Pokal-Spiel gegen Hannover 96, aber Nationaltorhüter Robert Enke im Kasten der Niedersachsen verhinderte mit seinen klasse Reflexen einen Treffer für den in den letzten Wochen doch arg gebeutelten Sturmführer der Königsblauen. Vor allem bei der allerletzten Aktion an diesem Abend verhinderte Enke den langersehnten Treffer seines Nationalmannschaftskollegen.

Aber es gab keine Pfiffe, im Gegenteil, Kevin Kuranyi ging auf die „Nordkurve“ zu und applaudierte Richtung Fans, auch Kuranyi-Rufe waren zu hören.

Bereits in der Halbzeitpause, als das ehemalige „Kampfschwein“ der blau-weißen, Marc Wilmots, und 96-Fan Oliver Pocher als Interview-Gäste bei den beiden Stadionsprechern Bernd und Dirk zu Gast waren, waren die Schalke-Fans auf Seiten von Kuranyi, und quittierten Pochers Spruch: so wie ich das sehe, habe ich ja heute hier mehr Sympatien als Kevin Kyranyi, mit gellenden Pfiffen.

Vielleicht hat dieser Abend Kuranyi ja gut getan, auch wenn er wieder nicht getroffen hat, und gibt ihm den nötigen Schub für das morgige Gastspiel mit seinen blau-weißen Kameraden bei Christof Daum`s im Pokal bereits ausgeschiedenen Kölnern, auch bei aller vermeintlichen Abgezocktheit als Profi, ist er in aller erster Linie Mensch, und der verarbeitet so etwas, auch wenn er sich nach aussen vielleicht nicht so darstellt, das „Hinterstübchen“ hat es schon längst abgespeichert.

Nur bei einem muss der FC Schalke 04 jetzt ganz höllisch aufpassen, Heiko Westermann. Real Madrid`s Trainer Bernd Schuster sortiert gerade Christof Metzelder aus, und der Heiko kann ja diese Position spielen, ist ja noch nichts Beunruhigendes, was die Sache aber dramatisch gefährlich werden lässt, ist die Tatsache, das der Schalker auch noch Tore schießt, also, wach bleiben auf der Schalker Feld.

Sie wissen schon wie ich das meine, schönen Tag noch

Bis dann

R.A.

P.S.: Ab jetzt nur noch die ganze Konzentration auf die Liga, Herr Witteborg.

Hallo zusammen,

da hat man gestern ein wenig schmunzelnd im Pay-Tv genüsslich zuschauen können, das auch noch der Sonntag gut wird, aus rein Fußballfan technischer Sicht, sofern man die königsblauen Farben bevorzugt.

Ein paar Stunden zurück, war ich doch ein wenig irritiert ob der Aussagen der Beteiligten bei der Sendung „Doppelpass“ im DSF. Da wurde die Runde gefragt, wer denn noch zu den „Bayerjägern“ in dieser Saison gehören könne. Als letztes nannte sogar Oberschlaumeier Udo(damals zu meiner Zeit…) Lattek, sogar noch den FC Schalke 04. Ja abermal allen ernstes, was soll denn da bei den Bayern gejagt werden? Vielleicht Plätze in ihrer Loge auf dem Oktoberfest, oder die Buddas auf dem Trainingsgelände? Oder sollen die „Klinsmänner“, das wäre aber gemein, in die zweite Liga gejagt werden?

Die Bayern stehen auf Platz 8, in Worten, A C H T, Herr Wontorra, die jagt man nicht, die belächelt oder bedauert man bestenfall, oder schickt sie von allerhöchster Stelle zur Gerstensaft Vertilgung auf die Wies`n.

Mehr aber nicht. Aber da hat der S04 andere Probleme, bzw, der Gegner. Ein angeschlagener Gegner, wie Hannover 96 könnte im morgigen DFB-Pokal Spiel ungewollt unterschätzt werden, wie das so ist mit Tabellenschlusslichtern, die man in der Meisterschaft schon souverän besiegt hat.

Aber es ist im Moment mehrals fraglich, ob das Spiel überhaupt stattfinden kann. Die Hannoveraner hat es übel mit einem unbekannten Virus erwischt, und die Niedersachsen haben bereits, mit allen erforderlichen Attesten, eine Spielverlegung beim DFB beantragt. Da alles juristisch überprüft werden muss, gigt es eine Endscheidung frühestens Dinstag Vormittag. Hannover 96 reist vorsichtshalber schon einmal nach Gelsenkirchen.

Auch das gibt es im Profifußball, natürlich nicht nur da. Ich wüsste aber spontan auch nicht, ob der S04 bei so etwas schon einmal beteiligt war.

Da werden wir abwarten müssen, was in Frankfurt entschieden wird. Gute Besserung an die Leine.

Bitte alle gesund bleiben

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

Sonnenschein, der S04 gewinnt, und ist nach diesem mehr als mäßigen Gekicke sogar vorübergehend Tabellenführer, weil die Bayern zum Oktoberfest auftakt von den Bremern vorgeführt wurden, 2-5, klasse!

Die Bielefelder Arminia fängt auch an zu punkten, da kann man den Abend gemütlich und entspannt angehen lassen, nur wer es mit den einstigen Fohlen aus Mönchengladbach hält, der wird wohl Frust schieben, fünf Spiele, vier Pleiten, noch scheint es ruhig zu sein am Niederrhein.

Morgen wird es ja auch noch einmal heiß, wenn die anderen UEFA-Cup Teilnehmer den Spieltag beenden.

Bis dahin allen noch einen schönen Abend

Bis die Tage

R.A.

Ja, die Zeit bis zu meinem Studium vergeht immer schneller – nur noch weniger als 2 Wochen und ich ziehe nach Münster. Langsam werde ich wirklich aufgeregt… Auch außerhalb der Uni wird mein Leben auf jeden Fall spannend werden: heute habe ich mich einmal ausführlich mit dem wirklich großartigen Hochschulsportangebot der Stadt beschäftigt, es gibt über 100 Sportarten. Ich habe mir schon mal alle Kurse notiert, an denen ich Spaß oder zumindest Interesse hätte. Bei dem Kurs „Power-Fitness“ bin ich mir jetzt schon sicher: da gehe ich hin. Ich weiß zwar noch nicht, wie mein Stundenplan aussieht, aber zum Glück wird der Kurs über 10 mal die Woche angeboten, sodass ich auf jeden Fall irgendeinen Termin wahrnehmen kann. Auch sehr spannend klingt „Orientalischer Tanz“, ich glaube, dass schaue ich mir auch einmal an. Man muss ja auch mal was neues ausprobieren, oder? In den nächsten Tagen werde ich ein paar Mal nach Münster fahren, um mich umzusehen, wo ich was finde. Wo kann ich einkaufen? Wo ist die Uni? Wo sind die Sportkurse? Zum Glück habe ich schon einen kleinen Stadtplan (das Beste: Powerfitnett findet mal gerade 200 Meter von meinem Zimmer entfernt statt) und einen Termin zu einer Stadtführung von einem Mädchen aus meinem zukünftigen Wohnheim. Morgen schaue ich aber eher auf die Details als auf Straßennamen: morgen ist der große Promenaden-Flohmarkt in Münster, das wird super!

Hallo zusammen,

obwohl es nichts zu sehen gab, war das wohl ein kleiner Lichtblick, und etwas Balsam auf die leicht angekratzten Seelen der S04-Fans. Mit dem Sieg bei Zyperns Rekordmeister, darf weiter im UEFA-Cup geplant werden. Hoffentlich schaffen es die blau-weißen Jungs bis ins Viertelfinale, denn ab da ist zumindest die Fernsehübertragung durch „Premiere“ gesichert.

Für uns Fans ist jetzt auch Umstellung der spieltage angesagt, es wird öfter Sonntags gekickt, Ansoß 17.00h ist ja auch noch zu verkraften, wenn alles einigermaßen glatt läuft, sind wir so gegen 21.00h wieder an unserem Vereinslokal, es kann also jeder zu einer angemessenen Zeit wieder daheim sein. Der Tatort läuft auch bis 21.45h, also.

Heute ist ja wieder lander Fußball Abend, Stuttgart hat sich ja mit dem 2-1 Erfolg eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel geschaffen.

Einer freut sich ganz besonders auf den ersten Auftritt nach fünf Jahren Abstinenz vom europäischen Fußball. Der Moderator der Sendung „Zwischen Rhein und Weser“ auf WDR2, fährt direkt vom Funkhaus zum Stadion an die B!, wo er sich „eine Bratwurst mit Senf kaufen wird, und den Senf Manni Breuckmann auf die Hose kleckern wird, denn der „muss“ das Spiel für den WDR im Radio kommentieren“. Dem Mann ist viel Spass zu wünschen, er muss nur aufpassen, das Manni nicht miteinem kühlen Becher Pils konntert, wäre aber irgendwie Verschwendung.

Dann werde ich in den nächsten Tagen noch beobachten, was denn so Hüftverletzungen für Auswirkungen haben können. Jetzt ist Nikosia ja nicht gerade in der Belle Etage des europäischen Fußballs anzusiedeln, aber es wurden vier Tore erzielt, nicht nur aus Standarts, warum sollte man da für Samstag nicht den uralten Trinkspruch von Konfuzius anwenden: never change a winning team, oder so ähnlich, oder war das Angela Merkel, Hella von Sinnen, oder doch Sir Alf Ramsey, egal, einfach mal ausprobieren.

Schönen Abend noch, bis die Tage

R.A.

P.S.: Wie war, wie war, Herr Witteborg, dichten Sie schön weiter, ich lasse mich auch nicht unterkriegen. Wenn alle Sticke reißen, werde ich mal mit einem Bekannten vom Brieftaubenzuchtverein reden.

Hallo zusammen,

um sofort Herrn Witteborg zu beruhigen, ich bin noch da, aber am Samstagabend, wer weiß warum, brach hier meine Technik ein wenig zusammen, der PC wurde natürlich auch in Mitleidenschaft gezogen, seit heute Mittag funktioniert es wieder. Das gleiche Schicksal hat unseren Geschäftsführer ereilt, also nicht wundern, wenn auf der HP des Fanclubs „Attacke“ Hamm immer noch die Abfahrtzeit für das Spiel gegen Bochum steht. Sch… Technik eben.

Ja was soll ich zudem Dings da an der B1 sagen. Grauenhaft, wieder mal zu blöd, vor allem der gegeelte Nußnugatcreme-Verspeiser, ein paar durch geknallte Akteure auf dem Rasen, und als Zugabe und Hauptatraktion das Dreigestirn mit Pfeife und Wedel.

Die Platzverweise waren ok, Rafinha hätte vorher schon runter gemusst, aber die anderen Endscheidungen, oha.

Ich bin ja nun kein Bayern-Fan, aber, und da waren wir in uns mit vielen Fußball-Fans, unabhängig von einem Verein, einig, der Toni hätte das Ding, was der eine versiebte, zum 4-0 gemacht, und dann wäre es für die Schwarz-Gelben im Schongang der Bayern Richtung zweistellig gegangen.

Das ist immer noch der kleine, entscheidende Unterschied, denn wenn Toni den auch nicht macht, spielen die Münchner das Ding trotzdem nach Hause.

Genug davon, heute ist UEFA-Cup, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, was das Spiel des S04 auf Zypern Betrifft. Vielleicht ist es ja auch besser so, wer weiß. Immerhin kann man ja auf WDR 2 die Partie im Radio verfolgen, im DSF läuft ja Hertha.

Trotzdem noch viel Spaß, und einen schönen Abend

Bis die Tage

R.A.

P.S.: Jetzt muß die Arminia aber auch mal langsam anfanfen zu punkten, Herr Witteborg, oder gilt auf der Alm momentan das Motto: Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt, Sie müssen warten?

Ich wusste ja schon lange, dass dieser Tag kommen würde, irgendwann. Und heute war er dann doch ganz plötzlich da: auch meine letzte, mir hier in Werl verbliebene Freundin ist umgezogen / weggezogen. Alle anderen (außer mir) wollten vorm Studium noch etwas erleben, irgendwo hin, Dinge und Menschen kennenlernen. Für mich war dieser Plan nichts, und nun sitze ich hier alleine, ohne meine Freundinnen. Die eine in Brasilien, 2 in Berlin, eine in Frankfurt… Wirklich ein blödes Gefühl. Meine männlichen Freunde sind zwar noch da, aber so ganz ohne Mädels – das ist doch nichts… Zwar kann man telefonieren oder e-mails schreiben, nur leider haben die Mädchen soviel zu tun, dass sie sich meist nur selten oder dann auch nur ganz kurz melden können. Und wenn man sich sonst jeden Tag gesehen oder gehört hat, die Wochenenden und die Vormittage miteinander verbracht hat, ist das schon eine sehr große Umstellung für mich. Vor allem, weil ich hier bin – und die anderen weit weg ein ganz anderes Leben führen und wahrscheinlich gar keine Zeit für Heimweh oder große Gedanken an mich haben. Spätestens Weihnachten sehe ich manche von ihnen aber wieder. Und  in knapp 2 Wochen fängt für mich ja auch praktisch ein neues Leben an – in Münster an der Uni. Dort hoffe ich natürlich auch, neue Freundinnen zu finden (ohne natürlich die alten zu vergessen), aber jeder braucht doch auch Freundinnen, die man oft sieht, mit denen mal praktisch jederzeit etwas unternehmen kann. Jedenfalls ist es bei mir so, vor allem, wenn ich „die Alten“ so vermisse wie jetzt.

Als „die Letzte“ dann heute nach Berlin umgezogen ist, haben wir noch einmal zum Abschied ordentlich gefrühstückt. Über die kommenden Monate haben wir dabei eigentlich wenig geredet. Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf die erste Mail aus der Hauptstadt. Ich hoffe, alles läuft wie geplant oder besser. In kurzer Zeit kann ich dann selbst Mails in die „weite Welt“ schreiben, in denen ich es mal bin, die von ihrem neuen Leben berichtet…

Auf diesem Wege noch einmal viele Grüße an „meine Mädchen“ – ich vermisse euch und hoffe, es geht euch gut, was auch immer ihr gerade macht.