Hallo zusammen,

dieses Mal hat es geklappt mit der Wurst, dem S04 usw. ;-).                    Dabei bleibt festzustellen: Es war ein Auswärtsspiel, gegrillt wurde bei unserem Königspaar vom Schützenverein 1823 Pelkum e.V., es wurde weder die Knappenkarte gezückt, noch auf TV-Monitore geschaut, sondern auf den Smartphones.            Das müsste man jetzt analysieren, und dann daraus die Wurzel ziehen, bzw. das Erfolgsrezept für die kommende Aufgabe in der heimischen Arena finden.              Plötzlich ist Platz 4 wieder drin.         Mehr geht nach oben nicht, denn da hat sich die Pillentruppe vom Rhein den dritten Platz gestern Abend gesichert.                  Also ist noch Feuer drin in den letzten beiden Spielen.              Bleibt zu hoffen, das die Truppe das auch begriffen hat.               Ein heißer Tanz kann es insofern geben, da die Augsburger auch noch nicht zu 100% gerettet sind.                   Pikanterie am Rande: Trainer der Fuggerstädter ist Markus Weinzierl.         Eigentlich egal, wenn da nicht die schon länger schwelenden Gerüchte um eine eventuelle Zukunft von ihm beim S04 da wären.                    Ein Samstagnachmittagsausflug wird es wohl nicht werden, für beide Teams nicht.                   Kann uns nur Recht sein,  nur wenn der Vorhang bei der Puppenkiste fällt, sollten die Lacher schon die Königsblauen sein.

Schönen 1. Mai noch, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

ob da wohl einer sauer ist?   Das Verhältnis zwischen Klaas-Jan Huntelaar und Trainer Andre Breitenreiter soll ja nicht das beste sein, wie immer mal wieder zu hören ist, und jetzt wird der Vize-Kapitän auch noch auf das Abstellgleis, was das Elferschiessen betrifft, geschoben.           Herrliche Vorraussetzungen für das Spiel am morgigen Samstag, 15.30 Uhr!!!!!!!!!!!!!!!!!! bei den bereits abgestiegenen 96zigern.                    Aber damit hat der S04 ja Erfahrung.                  Wie war das noch mit dem VfL Bochum damals, und der Weg zum erhofften Titel?        Ich schreibe es lieber nicht, sonst kommt mir der Kaffee gleich wieder hoch.                Die Situation morgen ist natürlich eine andere, denn es geht ja „nur“ um einen europäischen Startplatz.               Mal ehrlich, auch wenn die Möglichkeit auf Platz vier noch besteht, so wie sich die Truppe präsentiert, hat sie da nichts verloren.                 Es kann ja sein, das sie in Hannover wirklich mal gewinnen, und der ein oder andere da oben patzt, was ja in dieser Saison schon fast gang und gebe ist, dann ist man wieder im Geschäft.              Wie sagte meine Tochter gestern noch: „entweder die werden noch Vierter, und wenn nicht, dann lieber Achter, auf den Sch…. mit Platz Sieben habe ich keinen Bock.“     Ganz ehrlich, ich auch nicht.           Wenn es denn so kommen sollte, müssten die ersten drei Qualirunden für Dauerkartenbesitzer kostenlos freigeschaltet werden.        Als kleines Trostpflaster, sehr kleines.              Man darf gespannt sein, wie die Truppe die letzten drei Spiele angehen wird.           Ist da noch Feuer drin?          Oder ist sie nach den sechs Minuten vom vergangenen Samstag noch im Schockzustand?                Es wird auch eine Charakterfrage sein, ob die Truppe willens ist, zumindest diesen wohl ungeliebten Platz sieben zu sichern.                  Was für ein Satz!    Vor 20 Jahren hätten wir darüber gejubelt.                      Die Ansprüche steigen mit der Zeit, man kann sich fast garnicht dagegen wehren.                Aber warum auch nicht!         Wenn jetzt vier, fünf Mannschaften in der Bundesliga wären, die da vorne wegmaschieren und den Rest dominieren, würde ich sagen, ok, wir möchten ja, aber es ist nicht mehr drin, aber solange da von Platz 3 bis 8 Woche für Woche da herumgebaselt wird, und bei den Königsblauen ja doch ein gewisses Potenzial steckt, gebe ich die Hoffnung noch nicht auf!  So!!!      Da brennt das Feuer eines Fans wieder!!!  Es ist noch nichts zu spät!!!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

am Samstag dachte ich zuerst ich wäre „Opfer“ bei der versteckten Kamera oder ähnlichen Formaten.             Da stehe ich in der kleinen Schlange vor dem Kiosk um etwas zu bestellen, immer mit Blick auf die Monitore.          Wie immer wird dann über alles mögliche geredet, mit der Knappenkarte die Bestellung bezahlt, und der Anschlusstreffer der Leverkusener garnicht so richtig wahrgenommen.           Dann wieder ein Tor.                    Sah erst aus wie eine Wiederholung, und erst als die Zeitlupe lief, und es am rechten Bildrand 2-2 stand, da wurde die Schlange erst still, dann umso lauter.                    2-3,  man fühlte sich verarscht.       Würstchen und Schnitzel wurden gereicht, Senf und Ketchup drauf und zurück um zu sehen, was da passiert ist.                   Natürlich bekam ich Bestellverbot für die Zukunft während des Spiels, und ich weiß jetzt, das es zwischen Bestellung und erhalten der Ware exakt sechs Minuten dauert.                  Wobei ich auf letzteres durchaus hätte verzichten können, verbuchen wir es in die Kategorie „unnützes Wissen“.                  Torwart Ralf Fährmann, über die gesamte Saison DER Spieler schlechthin, erwischt ausgerechnet in diesem Spiel einen rabenschwarzen Tag.                      Aber nicht nur er, seine Vorderleute haben erheblich dazu beigetragen, ihn in diese Situation zu bringen.             Was hätte dieser Sieg doch gut getan.          Mainz und Hertha patzen ebenfalls.                   Aber mal ehrlich: sich immer nur auf andere verlassen, oder zu hoffen, das kann es nicht sein.                   Und selbst nach diesem denkwürdigen frühen Samstagabend ist immer noch Platz vier drin.           Klingt wie Hohn, ist aber so.                      Blos keine falschen Hoffnungen machen.          Am kommenden Samstag geht es zu Hannover 96.     Die sind bereits abgestiegen.       Mehr brauche ich ja wohl nicht schreiben.               Und noch eins:   sollte es nocheinmal einen Strafstoß für den S04 geben, dann haltet den Hunter entweder an der Mittellinie fest, oder wechselt ihn vorher aus.        Einer von Sechs ist zu wenig, und spiegelt auch irgendwie die Saison des S04 wieder.         Vieleicht ist er ja in der kommenden auch schon garnicht mehr da.                  Manager, Trainer?  Haut mir blos ab!!!!!!!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

jetzt hat sich der Kapitän des S04, Benedikt Höwedes, nicht klar zu seinem aktuellen Trainer Andre Breitenreiter bekannt.       Ach wie schlimm!      Also will die ganze Mannschaft ihn nicht mehr, oder was?            Hätte er mit Schaum vor dem Mund, wütend in die Kameras gebrüllt, das er bleiben soll, und ihr ….Fuzzis endlich mal mit dem Mist aufhören sollt ständig danach zu fragen, hätte er erstens wohl sofort beim Oberguru (Tönnies)  antreten müssen, weil er total gegen die Meinung der obersten Leitung, also ihm, sei, und die Medienvertreter hätten der Berichterstattung über den S04 noch einen draufgesetzt.     In welcher Richtung brauche ich hier ja nicht sonderlich erwähnen.                           Es ist eine Scheißsituation, wiedermal, oder immer noch auf dem Berger Feld.        Trommelfeuer von allen Seiten, zugegeben, zum Teil auch selbst iniziert, und dabei soll die Truppe aber in den letzten vier verbleibenden Spielen nach Möglichkeit noch die direkte Quali für die Champions League schaffen.        Klingt schon fast wie ein schlechter Witz.                   Möglich ist es aber trotzdem noch.                    Ich will jetzt nicht so abgedroschene Bezeichnungen wie „Schiksalspiel“, oder „Endspiel“ für die Partie am morgigen Samstag (18.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen benutzen, aber enorm wichtig ist dieses Spiel im Kampf um die europäischen Startplätze schon.                  Eins ist aber auch klar: die Situation auf Schalke muss angespannter sein als wir Aussenstehende es erahnen können, denn wenn z.B. Torwart Ralf Fährmann in der Öffentlichkeit sagt, das „man die Schnauze langsam voll hat“, dann muss der Siedepunkt schon nahezu erreicht sein.                        Ähnlich einem vor sich hinbrodelnden Vulkan, der vor dem Ausbruch steht, einem gewaltigen.                     Die Fans stehen nachwievor hinter der Truppe, und werden auch am Samstag wieder alles geben, damit das Feuer Europacup noch weiter fackelt.                  Es wird nicht wenig Stimmen geben, die nach einer durchaus möglichen Pleite sagen:  das war es dann wohl für Breitenreiter.                             Aber wer diese Saison aufmerksam verfolgt hat, wird feststellen, das selbst dann noch nicht alles vorbei ist, denn soviel Verschiebungen  auf den Plätzen 3 bis 7 pro Spieltag hat es in den letzten Jahren wohl kaum gegeben.                     Mal am Rande:  wie war das noch mit einer Mannschaft auch mal Zeit geben, und sich entwickeln lassen?                        Überall möglich, nur nicht beim S04, es sei denn, sie entwickelt sich vom ständigen Dauergast in der Champions League zum ernsthaften Titelkandidaten, aber davon sind die Königsblauen soweit entfernt wie unsere Erdkugel von der Sonne.             Schade eigentlich.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

nach dem Pokalaus von Werder Bremen dürfte so gut wie fest stehen, das sich auch der Tabellensiebte der Fußballbundesliga für die Europa League qualifizieren kann, da mit den Schwalbenbazis, den Tuchlern und den Hauptstädtern drei Mannschaften im Halb-, bzw. Finale stehern, die sich aktuell auch auf den Champions Leagueplätzen befinden.       Im Klartext:  der S04 dürfte als aktuelle Nummer sieben der Liga an der Quali für die Quali von der Quali teilnehmen.                    So zwischen EURO und Olympia, oder vielleicht sogar als Vorspiel für das Finale in Rio, oder so.                           Begeisterung ruft das nicht unbedingt bei den königsblauen Fans hervor, wie ich immer wieder in und um die Arena bei den Spielen des S04 zu hören bekomme.                      Keine vernünftige Vorbereitung   ist für das Trainerteam möglich.      Übrigens:  Lasst es so wie es ist!!!      Da müssen wir durch, wenn man einmal konsequent sein will!               Mit z.B. Weinzierl kommst du vom Regen in die Traufe.     Finger weg!          Und dann wohl möglich noch die dicke Ablöse bezahlen müssen, für das Geld kann man etwas talentiertes, frisches holen, oder den anderen Jungs den Verbleib auf Schalke schmackhaft machen.                      Mit einem vernünftigen Konzept, das dann auch mal mit allen Konsequenzen durchgezogen wird!!!!!!             Vom Berger Feld bis nach RHEDA – WIEDENBRÜCK !!!!!              Das schlimme, bzw. gefährliche an diesen Qualispielen als 7. ist ja, da kommst du zweimal weiter, und fliegst dann in der dritten Runde raus bevor es eigentlich erst richtig losgeht.              Da kannst du lieber vernünftig trainieren.                      Am Samstag (18.30h) gegen Leverkusen werden wir ja sehen wie ernst die Truppe die kleine Chance für eine direkte CL-Quali nimmt.             Ich wiederhole mich da ungern, aber aus den letzten vier Spielen müssten dann schon vier Siege her, sonst Urlaub.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das ist die Erkenntniss die die Schalker aus der Partie beim Rekordmeister mitnehmen muss.       In der ersten Halbzeit ging das Konzept ja noch einigermaßen gut auf, nur was nutzt es dir, wenn es nur über zwei Drittel des Spielfeldes funktioniert.              Bei den Bayern bekommst du mit so einer Taktik nicht allzuviele Möglichkeiten auf eine Torchance, aber wenn die sich bietet, dann muß das besser abgeschlossen werden, als es gestern gemacht wurde.                      Ungenaue Pässe sind dann fehl am Platze, und bringen die Mannschaft dann unnötig in Verlegenheit.                     Im ersten Durchgang ging das ja noch gut, aber dann kam was sich irgendwie schon abzeichnete.               Stürmer wie Lewandowski  darfst du keinen Bruchteil einer Sekunde aus den Augen lassen.          Es kam also so wie ich  es schön befürchtet hatte, der S04 betrieb „Aufbautherapie“, und er bedankte sich artig mit einem Doppelpack, den er wohl gegen Darm-, oder Ingolstadt nicht geschafft hätte.                       Das frühe Führungstor der Bayern im zweiten Durchgang war dann gleichzeitig der Anfang vom Ende königsblauer Hoffnungen etwas zählbares aus München mitzunehmen.                     Jetzt sind es noch vier Spieltage bis die Saison 2015/16 gespielt ist, das bedeutet, will sich das Team von Andre Breitenreiter noch irgendeine Chance ausrechnen um in der kommenden Saison international zu spielen, dann ist die Rechnung ganz einfach : 4 x 3 = 12.            Geschrieben: vier Siege müssen her gegen Leverkusen (H), Hannover (A), Augsburg (H), SAP (A).                     Wenn man so die Entwicklung dieser vier Gegner in den letzten Wochen beobachtet, könnte man eventuell zu der Erkenntnis kommen, das es für die Lizenspielerabteilung des FC Schalke 04 eine längere Sommerpause gibt als es vor allem den Verantwortlichen lieb ist.             Ob das allerdings auch auf das aktuelle Trainerteam zutrifft wird man mit Spannung verfolgen, aber nicht nachfragen, denn da gebe ich Torwart Ralf Fährmann recht: lasst die Jungs doch mit solchen scheiß Fragen in Ruhe.  Wenn ihr was wissen wollt, fahrt nach Rheda-Wiedenbrück.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

nach der B-Elf jetzt gegen die C-Truppe?    Topspiel des Tages, 18.30h Anstoß.       Es wird nicht leichter als in der vergangenen Woche beim Derby.       Das Rotationen nicht immer den gewünschten Erfolg bringen, sah man ja eindrucksvoll am vergangenen Donnerstag, als die A-Elf aus der Europa Liga flog.                 Aber das ist Nebensache, für den S04 steht heute eine Herkulesaufgabe bevor.               Jetzt könnte man ja spekulieren, das die Bayern nach dem Einzug in das Halbfinale der Champions League gegen die A-Elf der Königsblauen mit einer C-Elf auflaufen, weil ja in Kürze auch noch das Halbfinale im DFB-Pokal ansteht, und der gehört nun mal zu der bayerischen Mission „Triple“ dazu.               Aber selbst wenn da nicht die vermeintlich stärksten Gladiolen auflaufen, ist das immer noch eine Klasse für sich, und was zu befürchten ist, ist das Lewandowski ausgerechnet gegen den S04 plötzllich wieder weiß wo das Tor steht.                           Eine kleine Hoffnung bleibt jedoch, denn wenn es den Königsblauen mal gelingen sollte über die Mittellinie und sogar in die Nähe des FCB Strafraumes zu kommen, dann muss unbedingt geflankt werden, denn es ist ja gut möglich, das Welttorhüter Neuer wieder seine Segelflugstunden nimmt und somit eine Einschußmöglichkeit entstehen könnte.                          Das heißt jetzt nicht unbedingt das es auch ein Treffer wird, aber die Möglichkeit wäre zumindest schon mal geschaffen.           Wie heißt es doch  immer so schön bei solchen Spielen: wir haben keine Chance, und genau die wollen wir nutzen.              Also, haut rein Jungs!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

Hallo zusammen,

das 170. Revierderby ist Geschichte.  Es gab keinen Sieger auf dem Platz.  Alles in allem ok.           Sieger waren die Sicherheitskräfte, die auch schon im Vorfeld dafür sorgten, das die Vollidioten wohl diesesmal zum größten Teil ausgeschlossen waren.  Good Job!                  „Da habt ihr aber Glück gehabt“, wurde ich gestern von einem „schwarzgelben Nachbarn“ angesprochen.                 Zuerst sagte ich garnichts, schaute in sein leicht grinsendes Gesicht und antwortete:   Wenn in der Nachspieltzeit ein abgezockter Profi den Ball bekommen hätte, der hätte ihn mit der Brust angenommen, dreimal auf dem Oberschenkel ticken lassen, und dann  Torwart Bürki gefragt wo er ihn hinhaben möchte.               Ruhe.              Hätte, wenn aber, waren in diesem Derby ziemlich ausgeglichen, denn wenn Ralf Fährmann beim Führungstor der Gäste nicht einen halben Kilometer vor seinem Kasten gestanden hätte, hätte er den Schlenzer mit seinen 3,80 Meter Größe locker herunterpfücken können.                  Genau beim erneuten Führungstreffer der B1ler.       Da hat er freie Sicht, und der Weg nach vorne war es auch.        Da hätten Ball und Gegner sonstwo hinfliegen können, nur nicht ins Tor.                        Na klar hätte der 17jährige die Tuchler auch in Führung bringen können.        Genauso wenn Sane´s Schuß ein paar Zentimeter weiter nach links gelandet wäre.          Also lassen wir es dabei.                     Was mir nur nicht passt, ist das mit dieser B-Elf.    Blödes Zeug.             Erst hört man aus dem schwarzgelben Lager das man da sein wird wenn die Bayern patzen, und dann meint man ein paar Spieler draussen lassen zu müssen.                      Die hätten es aber in einem Derby auch schwerer gehabt, denn bei so einem Spiel ist dann Hacke-Spitze-1,2,3 nicht unbedingt angesagt, und das hätte dem ein oder anderen nicht geschmeckt.          Aber das werden sie am Donnerstag an der Anfield Road schon hautnah zu spüren bekommen.                       Für den S04 ist Rang vier nachwievor möglich, allerdings geht es am kommenden Samstag zum Rekordmeister.                     Die Stimmungslage da wird davon abhängen wie der Ausflug am Mittwoch nach Lissabon endet.               Und wenn die eine B-Elf aufbieten, dann ist das immer noch mehr als beim Rest der Liga.                       Das würde nur glaubwürdig klingen, wenn dann Sepp Maier, Franz Beckenbauer, „Katsche“ Schwarzenbeck, Paul Breitner, der Busfahrer und der Platzwart die Fußballschuhe noch einmal anziehen.                    Wieder eine lange (Fußball)Woche, also ran.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

jetzt ist schluss mit lustig.   Heute startet DAS Derby schlechthin.     Blauweiß gegen Schwarzgelb.      Für 90 Minuten ruhen Freundschaften und alles was sonst noch dazu gehört.   Es will ja keiner lesen, aber immer noch sind die von der B1 heute Favorit, wenn sie sich nur auf dieses Spiel konzentrieren, aber da ist ja noch der kommende Donnerstag, wo es zur Kloppofield Road geht.          Ich hoffe mal, das diese Partie den Gästen ziemlich kräftig in den Gehirnzellen (sind ja jetzt wieder durchaus vorhanden, da der eine jetzt in Stuttgart herumgeistert) spukt.           Denn es könnte ja dann durchaus möglich sein… .               Aber selbst wenn die Liverpooler Geister in Garnisonsstärke da auftreten sollten, und der S04 eine Vorstellung wie in Ingolstadt abliefert, ja dann nutzt die ganze Geisterstunde nichts.                   Da muss aber heute eine Menge passieren, damit das erste und letzte Heimderby für Andre Breitenreiter noch in guter Erinnerung bleibt.                     Das kann der neue Manager Heidel seinem neuen Coach schonmal erklären, das das ein etwas anderes Spiel ist, und dann nehmen beide am besten Aufklärungsunterricht in Sachen Derby für die Zukunft.                Das Wetter scheint ja mitzuspielen, und hoffentlich bleibt es friedlich.                          Wermuthstropfen ist die Anstoßszeit für die Amateure.            Wer sich so einen Scheiß ausgedacht hat, den müsste man jede Nacht um drei Uhr aus dem Bett schmeißen und zum Mülleimerleeren auf den Marktplatz schicken.                     Das an dem Sprichwort „Doofe sterben niemals aus“ etwas dran ist, sieht man ja Tag täglich, aber das das immer schlimmer wird, macht einem irgendwie Angst.      Montagsspiele, Eurospecialleague, Setzlisten lassen grüßen.                   Trotzdem geht es um 15.30Uhr rund, und dann werden wir so gegen 17.25Uhr wissen wer die nächsten Monate mit der Fahne durchs Dorf läuft.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

Europafußball mit all seiner Euphorie ist erstmal passe´,  jetzt ist Liga angesagt, und wie!   Derbytime an Emscher und Rhein.            Natürlich ist es Sonntag in GE   DAS!!!! Derby!        Bis gestern 21.05 Uhr waren für den neutralen und dem anderen Betrachter die Vorzeichen geklärt.                         Schwarzgelb wird die drei Punkte bei den Blauweißen mal so eben mitnehmen.              Jeder hat da so seine Sichtweise, und das ist auch in Ordnung, und dagegen ist auch nichts einzuwenden.                        Nur seit gestern 22.55 Uhr sieht das schon ein wenig anders aus.                     Machen wir mal eine ( 😉 ) ganz einfache Rechnung auf:   es spielte um europäische Ehren gestern der Tabellenzweite der Bundesliga zuhause gegen den Neunten der Premier League (Fish-and-Chips-Länd).     Endstand 1-1.    War ok, was natürlich der ein oder andere anders sieht, von wegen der Chancen und so, aber auch ok.                            Am Sonntag spielt dieser Zweite jetzt aber auswärts beim Tabellensiebten der Fußballbundesliga.                      So, nochmal zur Erinnerung. 1-1 zuhause, 9. Inselliga,  und wenn wir das jetzt hochrechnen mit Block N4 mal Südkurve, hoch Haupttribüne geteilt durch Gegengerade, ziehen die Wurzel vor der Trainerbank und multiplizieren das Ganze nochmal mit dem Eintopf aus Else Schwagalla’s Suppenpott, dann können Sie sich ja problemlos ausrechnen, wie datt Dörby am Sonntach ausgeht, woll.             Liest sich zwar etwas kompliziert, is aber ganz leicht.             So einfach kann Derby sein.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Nächste Seite »