Hallo zusammen,

spannend wie lang nicht verlief der Kampf um die Königswürde des Schützenverein 1823 Pelkum e.V.   Zwei Schützen und eine Schützin traten zum Endkampf an, und lieferten sich ein hochdramatisches Finale.              Stück für Stück wurde die einst stolze “Birgit”, so der Name des Vogels, schützengerecht auseinandergenommen.              Mehrfach hatten Jutta Petri, Wolfgang Duske und Dirk Ruthmann die Möglichkeit das Schießen für sich zu entscheiden.          Einmal waren es die Nerven, die hin und wieder einmal bei den drei Protagonisten flatterten, und bei den zahlreichen Festbesuchern, die “ihren” Favoriten bei jedem Schuss lautstark anfeuerten, ein “Ah” und “Oh” bei jedem Fehlschuss hervorlockten,     zum anderen erwies sich das hölzerne Federvieh als äußerst robust gegen die Bleisalven die auf seinen Rumpf gefeuert wurden.                    In der Feuerpause vor dem Endkampf sagte Schießmeister Martin Lodenkämper, das es wohl ca. 35 gute Holztreffer benötigt um die Stange frei zu schießen, plus dem Schützenfaktor, was nichts anderes bedeutet, als das eben erwähnte Nervenkostüm.        Das hielt letzendlich am besten bei Dirk Ruthmann, als er zum 320. Schuß anlegte, zielte, abdrückte und traf.       Der Rest des Vogels fiel zu Boden.          In Manier eines Fußballers der gerade im WM-Finale den entscheidenden Treffer erziehlt hatte stürmte Dirk jubelnd über die Vogelwiese, nur der Zaun zum Parkplatz konnte ihn stoppen.               Dann brachen alle Dämme, und seine große Anhängerschar stürmte auf den neuen Schützenkönig des ältesten Schützenverein der Stadt Hamm um ihn noch an “Ort und Stelle” gebührend zu feiern.            Das bislang amtierende Königspaar Horst und Petra Halbe, die den Verein in ihrem Regentschaftsjahr mehr als würdig vertreten hatten, mussten ihren Insignien mit Dirk und seiner Frau Anja tauschen.           Mit stolzgeschwellter Brust, und extra für die Proklamation trotz der Hitze in Uniform gekleidet,  ließ sich der neue König die Kette umhängen.               Die scheidende Königin Petra Halbe ließ es sich nicht nehmen ihrer Nachfolgerin das Diadem unter dem Jubel der Zuschauer auf das königliche Haupt zu stecken.               Mit dem Königstanz begann für das neue Königspaar ihre Regentschaft.               Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle nocheinmal an die Helfer, die es möglich gemacht haben, mit “Wasserstationen” während des Marsches die Teilnehmer mit Getränken zu versorgen.             Als I-Tüpfelchen “beregnete” die freiwillige Feuerwehr Pelkum die Teilnehmer mit einem erfrischenden Sprühregen aus dem Schlauch.                   Heute geht es ab 14.00 Uhr weiter, wenn der Schützenverein an der Bürgerhalle antritt um die neuen Majestäten und ihrem Hofstaat abzuholen.        Um 16.00 Uhr findet dann die Königsparade auf dem Pelkumer Platz statt, und anschließend legen die Avantgardisten und Avantgardistinnen an, um ihren neuen König/in zu ermitteln.               Der große Zapfenstreich um 21.45 Uhr an der Pelkumer Jakobuskirche, letztmalig unter der Leitung von Oberst Walther Osthaus, der sich danach in den “Schützenruhestand” begibt, beendet den offiziellen Teil des Schützenfestes 2015.         Danach geht es in der Bürgerhalle weiter, bis…

Tschüß, bis die Tage und “Horrido”

R.A.

Hallo zusammen,

es war nicht gerade kühl am “Strand” der Bürgerhalle, aber so wünschen es sich ja die meisten Sommerurlauber.      Für Akteure auf der Bühne und den Besuchern in der Halle hätten ein paar Grad weniger auch genügt, aber das Wetter ist ja wie so vieles kein Wunschkonzert.   Dennoch ging alles glatt über die Bühne, die Lose der Tombola waren wie immer heiß begehrt, und der Vogel, dem es heute ab 17.00 Uhr an die hölzernen Federn geht, heißt “Birgit”, wie ihre Namensgeberin.          Um 12.oo Uhr geht es heute weiter.    Antreten, Ehrungen und dann der ökumenische Feldgottesdienst auf dem städtischen Friedhof.            Mit drei Erfrischungstops werden das amtierende Königspaar Horst und Petra Halbe, sowie das 40jährige Jubelkönigspaar Walther Osthaus und Ilse Sandbrinker-Osthaus, sowie das 25jährige Jubelpaar Jürgen und Hildegard Baum abgeholt, bevor es dann unter der musikalischen Begleitung der Blasmusik Hamm, und dem Spielmannszug “Klingendes Spiel Bönen” zur Vogelstange geht.              Ein reichhaltiges Kuchenbuffett läd dann noch einmal zur “Stärkung” ein, bevor es dann “Ernst” wird, und ein/e  neuer König/Königin ausgeschossen wird.            Proklamation ist dann gegen 20.00 Uhr.               Vor Beginn des gestrigen Dorfabends fragte mich der langjährige Pressefotograf des WA mit einem leichten Grinsen, wie die Farben Blau-Weiß und Grün-Weiß denn so zusammenpassen würden.      Blau-Weiß sei ihm ja klar bei mir, aber die anderen Farben?             Dieses Grün-Weiß für das Schützenwesen mag ich genauso wie die anderen Farben im Fußball war meine Antwort mit ebenfalls einem Grinsen im Gesicht, und außerdem habe ich noch nie etwas gegen den SV Werder Bremen und Bor. Mönchengladbach gehabt.         Beim Ligaauftakt ist es dann ein wenig anders, wenn der S04 ander Weser antreten muß.   Zu diesem Zeitpunkt hängen die anderen Farben auch schon längst wieder im Kleiderschrank.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

und das im wahrsten Sinne des Wortes.  Das Laub ist gerschlagen und seit gestern im Dorf verteilt.  Die Fahnen hängen, und somit kann es heute mit dem diesjährigen Schützenfest in Pelkum losgehen.        Auftakt ist der Dorfabend heute ab 19.30 Uhr in der Bürgerhalle mit dem Pelkumer Posaunenchor, dem Bühnenstück “Pelkum und mee(h)r”, sowie einer gut bestückten Tombola.   Für die Musik sorgt “Harry’s mobile Disco”.             Es wird eine schweißtreibende Angelegenheit an diesem Wochenende.       Soweit wie möglich, sind von den Organisatoren Vorbereitungen getroffen worden, damit die Umzüge einigermaßen “erträglich” gestaltet werden können.               So gibt es allein am morgigen Samstag drei “Wasserstellen”, wo der Zug eine kurze Marschpause, ohne Wegtreten einlegt, um sich zu erfrischen.             Ab 17.00 Uhr wird es dann spannend, wenn ein Nachfolger(in) für das amtierende Königspaar Horst und Petra Halbe gesucht wird.                  Soviel sei an dieser Stelle schon einmal verraten: bis jetzt bekunden zwei Kandidaten ernsthafte Absichten den Pelkumer Schützenthron zu besteigen.               Auch bei den Fußballern gilt in diesen Tagen “ohne Schweiß kein Preis”.          Der S04 ist gestern mit einem Mini-Kader in die Saisonvorberteitung gestartet.        Mehr von den Königsblauen und rund um den Fußball dann wieder wenn die “Hitzeschlacht Schützenfest” geschlagen ist.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

und nicht nur wegen der angekündigten Temperaturen.   In den vergangenen Tagen ging es für deutsche Fußballteams um internationle Ehren, aber sowohl für die U21 der Männer bei der Europameisterschaft, als auch vergangene Nacht war für die Frauen bei der WM war im Halbfinale Endstation, und das beidemale verdient.            Noch ist es aber nicht genug mit den Halbfinals mit deutscher Beteiligung.            Die U17-Auswahl der Frauen versucht heute Abend ab 21.00 Uhr bei der EURO gegen die Schweiz in das Finale einzuziehen.             Die Herren Profis dagegen nehmen so nach und nach den Trainingsbetrieb wieder auf.                Beim S04 fehlen noch einige Protagonisten bedingt durch Reha, ich kann das Wort nicht mehr hören und lesen, und verlängerten, genehmigten, Urlaub.               Das anstehende Trainingslager in Österreich wird hoffentlich verletzungsfrei über die Bühne gehen.              Ab vom Fußball wird heute die “heiße” Phase unseres Schützenfestes mit dem traditionellen Kugelfangaufbau an der Bürgerhalle eingeläutet.        Vielleicht können unsere Grillmeister ja auf die Holzkohle verzichten um die Würstchen gar zu bekommen.             Heiß genug soll es ja werden.      Es wird wieder eine Herrausforderung an Schützen und Material.          Leidtragende könnten Tanzkapellen und DJ’s werden, wenn sich bei den angekündigten Temperaturen die Schützenwiese zu einer riesigen Outdoorveranstaltung entwickelt, und die wenigen dann noch vorhandenen Stühle in der Halle leer bleiben.          Mit Spannung erwarten wir Sportschützen außerdem den neuen Rundenwettkampfplan für die Saison 2015/16.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

seit gestern ist er raus, der neue Spielplan der Fußballbundesliga für die saison 2015/16.       Der FC Schalke 04 startet in Bremen, und eine Woche später das erste Heimspiel gegen den Aufsteiger Darmstadt 98.    Beides kein Zuckerschlecken, wie die ganze, kommende Spielzeit nicht.    Zuviele Unbekannte noch rund um das Berger Feld, und das es gerade gegen höchst motivierte Aufsteiger zu Beginn immer schwierig ist, weiß man aus der Vergangenheit, und wurde trotz des späteren Abstiegs vom SC Paderborn eindrucksvoll bewiesen.                     Am dritten Spieltag geht es dann zum Vize-Meister nach Wolfsburg.                     Volles Programm, das aber noch vom bereits erwähnten November getoppt wird:      Zunächst geht es zum Derby an die B1, dann treten die “Gardiolen” in der Arena gegen die Königsblauen an, und danach geht es nach Leverkusen.               Das sind drei “Knaller”  innerhalb kürzester Zeit.        Alle Teams sind zu diesem Zeitpunkt, ich gehe mal davon aus, das unsere Nachbarn auch den Sprung in Europa League schaffen, international im Einsatz.              Wer ist wo wie weit in seiner Gruppe gekommen, und strotzt vielleicht nur so vor Selbstvertrauen.                 Da wird der  meist kalte und graue November auf jeden Fall sportlich heiß werden, und hell genug durch das Flutlicht.                    Mit dem morgigen Aufhängen der Fähnchen über der Kamener Straße und dem Aufbau der Bühne in der Bürgerhalle wird heute die heiße Vorbereitungsphase auf unser diesjähriges Schützenfest eingeläutet.       Für mich persönlich ein etwas anderes Fest, aber ich solle es nicht verpassen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das ist jetzt bitte nicht als Vorurteil oder sonst etwas zu bewerten, aber musste der S04 einen Brasilianer verpflichten?   Das hat jetzt nichts mit der historischen Halbfinalpleite der Selecao bei der Heim-WM gegen den späteren Weltmeister zu tun, aber so einige “Storys”, was brasilianische Kicker in der Bundesliga betrifft, klingeln noch im Hinterstübchen.              Rühmliche Ausnahme war da Marcelo Bordon, der das königsblaue Trikot sogar als Kapitän trug.                   Es wird auch noch mehr geben, aber mit fallen als erstes immer das verspätete Erscheinen zum Trainingsauftakt ein.     Selbständig verlängerte Urlaube aus irgendwelchen Gründen, Sambapartys mitten in der Woche die länger dauerten als 22.00 Uhr.                  An die zum Teil kalten Temperaturen in Europa wird sich Junior Caicara, so heißt der “Neue”, ja wohl schon gewöhnt haben, denn er war zuletzt beim bulgarischen Champions-League-Teilnehmer Ludogorets Razgrad aktiv.      Brasilianer gingen ja, als alles noch “normal” war, wegen der Kultur usw. nach Donzek oder Russland, aber nach Bulgarien war mir bis dato nicht so geläufig.                Wo soll er denn eingesetzt werden?      Zu lesen war mal, das er als rechter Verteidiger für den abgewanderten Christian Fuchs spielen könnte.       Fuchs war ein “Linker”, und gebraucht wird einer für die rechte Abwehrseite.        Wir werden es sehen, wenn die Vorbereitung beginnt, und er dann auch dabei ist, hoffentlich.                   Noch einmal schlafen, dann gibt es den neuen Spielplan für 2015/16.      Aufgrund der Teilnahme an der Europa League, wird es wohl das ein oder andere, ungeliebte, Sonntagsspiel geben, aber die Hoffnung auf Liverpool und Anfield Road.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das überrascht dann ja doch.   Alles rechnete schon damit das Johannes Geis zum Nachbarn an die B1 wechselt, aber jetzt streift er das königsblaue Trikot über.   Ich bin ja in Sachen Transfers sehr vorsichtig geworden, aber das könnte etwas werden, und Horst Heldt die Schlinge um den Hals etwas lockerer erscheinen lassen.      Jetzt muß er noch die Ladenhüter loswerden, einen Rechts-, und Linksverteidiger, und einen für vorne finden.     Zuviel auf einmal?      Mag sein, aber die braucht der S04 noch für seine immer hoch angesiedelten Pläne.     Auch den Nachwuchsspielern eine Chance geben!                Wenn alle gesund und fit sind, kann ich mir ein Mittelfeld mit Leon Goretzka und Johannes Geis sehr gut vorstellen.            Es tut sich also was, nur woher die ganze Kohle wieder kommt, darüber mache ich mir keine Gedanken.             Wie sagte doch der königsblaue Chef beim Reifenwechseln heute Morgen:  ist doch egal, immer fit für einen Kleinkredit.           So lassen wir das dann mal auch stehen.            Aber wenn jemand zu einem Verein wechselt, der ihn “schon immer fasziniert hat”, obwohl er anscheinend ja bei einem anderen schon klar war, oder die bösen Medien haben das alles wieder nur gemacht, dann wird wohl der Kleinkredit nicht ausgereicht haben.  Was man in Etagen so “klein” nennt.            Freitag kommt der Spielplan raus, und dann wissen wir gegen wen der amtierende deutsche Meister seine ersten drei Punkte im Eröffnungsspiel am Freitag den 14. August auf dem Weg zum X-ten Titelgewinn einfährt.                   Damit das auch wirklich klappt, würde ich sicherheitshalber Aufsteiger Darmstadt 98 dahin schicken.            Heute Abend der U21 die Daumen drücken, damit das schonmal mit Olympia 2016 klappt, und dann Trainer Horst Hrubesch als Fahnenträger, das wäre mal was.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

jetzt soll es wohl wieder klappen, nachdem ich drei Tage von der “Außenwelt” abgeschnitten war.  Nicht so einfach auf VDSL 50 umzustellen, wenn der Fehler nicht bei einem selbst liegt.  Ich gehe jetzt nicht ins Detail, aber nachdem das entsprechende Teil zugesandt, und der Techniker innerhalb einer Stunde da war um alles wieder in Lot zu bringen, kann es jetzt wieder weitergehen.            Es ist ja einiges los im Fußball, trotz der Sommerpause in der Liga.        Ich lasse jetzt den Zirkus, Komödienstadl, Farce oder wie auch immer alles rund um die Fifa mal ganzweit hinten links liegen, und werde mich dazu nicht mehr großartig äußern.           Heute WM bei den Frauen, da steht das erste Ko-Spiel an, und wenn sich die deutsche Truppe nicht steigert, dann ist heute um Mitternacht Schluß in Kanada.          Gleiches gilt für unsere U21 bei der Europameisterschaft in Tschechien.   Da muß die Hrubesch-Truppe noch mindestens eine Schüppe drauflegen, damit es nicht in der Grupenphase schon ein böses Erwachen für den selbsternannten Titelfavoriten gibt.           Und zu meinen eigentlichen Hauptthema, dem FC Schalke 04?     Der Kapitän bleibt an Bord. Schön das sich Benni Höwedes mal so seine Gedanken gemacht hat, und er ab August mithelfen will, die Königsblauen wieder besser dastehen zu lassen.          In Sachen Julian Draxler könnten die Kassen auf Schalke klingeln, aber auch das wird wohl nichts werden.                Wahrscheinlich zuviel Risiko für 45 Mio € einen Spieler zu verpflichten, der schon oft, zu oft wegen Verletzungen ausgefallen ist.              Aber als unverbesserlicher Daueroptimist in Sachen S04 gebe ich hier die Hoffnung nicht auf, das es bei Jule wieder bergauf geht, und nicht nur bei ihm.               Eigentlich könnte die Saison schon losgehen, denn die Dauerkarten sind schon längst abgebucht worden.           Würde aber jetzt am Wochenende zumindest mit einem Heimspiel nicht funktionieren, denn Helene belagert zwei Tage die Arena auf Schalke.         Wenn ich so höre wer da alles hinfährt, bekommt man das Gefühl, das Pelkum am Samstag und Sonntg fast ausgestorben ist.        Ich trage zu den Helene-Festspielen auch meinen Teil bei, ich bin Sonntag Hundesitter, damit meine Tochter atemlos durch die Nacht ziehen kann.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

ganz einfach zur “Tagesordnung” übergehen, davon bin ich noch ein ganzes Stück weit entfernt, aber hier wieder zu schreiben, ist auch eins von vielen Dingen die helfen den Blick wieder nach vorne zu richten, ohne jemals das Vergangene dabei hinter mich zu lassen.    Aber das ist allein meine Sache, obwohl es gut, sehr gut tat, zu erfahren, das man nicht alleine da stand.     Wie gerade geschrieben ist das meins, und ich werde versuchen, mich wieder an das heranzuarbeiten, für das ich eigentlich hier bin: schreiben, jubeln, lässtern, fluchen über den trotz dieser miesen Rückrunde, und dem ganzen Zirkus drumherum immer noch geilsten Klub der Welt, dem FC Schalke 04.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das war es nun, das spannensde Abstiegsfinale seit langem.      Nur fehlte für den Aussenstehenden die richtige Spannung.     Es ging ja gut los mit den frühen Toren in Paderborn und Hannover.    Da wurde die Tabelle richtig gut verschoben, aber mit zunehmender Spieldauer kam dann doch das, was vor der Saison von den meisten vorhergesagt wurde: der SC Paderborn steigt als Tabellenletzter ab, genauso wie der SC Freiburg.           Der HSV darf dank des sich in Harmlosigkeit im Sturm und anfängerhaften Verhalten sich kaum zu überbietenlassenden S04 wie im Vorjahr sein Heil in der Relegation um den Klassenehalt suchen.         Wie ich in den letzten Wochen hier so gehört habe, sind einige dabei, die dem Bundesliga-Dino mal einen richtig kräftigen Denkzettel wünschen.                 Natürlich lebte gestern alles von der Spannung, aber irgendwie wollte die ganz große Dramatik nicht aufkommen.      Mag vielleicht auch daran gelegen haben, das pünktlich eine Viertelstunde vor Anpfiff der Sender “Sky” bei mir ein Totalausfall war.    Sämtliche Versuche das Abstiegsdrama via TV zu verfolgen schlugen fehl.     Also wie schon so oft praktiziert, und diesesmal nicht nur als “Nebengeräusch”, mußte das Radio herhalten.     Wie immer klasse, und als Höhepunkt die “XXL-Konferenz”.             Am kommenden Donnerstag steigt das erste Relegationsspiel, Montag dann der Schlußakt.                   Wer Gegner des HSV wird, wird heute Nachmittag ab 15.30 Uhr ermittelt.         Der Zuschauerzuspruch könnte sich in der kommenden Saison noch einmal steigern, denn für Paderborn (15.000) kommt Ingolstadt (18.000).           Einen großen Sprung könnte es geben, wenn Kaiserslautern (48.000), Freiburg (23.000) ersetzen würde.   Das sei aber nur am Rande bemerkt.

Schönen Pfingstsonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Nächste Seite »