Hallo zusammen,

mein Standartspruch war schon seit “Urzeiten”:     ratz fatz dem Gegner drei Stück in den Kasten hauen, und dann den Rest des Spiels genüsslich bei einem oder auch zwei Bier, Kaffee etc. genießen.     Dazu vielleicht noch sogar eine zweite Bratwurst, weil das Spiel Appetit auf mehr macht.          Der erste Teil meiner Wünsche klappte gestern ja auch ganz gut.  Nach fünfundzwanzig Minuten führte der S04 durch zweimal Choupo-Moting und Christian Fuchs mit 3-0.    Aber mittlerweile kennt man ja “unseren” S04.    Nix war’s mit gemütlich.    In irgendeinem Spiel machten die Königsblauen kurz vor Schluss auch mal das 3-0, und ein “Ehemaliger” in der Reihe vor mir meinte “das Ding haben wir im Sack”.     Ich meinte dazu, das wenn wir in der 89. Minute nicht 5-0 führen, ist bei unseren Jungs noch garnichts entschieden.    Allgemeines Gelächter.       Ganz so ernst war es auch nicht gemeint, aber was aus einem vermeintlich komfortablen Vorsprung werden kann, haben wir gestern wieder mal gesehen.           Ich habe zwar 3-2 für den S04 getippt, aber irgendwie hatte ich mir die Reihenfolge der Treffer so nicht vorgestellt, was letztendlich aber keine Rolle spielte.   Drei Punkte, aktuell Platz sechs mit 17,17,17.     17 Punkte mit einem Torverhältnis von 17-17.           Heute sind ja noch zwei Spiele, aber es ist wieder Blickkontakt zu Platz drei da, den die Gladbacher nach ihrer Heimpleite mit zwanzig Zählern belegen, also drei mehr als Königsblau.          Ärgerlich die beiden Gegentreffer, unnötig wie immer, vor allem der zweite, der uns ab dann noch einmal richtig zittern ließ.           “Uchi” hätte uns in der Nachspielzeit ja erlösen können, aber er war in dieser Situation das Paradebeispiel dafür, das er eben ein Abwehrspieler ist, und kein Torjäger, obwohl die solche Dinger auch schon vergeben haben.  Glück auch bei Naldos Kopfball auf die Latte.            Neuer Rasen, neues Spielsystem, die weiße Weste in der Arena behalten.      Teil eins der Trilogie erfolgreich absolviert.    Teil zwei schon übermorgen auf der europäischen Fußballbühne.    Chelsea FC ist zu Gast, und ein Sieg sollte da auch schon her, wenn die Gruppenphase in der Königsklasse nicht schon Endstation sein soll.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

bevor unsere Aufmerksamkeit heute wieder dem Fußball gilt, wurde gestern Abend mit der Siegerehrung bei der Schießgruppe des Schützenverein Hamm-Norden 1839 die Pokalsaison im Hammer Stadtverband beendet. Unsere Damen konnten krankheitsbedingt als Titelverteidiger nicht annähernd an den Vorjahrestriumph anknüpfen, und landeten abgeschlagen am Ende des Feldes.  Das soll aber nur eine Momentaufnahme sein.   Bei der nächsten Auflage des Pokalschießen, möchten unsere Damen, dann wieder ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden.        Unser Seniorenteam landetet mit duchwachsenen Schießergebnissen, lediglich Daniel Schmitz erreichte “Normalform”, im unteren Mittelfeld des Klassement.     Am besten aus unserer Sicht waren die leckeren Würstchen vom Grill, die der Veranstalter für die Anwesenden spendierte, und dem dafür an dieser Stelle ein herzliches “Danke Schön” gebührt.                  Eine durchwachsene Leistung wir dagegen dem FC Schalke 04 heute Nachtmitag wohl kaum reichen, um gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg in der heimischen Arena zu bestehen.     Da muss schon deutlich mehr kommen, als bei den letzten Auftritten der Königsblauen.   Natürlich muss die Abwehr stabil stehen, aber mit der “Verkriechtaktikt” fast ohne Stürmer, wird der S04 der VW-Werkself keinen Schrecken einjagen können.    Mehr Mut zum Spiel nach vorne.        Max Meyer hat im Spiel der deutschen U21 gezeigt das er es könnte, nur muss er das auch mal bei den “Grossen” in der Liga umsetzen.        Spielt Matip nach seiner Verletzung von Beginn an?     Christian Fuchs wieder Linksverteidiger, Aogo ist ja gesperrt?      Darauf lauern die “Wölfe” wohl, um den S04 an dieser Stelle zu knacken.      Fuchs fehlt einfach die Schnelligkeit.      Viele offene Fragen vor dem wohl wieder einmal richtungsweisenden Spiel ab 15.30 Uhr.            Das nächste dieser “Wertigkeit” steht schon am kommenden Dienstag in der Champions League daheim gegen den FC Chelsea an, und am kommenden Samstag ist die Arena wieder Schauplatz für das Spiel gegen Mainz 05.     Eine Woche, drei Spiele, ein Ziel:  drei Siege, oder…

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.:  Hallo Willi, nochmal Glückwunsch zu Platz drei, aber wir beide müssen noch einmal mit Marco reden.   Denn seinen Spruch zu Beginn der Siegerehrung: “… auch die beiden älteren Herren da…” , können wir so nicht stehen lassen.   “Die beiden”, ja, “Herren” von mir aus auch noch, aber “ÄLTEREN” geht ja garnicht!  Da darf das letzte Wort noch nicht drüber gesprochen sein!  ;-)

 

Hallo zusammen,

das war genau die richtige Maßnahme um zum gestern gegen die Spanier zum Erfolg zu kommen.     Auf dem regennassen Boden mal aus der Distanz flach abziehen, und im Idealfall noch kurz vor dem Torwart auftsetzen.  So geschehen gestern in der 89.min. in Vigo beim Aufeinandertreffen des amtierenden Europameisters und des aktuellen Weltmeisters.    Toni Kroos brachte mit seiner genialen Schusstechnik die DFB-Elf kurz vor dem Abpfiff auf die Siegerstraße.   Der knapp eine Viertelstunde zuvor eingewechselte spanische Keeper sah dabei nicht gut aus, was aber am letztendlich verdienten Erfolg im letzten Länderspiel des Jahres änderte.        Das System mit einer Dreierabwehrkette, die sich bei Angriffen des Gegners zu einem Fünferbollwerk aufbaut, schien den Spaniern überhauptnicht zu behagen.  Kaum gefährliche Situationen vor oder im deutschen Strafraum, bis auf eine Szene im zweiten Durchgang, bei der das auf internationaler Ebene maximal zweitklassige Schirigespann aus Schweden zum Glück für die Löw-Truppe auf Abseits entschied, und somit den spanischen Führungstreffer verhinderte.      Ein guter Abschluss eines hervorragenden Länderspieljahres, mit dem Gewinn des WM-Titels.       Lediglich in der EURO-Quali hakt es noch ein wenig, aber ich bin davon überzeugt, das im Frühling des nächsten Jahres auch ein frischer Wind durch die DFB-Auswahl pustet, und die Quali für das Turnier 2016 in Frankreich kein größeres Problem darstellen wird.       Das i-Tüpfelchen gestern war die Übertragung durch die ARD mit dem Team Opdenhövel und Scholl, und der fünftägige “Hafturlaub” meiner besseren Hälfte.                      Jetzt  bis Samstag erstmal kräftig durchpusten, und dann rollt in der Liga wieder der Ball.            Der S04 geht am Samstag in der Arena auf “Wolfsjagd”.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

unsere Weltmeister gurken sich durch die EURO-Quali, und der S04 will im Winter einen Spielmachermittelfeldregisseursuperknallerkracher verpflichten???!!!     Der Reihe nach.   Ich kann Bundestrainer Jogi Löw da nur beipflichten:  wenn man sich an die Vorgaben hält, und den Ball laufen lässt, dann fallen 8,9,10 Tore.  Auf  letzteres hatte ich mich schon eingestellt und auch ein bisschen gefreut.   Aber das war ja garnichts.   Sie wissen, ich hole da schonmal gerne einen raus, aber mit unserer Truppe bei Fortuna Herringen, damals unter Werner “Max” Beer als Trainer, hätten wir denen schon zur Halbzeit die vier Stück eingeschenkt, ohne fremde Hilfe, und in der zweiten Hälfte hätten die Konidionswunder “Max”, Dieter Bothe,  Bernd “Roba”, Heinz Czieczewski, Bodo Hasselmann  und die Debie-Brothers die Gibraltarer ganz alleine “erledigt”.  Mein Vorstopper Peter und ich hätten uns noch zwei Mann für eine Doppelkopfpartie suchen können.                Das Spiel war gestern ein Spiegelbild für die laufende Quali.  Mit Ach und Krach gegen die Schotten gewonnen.  Punkte zuhause gegen Irland verschenkt, und in Polen peinlich verloren.        Das einzig positive am gestrigen Abend war, ich wiederhole mich, am Ende der Quali sind die Punkte gegen Gibraltar für alle Teinehmer in der Gruppe wertlos.         Am Dienstag in Freundschaft gegen Spanien in Vigo können sich unsere Jungs mal warm anziehen.                              Der S04 will nocheinmal zuschlagen.     Dafür sollen fünf Profis verkauft werden, um einen “Knaller” zu holen.    Erstens:  was gibt es im Winter schon für Knaller die wirklich schnell und sofort weiterhelfen?     Was will Schalke denn mit den drei Euro fünfzig die es höchsten für die Fünf zusammen gibt verpflichten?            Es glaubt doch keiner im Ernst, das sich jemand für diese Spieler hochgradig interessiert, geschweige denn auch noch Geld ausgibt.     Einzig positiver Aspekt: sie wären von der Gehaltsliste runter, aber der neue “Heilsbringer” wird ja auch nicht für die berühmte Ruhrpott Currywurst und ‘nen Pilsken spielen.       Wenn solche Meldungen verbreitet werden, dann muss ja im Hintergrund schon etwas eingefädelt sein.   Davon gehe ich mal aus.  Aber “wir” sind ja auf Schalke.  Lassen wir uns überraschen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

es geht bei mir jetzt etwas schleppend mit meinem “Senf” zum S04 und ‘drumherum, aber der Kopf ist woanders.    Aber es geht aufwärts.       Deshalb finde ich es ja toll, das z.B. ein Herr Prince Boateng einsieht, das er, wenn er dann spielt, zu oft Mist auf dem Rasen fabriziert hat.    Falscher Ehrgeiz bringt keinem was.       Das hat uns mein früherer Chef schon immer gesagt.    “Kuriert euch richtig aus, und kommt wieder absolut gesund und fir wieder, denn da hat der Betrieb und ihr selbst mehr davon.   Was nutzt es, wenn ihr nach ein paar Tagen wieder da seid, aber dann, weil es doch nicht geht, über einen langen Zeitraum ausfallt”.         Ob es heute noch so einsichtige Chefs gibt, kann ich als Rentner nicht beurteilen, aber das Prinzip sollte auch im Profifußball gelten.          Jeder fitgespritzte und angeschlagene Spieler kann eben seine volle Leistung nicht bringen.         Eines der besten Beispiele war doch K.-H. Rummenige bei der WM 1986 in Mexiko, wo er auch nicht hundertprozentig fit war, und wenn ich mich recht erinnere, Rudi Völler damals auch nicht.           Hoffnung macht ja die Meldung, das sich das königsblaue Krankenlager lichtet.   Matip, und vor allem Goretzka können wieder angreifen.   Da bin ich aber mal gespannt, vor allem auf den jungen Goretzka.   Da steckt soviel Potenzial drin.             Ok, bei mach anderem auch, aber das will ich jetzt nicht noch mehr durchkauen.     Nächste Woche werden wir sehen, ob es zumindest quantitativ auf dem Trainingsplatz voran geht.                Bis dato werden wir am Freitag erstmal den Galaauftritt des amtierenden Fußballweltmeisters gegen die Jungs vom Affenfelsen an der Meerenge zu Nordafrika bestaunen.    Elf Leute wird Jogi Löw ja wohl zusammen bekommen.    Muß man, wenn es eng wird, eigentlich nur auf Erst- oder Zweitligaspieler zurückgreifen?

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

über das nicht stattgefundene “FUSSBALLSPIEL” am vergangenen Samstag im Breisgau braut man eigentlich kein Wort mehr zu verlieren.   Das hatte nicht im entferntesten etwas mit einem Champions Leagueteilnehmer zu tun.           Alle aktuellen und noch langfristigen negativen Begleiterscheinungen mal beiseite gelegt.   Die Messlatte beim S04 ist verdammt hoch, und wenn man an verantwortlicher Stelle meint, mit diesem Kader höchsten Ansprüchen zu genügen, dann muss da mehr bei herauskommen, als so eine Frechheit wie am Samstag beim Abbstiegskandidaten FC Freiburg, der bis dato noch kein Heimspiel gewonnen hatte, oder sich selbst infrage stellen.   Wird keiner tun.           Ich wiederhole mich ungern, aber auf Keller wurde nach so einer Partie eingedroschen, di Matteo genießt jetzt noch eine Art Welpenschutz, weil er ja die Mannschaft ja so nicht zusammengestellt hat, und etliche Defizite festgestellt hat, bla, bla, bla.            Schön und gut, aber der Mannschaft beizubringen, das sie sich wenigstens den Arsch aufreißt, das muss doch wohl möglich sein.         Sie können mich für verrückt erklären, aber nach so einem Spiel wie am Samstag, hätte ich den “Doppelpass” am Sonntagmorgen garnicht mehr abgewartet, das wäre die Beurlaubung di Matteos schon im “Aktuellen Sportstudio” am späten Samstagabend über die Bildschirme geflimmert.           “Durchwurschteln bis zur Winterpause”, ich dreh’ am Rad!      Länderspielpause. Aufarbeiten. Üben.  Ja was denn, und mit wem?      Noch mehr mauern, damit wenigstens ein 0-0 herauskommt?         Huntelaar wegen seiner Kopfballstärke als Innenverteidiger umfunktionieren, weil er vorne  ja “dank” Meyer” und Co. ja doch keine Bälle?            Alles überzogen, ich weiß, aber so langsam geht mir das ganze Gelaber tierisch auf den Keks.         Ich will Taten oder vernünftige Aussagen sehen, bzw. hören.                  “Liebe treue Fans, wir befinden uns im Umbruch.  Der wird länger dauern als zunächst gehofft.   Die Teilnahme an internationalen Wettbewerben  wird in den kommenden zwei Jahren sehr schwierig, aber nicht unmöglich.   Wir wollen wieder eine schlagkräftige Truppe aufbauen, mit der wir in naher Zukunft wieder oben mitspielen können,  dabei aber auch die Endschuldung des Vereins weiter voran zu treiben.        Wir hoffen auf euer Verständnis, und weiterhin auf eure großartige Unterstützung, die europaweit ihres gleichen sucht.   Danke, und Glück auf! “       So ähnlich könnte mal eine Aussage sein, mit der man als Fan leben kann, weil sie dann zumindest ehrlich scheint.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

im Winter ist es ja eigentlich kalt, und für manche Verletzungen, Krankheiten hilft ja eine Kältebehandlung.    So hofft der S04 das es in der Winterpause versäumtes nachholen kann.    Allerdings nicht in der Kälte, sondern bei den Scheichs in Doha.    Jetzt wird gegen den ehemaligen Trainer Jens Keller nachgetreten.   Training zu lasch usw.   Verdammt noch mal, die Herrschaften waren doch höchst persönlich dabei.   Warum hat denn der Kapitän und der Mannschaftsrat denn nicht mal auf den Tisch gehauen und gesagt: Trainer, wir sind nach 60 Minuten platt, wir müssen mehr Kondition oder sonswas bolzen?     Es war ja bestimmt schön bequem wenn man sich kaum bewegen musste, und den herren die verletzt waren, denen war das doch sowieso egal.   Ein bisschen im Medicos aufs Fahrrad und gut is’.         Noch schlimmer, das Manager horst Heldt jetzt auf die Winterpause hofft, um wieder in die Spur zu kommen.   Waren die Jalousinen-Bänder in seinem Büro defekt, und er hatte keine freie Sicht auf das Training?     Er hätte doch einschreiten können.      Ging ja nicht.   Keller war ja seine Idee.    Ich habe schon bei der Entlassung Kellers gesagt, da muss der Heldt gleich mitgehen.      Er ist doch für den Scheiß der sich mal wieder auf dem Berger Feld abspielt mitverantwortlich!         Ich habe momentan bestimmt andere Sorgen, aber was da beim S04 wieder abgeht, lässt mir den Kamm schwillen!       So ein Gurkenspiel in der Champions League, heute in Freiburg.       Nach dem ‘rumgejaule ob der verletzten Spieler und der Spielphilosophie vom neuen Chefcoach Roberto di Matteo kann man sich ja heute auf ein nicht erstligawürdiges 0-0 Gewürge im Breisgau einstellen.        Wahrscheinlich aber nicht, denn wenn ich mir die “Abwehrleistung” vom vergangenen Mittwoch nocheinmal vor Augen führe, dann wird es dem FC Freiburg schon irgenndwie gelingen den Ball über die königsblaue Torlinie zu stochern, und das war es dann, denn Huntelaar verhungert ja davorne als Einzelkämpfer.     Lasse mich gerne eines besseren belehren.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das wird ein heißer Tanz heute Abend in Lissabon.   Blos nicht verrücktmachen lassen, und voll dagegenhalten.   Das beste Argument um den Portugiesen den Zahn zu ziehen, wäre dort in Führung zu gehen, und dann die Nerven behalten.    Der Prince ist ja wohl für eine so aufgehitzte Athmosphäre der richtige Mann, aber auch nur, wenn er sein Nervenkostüm im Zaum behält.    Für eine Karte ist er ja immer gut, und das würde ja die Sperre für das Spiel zuhause gegen Chelsea bedeuten.        Obasi für Draxler ist auch eine wackelige Sache, aber was bleibt Roberto di Matteo auch anderes übrig.           Ein Punkt gegen Sporting wäre ja schon gut, aber auf  Unentschieden spielen konnte eine Schalker Mannschaft noch nie, zumindest bewusst nicht.         Vielleicht ändert der aus dem Land der “Mauerkünstler” stammende Chefcoach des S04 das ja mal.     Wird dann zwar nicht ansehnlich, aber hoffentlich erfolgreich.         Jetzt wieder zum Besuch, und dann heute Abend mal schauen was passiert.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

bin noch da, aber im Moment ist eine jede Menge los, und manchmal ist mir nach Schreiben auch nicht der Sinn.    Meine liebe Frau ist im Krankenhaus, und so fällt einiges, auch was die Versorgung der Wohnanlage betrifft, jetzt für mich doppelt an.    Muß ja alles koordiniert werden, und Hundchen will ja auch zu ihrem Recht kommen.      So war der Sieg der Königsblauen am Freitag eine willkommene Abwechslung.    Die Augsburger meinten wohl das sie die bessere Mannschaft waren usw, aber das ist so wie mit den 98 Prozent Ballbesitz im Spiel.   Der Blick auf die Anzeigetafel nach Abpfiff ist das, was am Ende zählt.    Als klar bessere Mannschaft kann man ja auch mal ein Tor schießen, mal so nebenbei bemerkt.         Aber das kennen wir ja, waren ja auch oft genug in so einer Situation.           Der Minimalismus hat auf Schalke Einzug gehalten.     Kein wirklich ansehnlicher Fußball, aber ein Tor reicht um die drei Zähler zu bekommen.    Wie schon die Spieler sagen, mehr zählt im Moment nicht.     Sollange das gut geht, wird ja auch keiner etwas sagen, aber mit Auftritten wie in Leverkusen, wird man auch in Zukunft auswärts keinen Blumentopf gewinnen.         Ärgerlich die erneute Verletzung von Julian Draxler.  Er hatte sich soviel vorgenommen, und war auf einem guten Weg.     Jetzt bleibt nur die Hoffnung für die Rückrunde.       Apropos guter Fußball, das der auch nicht immer zum Erfolg führt, haben wir ja gestern Abend beim Topspiel in der Badekappe gesehen.

Schönen Sonntag noch, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

der neue Schalker Trainer hat mal für die italienische Nationalmannschaft gespielt.    Irgendwie hat wohl jeder Fußballer auf dem “Stiefel” die Defensivkunst im Blut.  Der eine mehr, der andere weniger.    Berühmt waren die Kicker von Genua bis Neapel für ihren “Catenaccio”.    Einen schier unüberwindlichen Abwehrriegel, an dem ich beim zuschauen per TV vor allem in den 1970er Jahren verzweifelt bin.     Die Akteure die dagegen anrannten müssen manchmal durchgedreht sein.           Jetzt scheint der neue Coach des S04, Roberto di Matteo, um erstmal auf “Nummer sicher” zugehen, diesen Abwehrriegel auf Schalke auch einführen zu wollen.     In der ersten Halbzeit funktionierte das auch noch halbwegs, weil es torlos in die Kabinen ging.          Nach dem Führungstreffer der Leverkusener war dann Schluss mit lustig.   Man lag zurück, und es passierte nichts mehr.     So in etwa läuft das beim Catenaccio auch ab, nur das da die italienischen Mannschaften in der Anfangsphase es irgendwie geschafft haben über die Mittellinie zu kommen, und ein Tor zu erzielen.     Diese Führung wurde dann mit Mann und Maus mit allen Mitteln über die Zeit gebracht.        An “sterbende Schwäne” zur genüge auf dem Rasen werden sich die Fußballfans meines Jahrgangs und älter noch bestens erinnern können.          Dieser Plan ging für Schalke gestern nicht auf.     Der Catenaccio wurde zum Eigentor, weil den Königsblauen fast über die gesamte Spielzeit nichts einfiel um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen.       Wenn schon italienischen Beton anrühren, dann auch mit den richtigen Zutaten.     Wenn jemand Pizza Tonno bestellt, kann der Pizzabäcker auch nicht erst losfahren den Thunfisch zu fangen, wenn der Teig im Steinofen schon zu einem schwarzen Brett verkokelt ist.            Ich habe es ja gestern schon geschrieben, der Plan B fehlte den Schalkern.            Und noch etwas, zum dreimilliardsten Mal, und das gilt für alle:  hört auf mit der Jaulerei von wegen “englische Woche” und “Mehrfachbelastung”.      Davon war bei den Leverkusenern gestern zumindest nichts zu sehen.             Die heulen erst wieder herum, wenn sie unter der Woche im DFB-Pokal rausfliegen.     Das hat der S04 ja bereits hinter sich.          Also eine Woche Zeit zum üben, damit nicht bald alles in die Tonne zu kloppen ist.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.

 

 

 

 

Nächste Seite »