Archive for Januar, 2008

…Wettbewerbe, die man ohne fremde Hilfe, aus eigener Kraft in die Tonne treten kann.

Hallo zusammen,

neues Jahr, alte Leier:
eine Führung wird nicht über die Zeit gebracht, Torwart Neuer macht nur einen Fehler im Spiel, aber der kostet mit ziemlicher Regelmäßigkeit Punkte, oder beschert wie gestern Abend das Pokal-Aus.
Tore schießen die anderen, denn bei allem Wohlwollen, Peter Lövenkrands das Tor zur Schalker Führung als vielleicht nachträgliches Geburtstagsgeschenk zum 28. gut zuschreiben, schoss der Wolfsburger Verteidiger seinen eigenen Torhüter an, und von dort landete der Ball im Netz.
Elfmeterschießen bei einem DFB-Pokalspiel, Herr Kristajic, ist eine ernste Sache, und kein Torwandschießen bei der Eröffnung eines Supermarktes.
Sorry, aber den hätte ich auch noch gehalten.
Apropos halten Herr Neuer, furchterregende unhaltbare Hammerschläge waren die Elfer der „Wölfe“ auch nicht allesamt.
Kuranyi noch außer Gefecht, und die Neuzugänge müssen wohl noch ihre 100er Abokarte im „Medicos“ vollbekommen, oder brauchen im im deutschen „Winter“ noch tausend Tage zum eingewöhnen, um dann der Mannschaft weiter zu helfen, denn dafür sind sie ja geholt worden.

Prost Mahlzeit!

R.A.

Hallo zusammen,

heute gilt´s. DFB-Pokal in Wolfsburg.
Die erste Hürde zu einer erfolgreichen Rückrunde muss genommen werden, die gleichzeitig auch Signalwirkung für den Rest der Saison haben kann.
Am Sonntag kommt der VfB Stuttgart, eine Woche später geht es zu den Schwarzgelben, und am 19.Februar ist Champions-League gegen Porto, wenn es nicht gut läuft für den S04, fällt bereits bei zwei Vorstellungen endgültig der Vorhang, und der Zirkus geht „nur“ noch in der Bundesliga weiter, und so mancher findet sich auf dem harten Boden der Realität wieder.
Egal wer heute Abend in der VW-Arena mit dem königsblauen Trikot aufläuft, dem muss von der ersten Minute an klar sein, das es schon ein kleines Endspiel ist, alles geben muss, damit es eine erfolgreiche „Nummer“ wird.

Bis dann

R.A.

Hallo zusammen,

übermorgen geht es los mit der Rückrundenaufholjagd, noch nicht um Punkte, aber im DFB-Pokal in Wolfsburg.
Da kann der FC Schalke 04 alles gebrauchen, nur kein Nachkarten eines beleidigten, vielleicht sogar noch in seiner Ehre gekränkten, gerade aus den A-Junioren entsprungenen Nachwuchskicker.
Das ist so überflüssig wie ein Kropf.
Hoffentlich behält Andy Müller die Nerven, und hat eine geschickte Hand bei den Verhandlungen mit den angeblich interessierten Vereinen, aber eins muß am Ende das Ziel sein, bloß weg vom S04.
Wenn er dann seine, von ihm immer wieder geforderten Einsatzzeiten bekommen hat, können seine Berater ja den ganz dicken Reibach machen, denn dann wird es ja nicht mehr lange dauern bis Real Madrid, Inter Mailand, Manu oder der FC Chelsea mit den Fantastilionen nur so wedeln.
Das war aber jetzt wirklich das letzte Mal, das ich mich zu diesem Thema äußere, es sei denn, Manager Müller meldet bald den Verkauf des Herrn Ö, dann gratuliere ich ihm noch.

Bis die Tage

R.A.

p.s. Hallo Fitti, dir alles Gute, auf das du die „Spätschäden“ deiner beispiellosen Fußballer kariere bald auskuriert hast.

Hallo zusammen,

so, ab jetzt wird´s ernst. Dario Rodriguez wurde gestern würdig verabschiedet, nun gilt es den Blick nach vorn zu richten.
Die Zeit des experimentieren dürfte vorbei sein, allerdings konnte Trainer Mirko Slomka in der Vorbereitung nie mit dem kompletten Kader arbeiten, aus dem eine schlagkräftige Truppe für die Zukunft entstehen soll, also wird es auch da immer wieder Überraschungen geben.
Nichtsdestotrotz wird er für den kommenden Mittwoch, wenn es zum DFB-Pokalspiel nach Wolfsburg geht, eine Mannschaft auf das Feld schicken müssen, die diesen, für den S04 in letzter Zeit unbequemen Gegner bezwingen kann.
Am Sonntag darauf geht´s dann los mit der Jagd auf den, zumindest dritten Platz, gegen den amtierenden deutschen Meister VfB Stuttgart.
Ein bisschen Zeit um zu üben bleibt also noch um die Geradeaus-Spur nach oben zu finden.

bis zum nächsten Lesen

R.A.

p.s. Danke Her Witteborg für Ihren Kommentar, ein „Sprachrohr“ könnte sich der Herr Doll sogar kaufen, denn das ist das offizielle Magazin des Schalker Fanclub Verbandes (SFCV).

Heute Abend gegen den FC Basel hat er in der Arena seinen letzten Auftritt im Trikot des FC Schalke 04.

„Mister Uruguay“ Dario Rodriguez kehrt nach fünfeinhalb Jahren in königsblau in seine südamerikanische Heimat zurück.

Für den 33jährigen Innenverteidiger, der längst Publikumsliebling geworden ist, waren private Gründe ausschlaggebend, die man vollkommen verstehen kann, aussschlaggebend für seine Entscheidung.

Knapp 40.000 werden Darius heute einen gebührenden Abschied bereiten, und noch einmal „sein“ Lied anstimmen:

„Hey, Mister Uruguay, Dario Rodriguez, hau den Gegner von hinten um, erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier, Schienbeinbruch, wir danken dir“(frei nach der Melodie von Harry Belafontes „Bananaboot“ und bitte nicht zu ernst nehmen.

Im gleichen Atemzug werden auch noch zwei Neuzugänge vorgestellt, Vicente Sanchez und ZeRo II geben ihr Debüt im Trikot des S04.

In diesem Sinne, Tschüß Dario, und ein herzliches Glück auf!

Bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das war eine richtig starke Nummer von Manager Andreas Müller, wie er Mesut Özil samt seinem Gefolge vor die Tür gesetzt hat, gut gemacht.
Mehr möchte ich dazu auch nicht sagen, nur etwas noch anmerken:
Bei einem Gespräch mit dem damaligen Manager des S04, Rudi Assauer, am Rande einer TV-Sendung mit ihm und Thomas Linke, die von Jo Klüner moderiert wurde, sagte Rudi,
wenn ein 18jähriger mit einem „dicken“ Auto und zwei sogenannten Beratern im Schlepptau vor der Geschäftsstelle auftaucht, dem mache ich meine Bürotür erst gar nicht auf, der kann gleich wieder abziehen, der ist ja schon „verseucht“, so einen kannst du auf Schalke nicht gebrauchen. (mehr …)

Hallo zusammen,

zur Abwechslung probieren es die Schalker Jungs es mal mit Boxen, keine schlechte Idee, denn in der Rückrunde muss sich der S04 auch durchboxen, um am Ende einen Platz zu belegen, der wieder an der Teilnahme in der Königsklasse berechtigt.
Stehvermögen wird auch Neuzugang Vicente Sanchez brauchen, den die Bundesliga ist wohl schon ein anderes Kaliber als die in Mexiko.
Gespannt darf man ja auch sein, wie in Zukunft mit hohen Bällen gearbeitet wird.
Mit 1.70m ist Sanchez ja nicht gerade ein Riese, obwohl Olaf Thon, der ja auch diese Größe vorweist, durchaus über ein gutes Kopfballspiel verfügte, und Kevin Kuranyi, trotz seiner stattlichen Körpergröße doch einige Defizite in der Luft hat.
Noch ist ja Zeit, wenn denn alle wieder gesund und fit sind, das umzumünzen.
Am kommenden Samstag sind die Schalker Spieler und Trainer auf „Deutschland-Tour“ und besuchen die Fanclubs in der Republik.
Sogar bis auf die Insel Föhr geht es, wo Ivan Rakitic und Sören Larsen die „Föhrer Knappen“ in Midlum besuchen.
Die Karten für das Rückspiel in der Champions-League beim FC Porto, werden auch wieder nach bestimmten Kriterien verteilt werden müssen, denn für die ca. 1.950 Karten die der Dachverband erhält, lagen weitaus mehr Bestellungen vor.
Eines ist aber sicher, diejenigen die vor Ort sind, werden lautstark unser Team unterstützen, und neidisch kann man werden, wenn man die Fotos von Lisa Herden sieht.

Bis die Tage

Rainer Aschmoneit

Hallo zusammen,

das war ja der Paukenschlag, oder besser der Donnerhall in der Fußball-Bundesliga. Klinsi „is back in Town“.
Das wird ja spannend in den kommenden Monaten an der Säbener Straße und rund um den Fahrradschlauch im Erdinger Moos.
Vor allem die Medien in Bayerns Landeshauptstadt und die Zeitung mit den vier großen Buchstaben werden die Geschehnisse um den deutschen Rekordmeister mit Argusaugen begleiten.
Es kommt ja richtig was ins Rollen in der Zeit der Trainingslager in südlichen Gefilden und Testspielen.
Nur an die B1 rollt wohl der Jens aus dem Arsenal nicht hin.
Beim FC Schalke 04 ist der Kevin Kuranyi noch gar nicht ins Rollen gekommen, und mit seiner Lungenentzündung vorsichtshalber nach Hause geflogen.
Albert Streit ist auch noch im Aufbautraining, also ist wieder einmal Geduld haben angesagt.
Bin mal gespannt welche Anfangsformation Mirko Slomka heute (18.00h Live DSF) für das Spiel gegen Werder Bremen aufbietet.
Die Variante mit Asamoah auf links und Lövenkrands rechts war ja schon ungewöhnlich, und dann die „Zwangsmaßnahme“ mit Lövenkrands als linken Verteidiger nach Kobi´s Platzverweis.
Wiederum ergibt sich jetzt zum x-ten Mal die Gelegenheit für diejenigen, die über zu geringe Einsatzzeiten klagen, sich durch gute Leistungen für die Stammformation zu empfehlen.
Erfreulich ist auch die Aussage von unserem Vorsitzenden Josef Schnusenberg, das das Jahr aus Wirtschaftlicher Sicht schon gelaufen sei. Der Einzug in das Achtelfinale der Champions-League unter anderem, hätten dazu beigetragen, das man sich jetzt darauf konzentrieren kann, das die Mannschaft den erneuten Einzug in die CL schaffen kann, und nicht muss, aus finanziellen Gründen.
Mann könne jetzt etwas ruhiger in die Zukunft schauen, so Schnusenberg, mit dem Hinweis, das die die Arena ca. im Jahr 2015 ab bezahlt sei.
Rudi Assauer sagte einmal, als die Vorstandscrew 1993 angetreten ist, so Schnusenberg weiter, das die Bayern uns um zwanzig Jahre voraus seien, fünfzehn Jahre sind seit dem vergangen, und „Schnusels“ Wunsch ist es dann in fünf Jahren mit den Bayern auf Augenhöhe zu sein, und im Vorstand alles dafür getan werde.
Na dann haut mal rein, Männer!

Tschüß, bis Morgen

R.A.

Hallo zusammen,

nach langer Verletzungspause und anschließender erfolgreicher Reha sind das Vau und sein Kollege Drucker endlich wieder zum Kader gestoßen, damit ist das Team wieder komplett, und wir können wieder in das Geschehen eingreifen. (mehr …)

Hallo zusammen,

allen Lesern, und allen die dafon gehört haben, das es hier etwas zu lesen gibt. ein frohes neues, gesundes und Ereignisreiches Jahr 2008.

Mit der Hoffnung, das meine Tastatur baldigst genesen ist, sage ich

Tschüß, bis Morgen

Rainer Aschmoneit