Hallo zusammen,

noch einmal neunzig Minuten plus X alles geben, und mit einem Dreier in die Winterpause.      Nur das kann das Ziel heute in der Arena sein im letzten Vorrundenspiel des S04 gegen den HSV.   Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung.   Die hatten wir ja schon gegen Köln, und damit ist dieses Thema ja eigentlich schon “ausgeschöpft”.        Eine volle Hütte ist wieder einmal garantiert, und mit einem königsblauen Sieg lassen sich die letzten stressigen Tage vor Heilig Abend bedeutend besser angehen.        Vor allem den treuen Schalker Fans, für die eine weite Anreise zur Arena schon eine Selbstverständlichkeit geworden ist, und das schon über Jahre, sei es besonders zu gönnen, das die Heimfahrt zu einem vorweihnachtlichen Fest wird.         Wenn man mal auf die Nummernschilder der Autos und Busse rund um die Arena so schaut,  dann könnte die ein oder andere Truppe die vierte Kerze schon auf der Rückreise in ihrem Gefährt anzünden.          Es wäre schon ein gutes Gefühl, wenn der S04 sehr nahe an den Champions Leagueplätzen in das neue Jahr rutscht.         Zu meiner Nordkurvenzeit im Parkstadion im Block 5, für die jüngeren unter uns: das ist das Stadion nebenan, von dem noch die beiden Flutlichtmasten stehen, die wir bei der Anreise schon von weitem sehen konnten, und das Fieber noch mehr steigen ließ ;-), hätten wir gesagt: Minisaisonziel erreicht, die anderen stehen in der Tabelle deutlich unter uns.          Heute ist das aus meiner Sicht nicht mehr so extrem wichtig, tut aber gut, und ist eine wunderschöne Momentaufnahme, und wir hatten auch einen Spieler der mal zu schnell gefahren ist, aber der hatte eine Fahrerlaubnis.         Der S04 hat jetzt die Erlaubnis dem “Dino” von der Waterkant das Wasser noch höher am Hals stehen zu lassen als es ihm schon steht.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

am vergangenen Samstag daheim war die erste Halbzeit passabel, die Zweite nix, 1-2 vegeigt.   Gestern in Paderborn war’s umgekehrt: erster Abschnitt nix dolles, verdienter Rückstand, obwohl ein Eigentor natürlich immer unglücklich ist.   Vor der Pause überraschend der Ausgleich.    Im zweiten Durchgang lief es dann besser, und dank Mithilfe des Paderborner Keepers makierte Roman Neustädter mit einem Kopfball nach Einwurfflanke von Christian Fuchs den Führungs- und Siegtreffer.           Es war insgesamt gesehen wieder nichts berauschendes, aber wenigstens wurde ein Rückstand erstmalig in dieser Saison noch umgebogen.             Wir müssen uns in dieser Saison damit abfinden, das uns wenig Gala-Fußball geboten werden wird.   Ergebnisorientierter Fußball nennt man das wohl in Fachkreisen.    Wenn er dann auch noch erfolgreich ist, und zum angestrebten Ziel führt, soll mir das dann auch egal sein.               Wir haben schon schlimmeres erlebt, was dann am Ende auch noch erfolglos war.           Vor der letzten Hinrundenpartie in der heimischen Arena gegen den HSV steht der S04 mit 26 Zählern auf Platz fünf.  Ein Punkt hinter Gladbach und Leverkusen auf den Plätzen drei und vier.     Das ist ja noch im Soll, aber zu Platz acht (Hannover96) sind es auch nur drei Zähler.      Das ein Sieg gegen die nur zwei Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz rangierenden Hanseaten nahezu Pflicht ist, brauche ich ja nicht besonders erwähnen.    Aber das war ja gegen Köln auch schon so.  Resultat bekannt.                      Etwas scheinen der HSV und der S04 vielleicht gemeinsam zuhaben:    wenn ihre vermeintlichen “Köpfe”, “Antreiber”, “Leader”, wie auch immer, fehlen, dann läuft es halbwegs.    Bei den Königsblauen ist es der “Prince”, bei den “Rothosen” fehlt am Samstag der Reporteranraunzer van der Vaart.      Ich weiß ja nicht wie das bei den Journalisten so im Hintergrund abläuft, aber nach der Aktion des Hamburger Kapitäns am vergangenen Dienstag bei SKY, wäre er bei mir auf der “Schwarzen geheimen Liste”.       Luft holen Jungs, und dann am Samstag noch einmal mit vereinten Kräften.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

im Februar/März kommenden Jahres fällt die Vorentscheidung in der Champions League.   Der FC Schalke 04 erwartet zunächst den Titelverteidiger Real Madrid in der Arena, um dann, ich weiß nicht ob die Regularien der Uefa noch ein paar mal umgeschmissen werden, vorraussichtlich noch in diesem Jahrtausend zum Rückspiel in die spanische Hauptstadt zu reisen.     Besser hätte es doch garnicht kommen können.   Wie Ronaldo und Co. ticken, wissen wir ja aus dem letzten Aufeinandertreffen.     Da konnten sich die Iberer, sagen wir mal, nicht so ganz hauchdünn durchsetzen.        Aber das ist Geschichte, und der Weg nach Berlin, wird in Gelsenkirchen geebnet.                 Der Sieger aus den beiden Partien ist auch der kommende Champions Leaguesieger.     Die anderen Möchte-gern-Favoriten kegeln sich in den Achtel-, Viertel-, und Halbfinals alle gegenseitig weg, und was dann noch übrig bleibt, dürfte, wenn man die Begegnung in Charlottenburg nicht allzu leicht nimmt, ja fast schon ein Selbstläufer werden.        Jetzt denken 99,8 Prozent der Leser mit Sicherheit das ich einen an der Waffel habe, obwohl es noch garnicht so kalt draussen war, und das von nur noch spärlichem Kopfhaar geschützte Groß- und Kleinhirn größeren Schaden hätte nehmen können.       Nein, nein, hören Sie sich doch mal um, wer da am meisten genannt wird, wenn es um den Titelfavoriten geht.        An erster Stelle Real Madrid.  So, das erledigt sich jetzt mal.     Und dann?   Barca, die spielen gegen ManCity.   Die erwischen zwei geniale Tage, und tschüß Katalonien.         Dann kommt die zweite Reihe ins Spiel.   Bayern setzt sich gegen Donezk durch, und fliegt dann gegen Paris raus, das zuvor ja schon Chelsea erledigt hat.     Arsenal und Monaco treiben einem auch keinen Angstschweiß auf die Stirn, und dann dann wir es langsam eng.   Bleiben nur noch die von der B1 und Basel.    Aber dann ist es ja nur ein Spiel, und da kann im Prinzip kommen wer will.   Es geht also.     Ja Freunde, natürlich weiß selbst ich, das es gegen Real kein Spaziergang wird.   Aber 0-0 in der Arena, und 0-0 nach Verlängerung im Vicente Calderon,  oh, jetzt regen die von Real sich aber auf.     Und dann vom Punkt, und zack, adios!           So , jetzt ist aber gut.     Eins steht aber fest, die sogenannten Topfavoriten werden nicht so leicht da durchmaschieren.        Viel, viel wichtiger ist die Partie der Königsblauen in der Liga am Mittwoch in Paderborn.     Das muß den Spielern jetzt wieder in den Schädel gehämmert werden, den Fans aber auch.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

nix war’s mit neun Punkten aus den letzten drei Spielen, obwohl das Restprogramm ja “wie gemacht” dafür schien.  Aufsteiger Köln, Mittwoch wieder Aufsteiger, und zwar Paderborn, und dann, naja Abstiegskandidat wäre wohl übertrieben, aber der HSV zum Abschluss des Jahres, und Rang drei hätte gut ausgesehen.    Aber wie das im Fußballleben halt so ist.   Eine halbwegs passable erste Hälfte reichte gegen die Kölner nicht.   Torchancen waren da, aber alles nichts zwingendes.          Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag.       In der vergangenen Woche ging noch der S04 nach knapp einer Minute in Führung, gester war es umgekehrt.      Benni Höwedes leitete das Unheil, und damit die Führung für den FC  mit einer verkorksten Grätsche ein.       Als Kapitän wollte er Vorbild sein, und brachte mit einem Trikotzupfer, der mit Gelb für ihn, und Elfmeter für Köln geahndet wurde, die Gäste höchstpersönlich auf die Siegerstraße (0-2).          Es wurde die erste Heimniederlage gegen die Domstädter nach 21 jahren ein.     Bei diesem Sieg damals trug übrigens der heutige Manager des S04, Horst Heldt, das Trikot der Geißböcke.            Der Anschlußtreffer für königsblau durch den eingewechselten Leroy Sane kurz vor Abpfiff hatte nur noch statistischen Wert.           Für diese Niederlage muß man ganz klar den “Quatscher” (Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann) verantwortlich machen;-).             Genauso wie ich es machmal “verbotenerweise” mache, hatte Dirk gestern bei Programmbeginn mal vorgerechnet wenn es denn gegen die Kölner, und die anderen dann, und überhaupt, könnte am Ende des Tages Platz…, er sprach es nicht aus, hielt aber drei Finger in die Kamera, also nicht die, die zum Aufkleber eines nachtaktiven Vogels führen, sondern er meinte schon den möglichen Tabellenplatz.     Und das ging natürlich schief.      In der zweiten Halbzeit lief nichts großartiges zusammen, und so mußte Trainer Roberto di Matteo ungewollt das Gefühl einer Heimpleite in einem Ligaspiel auf Schalke kennenlernen.           Man hatte aber auch den Eindruck, das bei einigen Akteuren so langsam die Kräfte schwinden.    Es nutzt ja nichts, zweimal müssen die Jungs noch ran, und das schon am Mittwoch in Paderborn.   Hoffentlich tritt Benni Höwedes dann wieder weltmeisterlich auf.

Schönen dritten Advent, und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das war kurz vor knapp, aber es reichte für den S04, auch dank des Chelsea-Sieges gegen Sporting Lissabon.    Es kam also gestern so, wie es sich alle Königsblauen gewünscht hatten.    Schalke ist weiter in der Verlosung.   Es war nun wahrlich keine Glanzvorstellung gestern in Maribor, aber das war auch nicht zu erwarten.                     Im Grunde lief das Spiel so ab wie es sollte.   Erstmal aufpassen das man selbst keinen kassiert, und dann versuchen selbst den entscheidenden Treffer zu markieren, ohne allerdings volles Risiko zu gehen.         Der neutrale Zuschauer wird sich gestern Abend nicht unbedingt großartig unterhalten gefühlt haben, es sei denn er wußte um was es geht, und lebte von der Spannung die auf der Partie lag.         Fast wäre es schon so gut wie vorbei gewesen für die di Matteo-Truppe, als Uchida zweimal hintereinander den Ball aus kürzester Disdanz abblockte.     Der gestern blasse Klaas-Jan Huntelaar wiederum hatte kurz vor der Pause die Möglichkeit sein Team in Führung zu bringen, doch er schoß zu früh und dann auch noch hoch und weit am Kasten vorbei.               Pech hatte er im zweiten Durchgang, als sein Schuß vom Pfosten aus über die Torlinie rollte und dann geklärt wurde.      Ein paar Minuten später hatte dann der zuvor eingewechselte Max Meyer mehr Glück, als er die in die Strafraumraummitte abgewehrte Hereingabe zum Führungs- und Siegtreffer mitten ins Gehäuse der Gastgeber schob.           Die Erleichterung bei den Königsblauen nach dem Schlußpfiff war bis auf dem heimischen Sofa zu spüren.     Weiter als Zweiter, und das mit acht Punkten, da ist man schon mal mit mehr Zählern ausgeschieden.        Aber, und da waren sich alle einig:  gestern zählte nur das Weiterkommen, und sonst nichts.     Einen vorweihnachtlichen Dankesgruß nach London an die Stamford Brigde sollte man aber auf garkeinen Fall vergessen.     Der Schalker Sieg hätte nichts genutzt, wenn Chelsea sein Spiel nicht gewonnen hätte.            Jetzt wird in der Königsklasse überwintert, und wer dann im Februar im Achtelfinale der Gegner sein wird, erfahren wir bei der Auslosung am kommenden Montag.         Wen möchten wir denn?    Erst Monaco, dann im Viertelfinale Basel, im Halbfinale Porto, und dann im Finale in Berlin die Truppe von der B1.  ;-)          Ich hatte noch keinen Glühwein, und auch noch keinen Grog, ich meinte ja nur mal so, was so alles möglich sein könnte ;-).          Das ist ja alles ganz schön und gut, aber wichtiger ist jetzt erstmal die Aktuallität, und die heißt am kommenden Samstag 1.FC Köln.          Da gilt es weiterzumachen wie zuletzt in der Liga, vor allem zuhause, will man in der nächsten Saison wieder auf europas höchster Fußballbühne mittanzen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

fingernägelkauend mit erhöten Blutdruck brauchen wir heute Abend nicht bei den Bezahlern oder im ZDF vor der Flimmerkiste sitzen.  Wenn es nach unserem Chefcoach di Matteo geht.   Der meinte ja, das es wohl kein Beinbruch wäre, wenn der S04 aus der Champions League fliegt.       Irgendwie ja dann auch selbst Schuld daran, wenn man an die Gurkenspiele zuhause gegen Maribor, Chelsea und in Lissabon denkt.    Weiterkommen wie wichtig wegen Kohle und so, lasse ich jetzt.  Das geht mir selbst auf den Senkel.            Aber was nutzt heute ein Sieg, wenn die anderen, also Chelsea und Sporting nicht mitspielen?     Garnichts!    Da können unsere Jungs denen da den Laden mal so richtig vollhauen, aber es hilft nichts, wenn sich, wie gestern Abend in Turin, beide Teams auf ein Remis einigen.     Und so wird es kommen.   Es würde mich total überraschen, wenn Morinho und seine Ölmilliadäre volle Pulle auf Sieg spielen würden.          Das müssen wir halt so hinnehmen, und es muß ja auch ersteinmal selbst gewonnen werden.           Nur wenn man sich mal in Ruhe anschaut, wer da in der Euro League alles vetreten ist, kann man schon ins grübeln kommen.       Piräus, Liverpool, St. Petersburg und Anderlecht bis jetzt, sind ja auch keine No Names.    AS Rom, ManCity oder ZSKA Moskau, Ajax Amsterdam, Bilbao können noch dazu kommen.     Das liest sich zumindest nach CL.          Ok, Siegprämie usw. ist in der Königsklasse mehr zu holen, aber wenn du Lospech hast, bekommst du Schachtar Donzek am A…. der Welt, kassierst zwei Pleiten und tschüß.         Mit ein wenig Glück bei der Kugelzieherei,  sind da in der EL noch die ein oder andere Runde mehr drin, denn bei z. B. FC Liverpool glänzen die Augen, aber was die gestern gezeigt haben, war ja auch nicht die Welt.     Alles wenn, hätte, könnte, und wenn es ganz doof läuft, brauchen wir uns ab heute ca. 22.40 Uhr nur noch um die heimische Liga kümmern.      Also, heute abend ganz entspannt  ;-) die Füße hoch legen, Kiste an, und warten auf die Dinge die da kommen werden.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

frühe Tore, und dann das “Ding” nach Hause spielen, ohne großartig zittern zu müssen.        Das habe ich mir schon immer mal gewünscht, und gestern am Nikaolaustag hat es dann wirklich mal geklappt.   Nach zwanzig Minuten, und der 3-0 Führung war die Partie spraktisch schon entschieden.           Wie war das noch mit Teller aufstellen und die Punkte drauflegen?      Artig haben es die Stuttgarter gemacht.   Knecht Ruprecht konnte seine Rute zuhause lassen.   Dafür wird der dunkle Geselle des Weihnachstmannes den Schwaben aber noch in der Personalie von Huub Stevens erscheinen.     Der neue Chefcoach des VfB wird und kann mit der Vorstellung seiner Truppe überhaupt nicht zufrieden sein.       Auf Schalker Seite dürfte die Heimreise wohl ein wenig entspannter vonstatten gegangen sein.    Die Taktik von di Matteo ging voll auf.         Bei zwei Kameraeinstellungen im TV wunderbar zu sehen, wie bei den Angriffsbemühungen der Stuttgarter aus der Dreier- eine Fünferabwehrkette mit doppelter, bzw. dreifacher Absicherung davor wurde.       Es war ja auch ideal am gestrigen Nachmittag, das der S04 bereits nach 52 Sekungen in Führung ging, dann noch einmal in der 11. Minute nachlegte.     Ich glaube, da war den Schwaben bereits der Zahn gezogen.       Eric Chupo machte ein herrausragendes Spiel, und ließ keinen Gedanken daran aufkommen, das der S04 mit einer sogenannten Notelf auflief.    So ganz viel Alternativen war auf der Schalker Bank ja nicht vorhanden.            Aber der Job wurde ohne zu murren glänzend erledigt.       Ohne jetzt da auf den Putz zu hauen, aber ich glaube, das funktioniert nur, wenn es innerhalb der Mannschaft auch stimmt.      Von Klaas-Jan Huntelaar war gestern nicht allzuviel zu sehen, aber er stellte sich ganz in den Dienst der Truppe, und war deshalb auch ohne eigenen Treffer wertvoll für sein Team.             Die Belohnung für Königsblau ist der vorrübergehende Platz Vier, den sich die Schalker Punkt- und Torgleich mit Leverkusen und Gladbach teilen.        Mit Leverkusen ist sogar das Torverhältnis mit 25-18 identisch.           Jetzt kommen nocheinmal schwierige Wochen, bevor es in die Winterpause geht.          Mittwoch das “Endspiel”  um Platz Zwei der Gruppe G in der Champions League bei Maribor MK, wobei man noch auf Schützenhilfe aus London(Chelsea) hoffen muss.        Am Samstag dann in der Arena gegen den 1.FC Köln.

Schönen zweiten Advent, und tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.:  Habe gestern noch die zweite Halbzeit des Topspiels Bayern gegen Bayer gesehen.   Irgendwann dachte ich, ich hätte ein anderes Programm eingeschaltet, als Kommentator Marcel Reif in den höchsten Tönen von diesem Spiel schwärmte, und damit auch Bayer Leverkusen meinte.   Vielleicht hatte das ja alles schon in der ersten Halbzeit stattgefunden,  die habe ich ja nicht gesehen.    Kein einziger Schuß auf das Tor von Manuel Neuer im zweiten Spielabschnitt, ja noch nicht einmal in die Nähe des Münchener Strafraum gekommen, und das ist dann stark, und super Spitzenspiel?      Wenn der S04 gestern so da aufgetreten wäre wie Werkself aus der Nähe von Köln am Rhein,   hätte es wieder Spott und Häme ohne Ende gegeben.    So war es ein Genuß für Taktikfreaks oder sonst noch was.   Typisch SKbaYern Pay TV.

 

Da bin ich auch mal wieder (: In der letzten Zeit habe ich ziemlich viel erlebt. Unter anderem habe ich mit anderen Au pairs und Backpackern zwei trips gemacht. Zum einen waren wir an den Hobbitsets, die fuer mich nicht allzu spannend waren, weil ich weder die Filme geschaut noch die Buecher gelesen habe. Trotz alle dem war es ein erlebnisreicher sowie schoener trip mit 3 Deutschen und 1 aus Finnland. Meinen 2 Trip habe ich mit einem anderen Deutschen Au pair gemacht. Der Trip ging nach Taupo, einer wunderschoenen und alten Stadt. Dort sind wir 1.5 Stunden zu den Hukka Falls gelaufen und auch die 1.5 Stunden weg auch wieder zurueck. Der Weg dorthin hat sich aber aufjedenfall gelohnt. In Taupo sind wir ein Wochenende gewesen und haben viele andere auch leider nur deutsche Leute kennengelernt. Dennoch war dieser Trip ein echtes Erlebnis. Unter der Woche bin ich immer nur am Arbeiten. Mit einer anderen Freundin, die auch Au pair sowie deutsch ist, geh ich ab und zu am Wochenende das Nachtleben erkunden. Am anfang als ich her kam, habe ich mich in einer Tanzschule fuer Hip Hop angemeldet, das Training war immer sehr gut doch total anders als daheim. Auf den Strassen hier wirst du oft angesprochen ob man deutsch ist, weil man nicht das traegt was die Frauen in Neuseeland Nachts beim raussgehen tragen :D  Das erste Familientreffen habe ich auch hinter mir. Solangsam kommt jetzt Weihnachten, wo du aber hier ueberhaupt nichts von merkst. Hier ist es warm, immer um die 20 Grad und die traditionellen Dinge die in Deutschland gemacht werden, die kennt man hier nicht so wirklich, Da ist nichts mit Adventskranz oder Nikolaus… In meiner Familie verzichtet man auch leider auf Weihnachtsdeko oder dergleichen. Hier merkt man einfach nur das Weihnachten kommt, durch die Musik die im Radio laeuft waehrend du dir am Strandcafe die Sonne auf die Haut scheinen laesst. Damit muss ich aber auch ziemlich aufpasse, der erste Sonnenstich war schon da… Mit meiner Familie laeuft alles super. Naechste Woche ist dann das Familien Weihnachtsessen. Ja sonst gibt es eigentlich nichts neues ausser das ich mich tierisch freue hier zu sein und dieses Leben, leben kann. Trotzdem vermisse ich klein Werne doch schon ein kleines bisschen. Ich wuensche euch eine Froeliche Adventzeit und liebe gruesse aus dem 18.000 Kilometer entfernten Wellington.

Hallo zusammen,

heute in Stuttgart.   Eigentlich kannst du das ja schon abhaken, vor allem wenn man  die letzten Auftritte unserer Truppe im “Ländle” mal so Revue passieren lässt.   Also was passiert heute ab 15.30 Uhr?    Ballgeschiebe, die einen können nicht, die anderen wollen nicht.   97 – 3 Prozent Ballbesitz, der erste Torschuss in der Nachspielzeit.  Ein Gewusel, und irgendwie ist das Ding drin.   Feierabend, Punkte wieder mal weg.   Trainerwechsel funktioniert.                 Bei so einem Spiel deiner Heimatsportmannschaft wärst du nach einer halben Stunde in das Klubhaus gegangen, und zum Ärger deiner Frau erst wieder herrausgekommen, wenn das Flutlicht mittlerweile Straßenlaterne heißt.     Nicht viel anderes ist heute in Stuttgart zu erwarten.                          Aber als Anhänger des FC Schalke 04 gibst du die Hoffnung ja nie auf.    Warum soll der “Knurrer von Kerkrade” heute nicht zum “Oberknurrerle der Schwaben” werden?       Einmal muß das doch klappen, zumal man mit einem Sieg wieder ganz nah an den begehrten Tabellenplätzen wäre.                    Huub Stevens kann ja mit seiner Truppe die benötigten Punkte holen wo er will, aber es muß nicht unbedingt heute sein.    Und außerdem ist heute Nikolaus.      Von wegen mit Teller aufstellen und die Punkte drauflegen, lustig trallallala und so.       Für den Fall, das die “Kids” nicht artig sein sollten:   ich übernehme gerne den Job von Knecht Ruprecht.  Ho Ho Ho!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

man bekommt es ja schon in jungen Jahren gesagt, das man etwas für die Altersversorgung tun soll, und da diverse Versicherungen etc. angeboten bekommt.    Soetwas ähnliches läuft jetzt auch bei Klaas-Jan Huntelaar.  Zur Zeit noch in Diensten des FC Schalke 04, und ab Sommer 2015 ablösefrei zu haben.     Natürlich möchte Horst Heldt, besonders nach Hunters Dreierpack am vergangenen Samstag, den auslaufenden Vertrag langfristig verlängern.            Rentenvertrag nennt man das in der Fußballersprache.   Dagegen ist grundsätzlich erstmal nichts gegen einzuwenden.       Aber, Schalkes Torjäger ist 31 Jahre jung, und sein nächster Vertrag wird wohl als Profifußballer sein letzter, zumindest in der Bundesliga sein.              Was hat also der S04 zu bieten?      Ein volles Stadion, super Fans auch auswärts, ein für Schalker Verhältnisse astronomisches Gehalt, kuze Anfahrt zum Training.           Sportlich?   Jede Saison der Druck sich für die internationalen Fleischtöpfe  qualifizieren zu müssen,   primär den mit den Filets, also Champions League.     Dazu fehlt noch die Konstanz.               Und Wolfsburg?    Kohle satt durch den Autohersteller im Rücken.       Die nicht anfallende Ablöse wandert schon mal in Huntelaars und dessen Beraters Tasche.    Gehalt garantiert um vieles höher als in Gelsenkirchen.    Ein Rentenvertrag in Wolfsburg könnte auch so aussehen, das der Holländer nach Ende seiner Karriere lebenslang  kostenlos eine VW Karosserie der gehobenen Klasse inklusive goldener Tankkarte fahren darf.   Ein Zweitfahrzeug für seine Frau selbstverständlich eingeschlossen.         Sehr gute Chancen bis zu seinem Karriereende jede Saison in der Königsklasse zu kicken.     Mehr brauchst du schon nicht mehr an Argumenten.       Das in Wolfsburg nichts los ist, und das Zuschaueraufkommen bei den Niedersachsen zu keinem Vergleich bei dem der Schalker steht, ist dann für einen Vollprofi zweitrangig.    Auch das ihm Grün nicht stehen würde, interessiert da überhaupt nicht.      Wer einmal Königsblau getragen hat, der trägt Grün nur, wenn er ein eingefleischter Schützenbruder ist.   Das ist er im übetragenden Sinne ja, aber nicht so einer, wie ich es meine.             Jetzt wird es Dementis, halbherzig oder nicht, von beiden Seiten geben, und am Ende, wenn es sich zum Ende der Saison abzeichnet, das es für den S04 eng wird mit der Quali für die CL, dann wird der Hunter selbst zur Beute eines Fahrzeugherstellers aus Niedersachsen in der Nähe von Braunschweig und Hannover, das wären dann seine “neuen” Derbys.                       Jetzt darf wieder spekuliert und diskutiert werden, und obwohl offiziell noch nichts entschieden ist, die Suche nach einem Nachfolger eröffnet werden.    Auf die Namen, die da in den Ring geworfen werden, bin ich jetzt schon mal gespannt.   Soll ich mal anfangen?   Lasogga.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Nächste Seite »